Der PAD-VERLAG empfiehlt wieder neue Hefte für interessierte Arbeitnehmer/Innen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine wichtige Mitteilung des PAD-Verlags (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=pad+verlag).

In dieser Mitteilung präsentiert der Verlag seine neuesten Hefte.

Wir haben die Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

*******************************************************************************

DER PAD-VERLAG empfiehlt:

Guten Tag,

unter dieser Mitteilung finden sie ausführliche Beschreibungen unserer neuen Titel.

Wir möchten Sie besonders auf folgende Hefte Hinweisen:

Matthias Burchardt: Gegen den Strich
56 Seiten, 5.– Euro

Peter Hensinger: Trojanisches Pferd „Digitale Bildung“. Auf dem Weg zu einer Konditionierungsanstalt in einer Schule ohne Lehrer
60 Seiten, 5.– Euro

Mag Wompel / Helmut Weiss: Best of LabourNet Internationales (2016)
71 Seiten, 5.– Euro

Heinz-J. Bontrup: Noch Chancen für Wachstum und Beschäftigung? Wachstumskritik – Arbeitszeitverkürzung fordern
(überarbeitete und aktualisierte 2. Aufl.)
77 Seiten, 5.– Euro

Mit freundlichem Gruß

pad-Team

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aus unserem Programm:

Matthias Burchardt: Gegen den Strich

56 Seiten, 5.– €

Inhalt: Angriffe auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt (Die von links wie rechts geschürten „Identitätsillusionen“ zerstören den gesellschaftlichen Zusammenhalt) / March for Science – Dead Men Walking / Digitalisierung von Bildung als neoliberales Projekt (Das Internet wird zum Brandbeschleuniger der Globalisierung und Infrastruktur des neoliberalen Regimes) / Die Krise der Demokratie (Schützt die Demokratie vor ihren übereifrigen Rettern! / Wider die Identitätspolitik (Empfindlichkeitsökonomie und Sprachverlust dienen dem neoliberalen Entsolidarisierungsprogramm – Interview mit dem Philosophen Rober Pfaller) /

„Gegen den Algorithmus kann es kein Aufbegehren geben“

Eine wesentliche Strategie neoliberaler Herrschaft bildet die Besiedelung und Umprogrammmierung tradierter und emanzipatorischer Konzepte. Analytische und sprachliche Trennschärfe können — in Verbindung mit der Aufdeckung der Interessen im Hintergrund — verhindern, dass gute Absichten mittels Massenindoktrination in ihr Gegenteil verkehrt werden und sich in den Bereichen von Bildung, Kultur, Gesundheit und sozialer Arbeit unter dem Deckmantel des Humanismus weiterhin ungehindert die Unmenschlichkeit ausbreiten kann. Beispielsweise beruft sich das Konzept der „individuellen Förderungen“ zwar auf emanzipatorische Bildungskonzepte, realisiert de facto jedoch — organisiert von OECD und Bertelsmann — Entsolidarisierung und totale Vereinzelung. Die hier veröffentlichten Beiträge von Matthias Burchardt aus dem „Rubikon“ sind ein Beitrag,

Lügen und Konzepte der Macht zu entkleiden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Peter Hensinger

Trojanisches Pferd „Digitale Bildung“

Auf dem Weg zur Konditionierungsanstalt in einer Schule ohne Lehrer

60 Seiten, 5.– €

Inhalt: Die Superwanze-Smartphone und TabletPC als Lehrmittel / Trojanisches Pferd „Digitale Bildung“: Big Brother ist teaching you! / Führt der Einsatz vondigitalen Medien zu besserem Lernen? / Die irreversiblen Schädigungen des Gehirns / Die Digitalisierung des Natürlichen /Zehn bereits eingetretene Nebenwirkungen / Die soziale Ungleichheit wird verstärkt und die Bildungsschere geht auseinander / iDisorder – „… als hätten wir alle ADHS!“ / „Brave NewWorld“? Kritiker formieren sich: Nein zur Googlification der Erziehung! / Fünf Thesen /Über den Autor / Im Anhang: Trojaner aus Berlin:

Der „Digitalpakt#D“

Die vorliegende Veröffentlichung beschäftigt sich mit der schleichenden Neuausrichtung unseres Erziehungswesens durch digitale Medien. Es geht um die Bestrebungen von Google, Apple, Microsoft, Bertelsmann, der Telekom & Co., Bildung in die Hand zu bekommen – und warum fast keiner diese Unterwanderung bemerkt.

