WeMove.EU ruft gegen das Sterben der Meere auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Kampagnen-Mitteilung von WeMove.Eu (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu). Darin thematisiert das und protestiert WeMove.EU gegen das MEERES-STERBEN!

Als AK unterstützen wir diese Kampagne massiv und rufen uch alle dazu auf, diese Kampagne unterschriftenmäßig zu unterstützen.

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Bildergebnis für fotos von wemove.eu gegen das sterben der meere

(Foto aus https://actions.aufstehn.at/plastik-flut)

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo wemove.eu

**********************************************************************************

WeMove.EU ruft auf:

Unsere Meere sterben. Die EU hat versprochen, Plastikmüll und Überfischung zu stoppen, sie tut aber zu wenig. Dienstag treffen wir die Umweltminister der EU und fordern den Schutz der Meere.

Hallo Manni Engelhardt,

Unsere Meere sterben. Globale Erwärmung, Plastikmüll und Überfischung sind schuld. Und die EU, sie handelt nicht schnell genug.

Am kommenden Dienstag treffen sich die europäischen Umweltminister/innen in Bulgarien – darunter auch die neue deutsche Umweltministerin Svenja Schulze. Der Meeresschutz steht aber noch nicht einmal auf der Tagesordnung.

Wir wollen die Minister/innen dazu bringen, bei ihrem Treffen über den Schutz der Meere zu sprechen. Wir wollen sie an die Versprechen erinnern, die sie bereits gegeben haben. Sie müssen ihren Worten endlich Taten folgen lassen.

Mit einem großen Transparent werden wir die Minister/innen erwarten. Verkleidet als Rochen und Seepferdchen haben wir Bilder vom Aussterben bedrohter Arten dabei. Die Verantwortlichen werden unsere Botschaft nicht übersehen können.

Auf unserem Transparent stehen mit Stand heute 114.524 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa, die gemeinsam ein Ende der Überfischung und einen umfassenden Schutz der Meere fordern. Stärker wären wir noch, wenn wir über 150.000 werden und daher bitten wir Sie, unseren Appell zu unterschreiben.

Unterschreiben Sie unseren Appell!

Aus ersten Kontakten zu Delegierten des Treffens wissen wir, dass unser Appell und die stetig wachsende Zahl der Unterschriften von den Verantwortlichen wahrgenommen werden. Der bulgarische Umweltminister reagiert auf unsere Anfrage für ein Treffen nicht, aber wir haben trotzdem einen Weg, die Ministerrunde direkt zu erreichen – leider können wir dazu hier nicht mehr verraten.

Ganz sicher ist es uns aber eine große Hilfe, wenn die Zahl der Unterschriften über dieses Wochenende noch einmal hoch schnellt. Ihre Unterstützung unseres Appells ist genau der richtige Beleg für unsere gemeinsame Forderung.

Unterschreiben Sie unseren Appell!

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf wenigstens eine der zahlreichen Bedrohungen werfen, die Überfischung: 96% der Fische im Mittelmeer und 86% im Schwarzen Meer sind überfischt.[1] 87% der Fischbestände im Nordatlantik werden maximal befischt oder sind bereits überfischt.[2] In einigen Fällen kann der Fisch, den Sie vielleicht gerade heute essen, in den kommenden Jahren schon ausgestorben sein.

Die EU hat die Bedrohung der Meere erkannt und sich bereits geeinigt, ab dem Jahr 2015 drastische Maßnahmen zu ergreifen. Jetzt, nach drei Jahren müssen wir aber leider feststellen, dass diese Pläne und Versprechungen nicht eingehalten werden. Wann immer die Fangquoten festgelegt werden, hören die Minister/innen auf die Fischindustrie und nicht auf die Wissenschaft oder auf uns, die Bürgerinnen und Bürger aus Europa.

Dabei gibt es Hoffnung, weil eigentlich einfache und billige Lösungen existieren.[3] Wir müssen sicherstellen, dass weniger Fisch gefangen wird. Nur so ist die Gesamtheit der Meeresbewohner zu schützen und nur so können die Arbeitsplätze in der Fischereiindustrie dauerhaft erhalten werden. Technisch ist es einfach: Eine Filmkamera filmt den Fang auf jedem Trawler. Sensoren an den Netzen sorgen dafür, dass die Kamera zur rechten Zeit läuft.

Unterschreiben Sie unseren Appell!

Natürlich ist es großartig, dass die Europäische Union endlich Maßnahmen zum Schutz der Meere zugesagt hat. Das verdanken wir auch den Hunderttausenden von uns in Europa und auf der ganzen Welt, die schon seit Jahrzehnten gesunde Meere fordern. Dieses Mal ist es an uns, aus den bisher 114.000 Stimmen mehr als 150.000 zu machen und so zu zeigen, wie sehr uns die Meere am Herzen liegen.

Am Dienstag wird unsere aller Stimme durch einige Aktive persönlich in Sofia vertreten. Wir werden die Umweltminister/innen nachdrücklich auffordern, ihre Versprechen für die Meere einzuhalten.

Sind Sie dabei? Bitte unterschreiben Sie unseren Appell.

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Julia Krzyszkowska (Warschau)
Fernando Vasco Chironda (Bologna)
David Schwartz (Brüssel)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS: Die Fischkostüme sind bereits auf dem Weg nach Sofia. Das Transparent wird im letzten Moment gedruckt. Wir warten so lange wie möglich, damit wir alle Unterschriften noch aufnehmen können. Gerne möchten wir Sie einbeziehen. Hier können Sie unterzeichnen.

Referenzen

[1] http://www.fao.org/3/a-i5496e.pdf
[2] http://www.fao.org/3/a-i5555e.pdf
[3] http://our.fish/en/2018/02/21/letter_denmark_ngos_elleman/

&qid=87609928″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.