Die EU fällt um und streicht acht Länder aus der Steueroasen-Liste! Warum macht sie das?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

über die Machenschaften der reichen und superreichen STEUERTRICKSER haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sehr viele Beiträge verfasst, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=panama+papers

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=paradise+papers !

Kaum aufgestellt, streicht die EU jetzt wieder einige Steueroasen von der Liste.

Am gestrigen Dienstag (23.01.18) nahmen die EU-Finanzminister PANAMA und 7 weitere Länder und Gebiete von der Liste.

Das sind neben Panama auch Barbados, Grenada, Macao, Mongolei, Südkorea, Tunesien und die Vereinigten Emirate.

Diese Streichung sei erfolgt, weil diese Länder eine Zusicherung zur Einhaltung internationaler Steurregeln gegeben gaben!

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf einen dpa-Beitrag in der FAZ-ONLINE vom gestrigen Tage:

http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/bruessel-eu-finanzminister-kuerzen-schwarze-liste-von-steueroasen-15412866.html !

Tja, liebe Kolleginnen und Kollegen, so funktioniert er halt, der Lobbyismus im Kapitalismus! Wer hat nicht schon alles den Menschen gegenüber das „EHRENWORT“ gegeben, damit es anschließend in die sogenannte „TONNE DER GROSSEN POLITIK“ geklopft werden konnte. Darum hat die EU das getan!

Wer glaubt denn noch an einem solchen Scheibenkleister?

Wie sagt es einst Wladimir Iljitsch Lenin: „VERTRAUEN IST GUT, KONTROLLE IST BESSER!“

In diesem Sinne bleiben sir am Thema dran und werden zur gegebenen Zeit weiter dazu berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.