Lasst uns eine geschlossene Front mit den Beschäftigten von REAL gegen die tarifpolitische Schweinerei des Olaf Koch bilden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir in der Vergangenheit auch die Einzelhandelskette REAL unter die gewerkschaftliche Lupe genommen, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen und nschlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=real-markt !

Dabei hatten wir mit Beitrag vom 25. Juli 2015 bereits die beabsichtigte Tarifflucht dieser Handelskette angeprangert, wie Ihre es durch das Anklicken des hier stehenden Links direkt aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/07/25/lasst-uns-gemeinsam-die-tarifflucht-der-handelskette-real-stoppen/ !

Den Ausstieg aus dem Flächentarifvertrag hatte Real dennoch geschafft!

Nunmehr ist es allerdings soweit, dass Real den zweiten Schitt machen will. Der Metro-Chef Olaf Koch

                  Bildergebnis für fotos von metro chef olaf koch

(Foto aus: https://www.metroag.de/mediacenter/news/2017/08/14/der-grossmarkt-wird-zum-kochstudio zeigt Olaf Koch.)

will mit Real den Arbeitgeberverband wechseln, um künftig nicht mehr mit der Gewerkschaft Ver.di über die Löhne der Real-Beschäftigten verhandeln zu müssen!

Das ist in unserer „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland), auch wenn man es kaum glauben kann, legitim und möglich.

                      Bildergebnis für fotos vom logo real einmal hin alles drin

(In Abwandlung: Bist Du bei REAL einmal drin, dann ist für Dich fast Alles hin!)

Mit dieser Vorgehensweise will Koch den ca. 34.000 Real-Beschäftigten den tariflich garantierten Schutz entziehen.

Der sogenannte „Zukunftstarifvertrag“, den das Unternehmen 2016 mit der Gewerkschaft Ver.di für die Realbeschäftigten abgeschlossen hatte, hat zwar eine Laufzeit bis Frühjahr 2019, kann jedoch zum 1. April 2018 bereits gekündigt werden.

Und dies steht zu erwarten an.

Die Kündigung würde bedeuten, dass die Rel-Beschäftigten zwar vorübergehend wieder nach dem Flächentarifvertrag bezahlt würden, allerdings nach Übertritt des Arbeitgebers in die Unternehmervereinigung für Arbeitsbedingungen im Handel und Dienstleistungsgewerbe (AHD) dieser mit der DHV-Berufsgewerkschaft, einer Spalterorganisation schlechtere Tarifbedingungen aushandeln und vereinbaren würde.

Diese DHV gehört zu den Christlichen Gerwerkschaften, die bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt haben, dass sie sogenannte Dumping-Abschlüsse zugunsten der Arbeitgeber und sehr zu Lasten der arbeitenden Menschen tätigten.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf einen entsprechenden Beitrag zum Thema bei der RHEINISCHEN POST online:

http://www.rp-online.de/wirtschaft/verdi-erzuernt-ueber-reals-schachzug-aid-1.7484685

Jetzt sind die Gewerkschaft Ver.di, der DGB und alle betroffenen Arbeitnehmer/Innen gefordert, gegen diese Schweinerei eine geschlossene Front zu bilden!

Wir als AK sind  auf jedenfall solidarisch für die Betroffenen mit dabei!

Wir werden weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter DGB, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.