Kollege Wolfgang Erbe ergänzt seinen Beitrag vom 12.03.2018 über den US-Imperialismus!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Ergänzungsbeitrag des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) zu seinem Artikel vom gestrigen Tage, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/03/12/wolfgang-erbe-informiert-und-spekuliert-ueber-die-aktuelle-lage-des-us-imperialismus/ !

Wolfgang betitelt seine Ergänzungsbetrachtung wie folgt:

„Eine andere Taktik des US-Imperialismus – Ergänzung zu meinen Überlegungen von gestern!“

Wir haben seinen Ergänzungsbeitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für den K Manni Engelhardt –Koordinator-

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe ergänzt:

Eine andere Taktik des US-Imperialismus – Ergänzung zu meinen Überlegungen von gestern

Die Geschichte zeigt der aktuelle US-Handelskrieg kann zu einem erneuten Weltkrieg führen – vor dem zweiten Weltkrieg mitten in der Weltwirtschaftskrise 1930 führte der „Smoot-Hawley“ direkt in die Katastrophe.

Ein abschreckendes Beispiel. Im US-Wahlkampf des Jahres 1928 versprach der republikanische Kandidat Herbert Hoover, amerikanische Arbeitsplätze in der Landwirtschaft durch Zölle zu „schützen“. Nach Hoovers Wahlsieg machten sich im Kongress der Senator Reed Smoot und der Abgeordnete Willis Hawley daran, das Versprechen umzusetzen. Sie erarbeiteten ein Gesetz, das die Zölle auf mehr als 900 Produkte zum Teil drastisch erhöhte. Es trat am 17. Juni 1930 in Kraft, mitten in der Weltwirtschaftskrise. „Smoot-Hawley“ sollte den Absturz in die Katastrophe beschleunigen. Kanada, Frankreich und Großbritannien reagierten mit Gegenmaßnahmen. Am Ende kam der Welthandel praktisch zum Erliegen.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/abgaben-auf-aluminium-und-stahl-warum-die-angst-vor-einem-handelskrieg-berechtigt-ist-1.3889621

https://www.welt.de/wirtschaft/plus174467522/Einfuhrzoelle-1930-Europa-gegen-Amerika.html

Zu den prominentesten Autoren der „Vossischen“, aus der hier zitiert wird, gehörten Kurt Tucholsky …

 https://www.welt.de/wirtschaft/plus174467522/Einfuhrzoelle-1930-Europa-gegen-Amerika.html

Der „War Plan Red“ vom 10. Mai 1930 war ein hochoffizieller und streng geheimer Angriffsplan der Vereinigten Staaten auf Großbritannien

Am 10. Mai Jahr 1930, neun Jahre vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, wurde in den USA der „War Plan Red“ zur Beseitigung aller britischen Landstreitkräfte in Kanada erstellt. Dieser sah vor, die Handlungsfähigkeit der Briten auf dem nordamerikanischen Kontinent zu zerstören und damit das British Empire in die Knie zu zwingen.
Dies geht aus einem 94-seitigen Dokument hervor. Zu finden ist es in den US National Archives, das der Öffentlichkeit erstmals im Jahr 1974 zugänglich gemacht wurde. Darüber hinaus plante man Bombenangriffe auf wichtige industrielle Ziele.

http://www.gegenfrage.com/war-plan-red/ http://www.gegenfrage.com/war-plan-red/

https://en.wikipedia.org/wiki/War_Plan_Red https://en.wikipedia.org/wiki/War_Plan_Red

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftskrise

Politische Krisen

Der furchtbare Preis der Austerität – Faschismus und Weltkrieg

Eine kürzlich erschienene Studie zeigt, dass weniger die Hyperinflation der 20er Jahre, sondern vielmehr die Austeritätspolitik der frühen 30er Jahre die Nazis an die Macht gebracht hat. Wenn die Europäer eine schwere politische Krise verhindern wollen, sollten sie aus ihrer Geschichte lernen.

https://makronom.de/der-furchtbare-preis-der-austeritaet-24683

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.ak-gewerkschafter.de/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kollege Wolfgang Erbe ergänzt seinen Beitrag vom 12.03.2018 über den US-Imperialismus!

  1. Nur der Kampf der Arbeiterinnen wird Kapital und Imperialismus besiegen!
    Arbeiter zeigen Trump die rote Karte
    Klassenkampf in USA 6. März: Seit neun Tagen Streik in West Virgina konnten kämpferische Lehrer und Bedienstete im Unterrichtswesen den rechten Gouverneur besiegen und für sich und alle Staatsbeschäftigten eine 5% ige Lohnerhöhung erkämpfen.
    https://www.workers.org/2018/03/07/class-war-in-west-virginia/
    USA
    Demokrat Lamb bei Nachwahl knapp vorn
    Pennsylvania gilt als Hochburg der Republikaner – bei der Nachwahl für den US-Kongress führt nun der Kandidat der Demokraten. Die Abstimmung hat landesweite Bedeutung.
    http://www.zeit.de/politik/2018-03/pennsylvania-usa-demokrat-lamb-saccone
    Arbeiter zeigen Trump die rote Karte
    http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/nachwahl-in-pennsylvania-demokraten-a-1198000.html
    Wolfgang Erbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.