IUF ruft gegen den COCA-COLA-ZERO-RECHTE-GESCHMACK anlässlich der Winter-Olympiade 2018 auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine aktuelle Mitteilung von IUF (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=iuf).

Darin weist IUF darauf hin, dass COCA-COLA den ZERO-RECHTE-GESCHMACK zu den Olympischen Winterspielen 2018 bringt.

COCA-COLA tritt die Arbeitnehmerrechte z. B. in Indonesien mit Füßen, wie wir bereits berichteten. Den entsprechenden Beitrag vom 20.10.2017 könnt Ihr durch den Klick auf den hier stehenden Link direkt aufrufen und nachlesen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/10/20/iuf-ruft-zur-unterstuetzung-der-unabhaengigen-gewerkschaften-gegen-coca-cola-in-indonesien-auf/ !

IUF hat seiner Mitteilung einen Kampagnen-Aufruf angefügt. Dieser richtet sich an die COCA-COLA-COMPANIE in USA und COCA-COLA AMATI in Australien.

Wir haben die komplette Mitteilung inklusive Kampagenen-Aufruf zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung nachstehend auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

http://www.iuf.org/ccww/files/alliance_logo8.jpg

*******************************************************

IUF informiert:

 

 
Coca-Cola bringt den Zero-Rechte-Geschmack zu den Olympischen Winterspielen 2018!
Coca-Cola ist einer der Hauptsponsoren der diesjährigen Winterolympiade, eine riesige Chance für den weltgrössten Getränkekonzern, Marken- und Imagewerbung zu betreiben und seinen Absatz zu fördern. Seit März 2015 ist Coca-Colas exklusiver Abfüller für Australien, Neuseeland und den Südpazifik, Coca-Cola Amatil (“ die Kraft hinter den bevorzugten Marken unserer Region“), dabei, Rechte mit Füssen zu treten. Für Zero Rechte sollte bei den Olympischen Spielen kein Platz sein.
Seit 2015 bemühen sich Beschäftigte der indonesischen Betriebe von Coca-Cola Amatil um die Bildung unabhängiger Gewerkschaften. Als Beschäftigte der Coca-Cola-Betriebe in Westjava eine Gewerkschaft gründeten und sie offiziell eintragen liessen, wurde der Gewerkschaftsvorsitzende Atra Narwanto suspendiert und später entlassen, und er wurde daran gehindert, seine Mitglieder zu treffen. Als Beschäftigte eines anderen Betriebs in Zentraljava im Februar 2017 eine Gewerkschaft gründeten und sie eintragen liessen, wurde der Gewerkschaftsvorsitzende Lutfi Ariyanto versetzt, dann suspendiert und schliessliche Ende des Jahres formell entlassen. Die Beschäftigten werden gedrängt, ihre Unterstützung für ihre Organisationen zurückzuziehen, und ihre Gewerkschaften werden vom Kollektivverhandlungsprozess ausgeschlossen.

Fast zwanzig Jahre, nachdem sich Indonesien von einer repressiven Militärdiktatur befreite, warten die Beschäftigten von Coca-Cola Indonesien immer noch auf Rechte am Arbeitsplatz.

HIER KLICKEN, um eine Botschaft an die Coca-Cola Company in den USA und an Coca-Cola Amatil in Australien zu schicken mit der Aufforderung, Rechte einzuhalten, die entlassenen Gewerkschaftsführer wieder einzustellen und in gutem Glauben zu verhandeln.

 

Email-Adresse: iuf@iuf.org
Rampe du Pont-Rouge, 8, CH-1213, Petit-Lancy (Schweiz)
www.iuf.org

Folgt uns auf  Facebook und Twitter

Schreibt euch ein, um die IUL-Nachrichten per Email zu erhalten

unsubscribe from this list    update subscription preferences    View it in your browser


 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.