„Wer den Stand der wissenschaftlichen Forschung kennt, weiß, dass Smartphones, Tablets und WLAN als Lernmittel im Unterricht eher schaden als nützen. Wer Bildungschancen und Bildungsgerechtigkeit erhöhen möchte, investiert nicht in Technik, sondern in die Ausbildung und Anstellung von Lehrkräften und stärkt die Vermittlung der traditionellen Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen. Das ist die Basis für Bildungsprozesse mit analogen wie mit digitalen Medien.“

(aus dem Positionspapier der Initiative „aufwach(s)en mit digitalen Medien“ des Bündnisses für Humane Bildung)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mag Wompel / Helmut Weiss

Best of LabourNet Internationales (2016)

71 Seiten, 5.– €

Aus dem Inhalt: … aus Frankreich (Weltweite Solidaritätsaktionen mit dem

Widerstand gegen das neue französische Arbeitsgesetz – Frankreichs umkämpfte “Reform“ – Eine Zwischenbilanz von SUD. Solidaires über den Widerstand gegen das neue Arbeitsgesetz, die französische Gewerkschaftsbewegung und soziale Bewegungen) / … aus Mexiko (Präsident Pena Nieto läßt mexikanische Lehrer ermorden – Warum die Lehrer/Innen in Mexiko die sogenannte Reform bekämpfen – und welche Unterstützung sie in den letzten Wochen gewonnen haben) / … aus Brasilien (Nach der Amtsenthebung Dilma Rousseffs: Wohin soll Brasilien über die „Brücke der Zukunft“ gesteuert werden?) / …aus Indien (Wachsende Basisaktivitäten zur Vorbereitung des erneuten Generalstreiks in Indien – Keine Leiharbeit mehr im Hafen, Entlassungen zurückgenommen) /… aus Portugal (Der erfolgreiche Streik der Hafenarbeiter von Lissabon – ein Meilenstein im Kampf gegen die Prekarisierung) / … aus China (Eine Zwischenbilanz der Solidarität mit den chinesischen Arbeiteraktivist/Innen seit dem 3. Dezember – Die Widerstandsbewegung bei Walmart in China – Die Arbeiter/Innen Chinas und aktuelle Versuche der Selbstorganisation) /  .aus Großbritannien (Der Streik bei Deliveroo: Britische „Selbstständige“ – Radkuriere setzen ein Signal – gegen einen Boss der, keine App ist – Kampagne zur Anerkennung der Londoner Basisgewerkschaft durch Deliveroo) / Selbstdarstellung „labourNet“ / Die Kooperationspartner von labourNet /

Seit Jahrzehnten zeigen unzählige Beispiele aus aller Welt, dass es – wenn auch nur kurzfristig – Organisations- und Kampfformen gibt, die erfolgreicher in der Lage waren und sind, sich z.B. gegen Privatisierungen, Lohndumping oder Sozialabbau zu wehren. Diese Bewegungen zu dokumentieren, ist eine der wichtigsten Aufgaben des LabourNet Germany. Die vorliegende Broschüre stellt ausgewählte Kämpfe und Bewegungen aus dem Jahre 2016 vor.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Heinz-J. Bontrup:

Noch Chancen für Wachstum und Beschäftigung?

Wachstumskritik – Arbeitszeitverkürzung fordern überarbeitete und aktualisierte

  1. Auflage77 Seiten, 5.– €

INHALT: 1. Einleitung / 2. Bruttoinlandsprodukt – ein falscher Wohlstandsindikator / 3. Das Bruttoinlandsprodukt in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung / 4. Finanzierung der Nettoinvestitionen / 5. Die Verteilung der Wertschöpfung ist entscheidend / 6. Vermögen noch ungleicher verteilt / 7. Verteilung und wirtschaftliche Entwicklung / 8. Es mangelt an einer fortschrittlichen Politik / 9. Größte Verlierer sind die Arbeitslosen / 10. BIP-Wachstum und Produktivität / 11. Wachstum und Arbeitszeitverkürzung (Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich – Arbeitszeitverkürzung ohne Wachstum) / 12. Umverteilung bei zu geringer Produktivität / 13. Arbeitszeitverkürzung am Beispiel der Elektrizitätswirtschaft / 14. Arbeitszeitverkürzung und Tarifpolitik / 15. Conclusio / Anhang: „Keine Vollbeschäftigung in Sicht“ – Interview mit Fritz Helmedag

Wir produzieren mit immer weniger menschlicher Arbeitskraft immer mehr. Die Produktivitätssteigerung hat nicht nur zu einer exorbitanten Reichtumsvermehrung auf der Seite der Kapitalbesitzer geführt. Einen Ausweg aus dem langdauernden Elend der Massenarbeitslosigkeit bietet nur eine überfällige Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich. – Das Thema Degrowth (Wachstumsrücknahme, Postwachstum) ist eher fürs Feuilleton als denn für eine sachliche ökonomische Betrachtung unter realistischen Bedingungen tauglich.

pad-verlag – Am Schlehdorn 6 – 59192 Bergkamen / pad-Verlag@gmx.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.