Wolfgang Erbe informiert: Generalstreik in Argentinien! / Poco-Beschäftigte müssen um ihre Stellen zittern! / Eltern und Schüler demonstrieren in Köln!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe).

Darin informiert Wolfgang über folgend Themen:

„Generalstreik und Ausschreitungen in Argentinien gegen Sozialraub!“

                      https://images.derstandard.at/img/2017/12/19/argentinien.jpg?w=300&s=51150f71a5d877d28fa3dae67e982e15

(Foto aus https://www.derstandard.de/story/2000070657551/generalstreik-gegen-pensionsreform-in-argentinien)

„Poco-Beschäftigte müssen um ihre Arbeitsplätze zittern!“

„Schüler- und Elternproteste in Köln!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri des Kollegen Erbe nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

*******************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Generalstreik und Ausschreitungen in Argentinien gegen Sozialraub
Generalstreik in Argentinien – Gewaltsame Proteste gegen Rentenreform

https://www.tagesschau.de/ausland/argentinien-219.html

http://www.dw.com/de/schwere-ausschreitungen-wegen-rentenreform-in-argentinien/a-41852727

http://www.bbc.com/news/av/world-latin-america-42418311/argentina-pension-protests-see-clashes-in-buenos-aires

http://www.pcr.org.ar/nota/pol%C3%ADtica-nacional/seguir-en-las-calles-para-frenar-el-ajuste

https://www.facebook.com/pcaarg/

https://berthoalain.com/author/berthoalain//

ZF https://www.handelsblatt.com/themen/zf Friedrichshafen setzt seine Aufholjagd bei Technologien fürs autonome Fahren fort. Der hinter Bosch und Continental http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=DE0005439004 drittgrößte deutsche Autozulieferer hat rund 45 Prozent der Anteile am Ottobrunner Radarsensoren-Hersteller Astyx übernommen. „Wir sind dabei, unsere Technologielücken zu schließen“, sagte ZF https://www.handelsblatt.com/themen/zf -Chef Stefan Sommer am Donnerstag.

Poco Beschäftigte müssen um ihre Arbeitsplätze zittern der Mutterkonzern Steinhoff steht mit 11 Milliarden in der Kreide+ Schüler und Elternproteste – Kritik am Kölner Rat

Der Poco-Mutterkonzern Steinhoff muss in seinem laufenden Bilanzskandal um seine Kreditlinien bei den Banken ringen. Kurz vor wichtigen Gesprächen mit den Geldhäusern besetzte der Möbelhandels-Konzern am Dienstag seine Führungsspitze neu. Der neue vorläufige Vorstandschef Danie van der Merwe, der bisher das Tagesgeschäft des Ikea http://www.finanzen.net/themen/ikea -Rivalen führte, kämpft bei Kreditinstituten um Geld und Zeit. Die Banken strichen die Kreditlinien zunehmend zusammen, hieß es. Am 14. Dezember hatte Steinhoff insgesamt ausstehende Schulden im Umfang von 10,7 Milliarden Euro

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/rettung-scheint-aussichtslos-steinhoff-aktie-bricht-ueber-28-prozent-ein-5878306

Der ins Wanken geratene Möbelriese Steinhoff kann seinen Gläubigerbanken bislang noch keine Auskunft über den wahren Zustand des Unternehmens geben. Die von außen eingesetzten Prüfer stehen erst am Anfang.

Niederländische Aufsicht schaltet sich ein

Nur bei den ausstehenden Schulden konnten die Präsentatoren das Volumen nennen: Sie liegen bei 10,7 Milliarden Euro. Davon sind 8,5 Milliarden in Europa aufgenommen, 4,7 Milliarden Euro allein in Österreich. Die Nachrichtenagentur Bloomberg nennt als Gläubigerbanken Citigroup

 http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=US1729674242 ,

 Bank of America

http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=US0605051046 ,

HSBC

 http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=GB0005405286

und BNP

http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=FR0000131104

Paribas. Auch die Commerzbank

http://finanzen.handelsblatt.com/include_chart.htn?sektion=redirectPortrait&suchbegriff=DE000CBK1001

hat Steinhoff mitfinanziert.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/moebelbranche-bei-steinhoff-brennt-es-an-vielen-ecken/20759286.html

Monopolisierung: Vernetzung des Handelsriesen XXXL mit Hersteller Kirchoff
Das zweite Unternehmen, das an der geplanten Ansiedlung beteiligt wäre ist die Firma POCO mit der Angebotspalette „Wohnwelten, Möbel, Küchen, Lampen, Baumarkt, Haushalt, Deko“. Poco „betreibt in Deutschland 100 Geschäfte“

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/1561739/Brisanter-Deal-wirbelt-die-Mobelbranche-auf?from=suche.intern.portal ).

Die Firma beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und macht rund 1,2 Mrd. Euro Umsatz. XXXL ist an Poco mit einem erheblichen Prozentsatz beteiligt. Die Mehrheit von Poco liegt beim Möbelhersteller Steinhoff aus Südafrika. Die von XXXL aufgebauten Verbindungen sind inzwischen ein Fall für die Untersuchungen durch das Kartellamt.

http://www.goest.de/xxxl-moebel.htm

http://www.goettinger-tageblatt.de/Thema/Specials/Thema-des-Tages/Kritik-an-geplanten-Moebelmaerkten-in-Goettingen

http://www.work-watch.de/

Köln – Kritik an OB Reker: Hansa-Schüler protestieren gegen schleppende Schul-Sanierung

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/kritik-an-ob-reker-hansa-schueler-protestieren-gegen-schleppende-schul-sanierung-29323284

Köln – Elternprotest gegen Kalkberg

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-koeln/video-lokalzeit-aus-koeln-1478.html

https://www.ksta.de/koeln/kalkberg–muellgebuehren-und-boell-darueber-entscheidet-am-dienstag-der-koelner-stadtrat-29315988

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.