CAMPACT informiert zur ANTI-GLYPHOSAT-DEMO am 20.01.18 in Berlin und fragt nach unserer Teilnahme! Lasst uns ALLE mitmachen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) hat uns eine weitere CAMPACT-Mitteilung (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) erreicht.
 
Darin erinnert CAMPACT an die ANTI-GLYPHOSAT-DEMO, die am SAMSTAG, DEN 20. JANUAR 2018 (http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/12/06/campact-plant-einen-doppelschlag-gegen-glyphosat-am-20-januar-18-findet-eine-grossdemo-in-berlin-statt/), IN BERLIN stattfinden wird.
 
CAMPACT fragt uns dabei danoch, ob wir aktiv an dieser Demo teilnehmen werden?
Wir haben diese Mittelung zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung nachstehend auf unsere Homepage gepostet.
 
KOMMT ALLE MIT NACH BERLIN!!!
 
https://www.wir-haben-es-satt.de/fileadmin/user_upload/grafik/material.jpg
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
******************************************************
 
CAMPACT informiert:
 
 
 
 
 
 
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Glyphosat-Ausstieg jetzt! 

Fünf weitere Jahre Glyphosat – dank CSU-Agrarminister Christian Schmidt. Auf der „Wir haben es satt“-Demo am Samstag, den 20. Januar in Berlin bringen wir mit tausenden Bürger/innen die Empörung darüber auf die Straße. Noch kann die Bundesregierung Glyphosat in Deutschland verbieten. Dafür wollen wir jetzt kämpfen. Bitte sagen Sie uns, ob auch Sie dabei sind:

Ja, ich bin dabei
Nein, ich kann leider nicht
 
 

 

Lieber Manni Engelhardt,

„Glyphosat – wir haben es satt!“, tönt es durch Berlin. Tausende Menschen fluten die Straßen, hunderte Trecker fahren auf und eine riesige, tote Biene schwebt in der Luft. Die größte Agrarwende-Demo Deutschlands – das ist unsere Antwort auf Christian Schmidts Glyphosat-Manöver. Fünf weitere Jahre Glyphosat gehen auf seine Kappe. Wir sind sauer und zeigen das am Samstag in einer Woche, den 20. Januar auf der „Wir haben es satt“-Demo in Berlin. 

Noch können wir Glyphosat ganz aus Deutschland verbannen. CSU-Agrarminister Schmidt hat das Ackergift zwar in Brüssel durchgewunken, aber Deutschland muss noch jedes einzelne glyphosat-haltige Produkt genehmigen. Und die SPD will sogar ganz auf das Pestizid verzichten.[1] Das könnte das Aus für Glyphosat sein, doch wir wissen: Chemiekonzerne wie Bayer oder Monsanto geben alles, um ein nationales Verbot zu verhindern. 

Deswegen müssen wir jetzt noch einmal alles geben: Unseren Protest für eine ökologischere und bäuerliche Landwirtschaft – und ein bundesweites Glyphosat-Verbot – tragen wir in einem breiten Bündnis mitten ins Regierungsviertel. Damit wir gehört werden, müssen wir richtig viele sein. Das klappt nur, wenn Sie, manni engelhardt, dabei sind. 

Bitte sagen Sie uns jetzt, ob Sie kommen. Das ist sehr wichtig, damit wir die Demo weiter erfolgreich planen können.

Ort: Berliner Hauptbahnhof, Washingtonplatz, 10557 Berlin  (Stadtplanlink)

Zeit: Samstag, 20. Januar 2018, 11 Uhr 

Ja, ich komme zur Demo
Nein, ich kann leider nicht dabei sein
Das Insektensterben nimmt katastrophale Ausmaße an. Seit 1989 gibt es in Deutschland rund 75 Prozent weniger Fluginsekten.[2] Die vielen Pestizide machen Bienen das Leben besonders schwer. Trotzdem setzt die Landwirtschaft immer mehr Bienenkiller ein.[3] Damit muss Schluss sein! 

Dass die Agrarindustrie tötet, zeigen wir in Berlin mit einer übergroßen Ballon-Biene. Während der „Wir haben es satt“-Demo schwebt die tote Biene über den Köpfen der Demonstrantinnen und Demonstranten. Begleitet wird sie von tausenden Hummeln, Spatzen und Schmetterlingen aus Pappe. Denn sie alle sind von Glyphosat und anderen Ackergiften bedroht. 

Im vergangenen Jahr stritten über 18.000 Verbraucherinnen und Verbraucher, Tierschützerinnen und Tierschützer, Imkerinnen und Imker Seite an Seite mit Landwirtinnen und Landwirten für eine Wende in der Agrarpolitik. Das war toll – und in diesem Jahr wollen wir noch mehr sein. 

Bitte seien auch Sie dabei und senden Sie mit uns ein klares Zeichen an die Politik: Schluss mit Glyphosat und anderen Pestiziden, Konzernmacht und Tierfabriken! Sagen Sie uns jetzt gleich, ob wir auf Sie zählen können:

Ja, ich komme zur Demo
Nein, ich komme nicht
Ich freue mich, wenn wir uns am 20. Januar in Berlin sehen! 

Herzliche Grüße
Ihre Linda Neddermann, Campaignerin 

PS: Unsere Demo-Route führt direkt am Wirtschaftsministerium vorbei. Dort empfängt Christian Schmidt zeitgleich Agrarministerinnen und Agrarminister aus der ganzen Welt. Damit Glyphosat-Schmidt unsere Forderung nicht überhört, machen wir vor seiner Tür ordentlich Krach. Bringen Sie also gerne einen alten Kochtopf mit und schlagen Sie mit uns Alarm! Sind Sie dabei?

Ja, ich komme zur Demo
Nein, ich kann leider nicht dabei sein
[1] „Hendricks will Glyphosat in Deutschland einschränken“, Das Erste,12. Dezember 2017
[2] „Ohne Insekten bricht alles zusammen“, Zeit Online,  20. Oktober 2017
[3] „Pflanzenschutzmittelverwendung in der Landwirtschaft“, Umweltbundesamt, 21. März 2017
 
Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen
Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.