WeMove.EU äusserst sich zum FACEBOOK-SKANDAL!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilumng von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) zum Thema „FACEBOOK-SKANDAL“.

Diese Mitteilung, die auch einen Spendenaufruf mit beinhaltet, ist wie folgt beritelt:

„LIEST BIG BROTHER MIT?“

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen) archiviert!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo wemove.eu

**********************************************************************************

WeMove.EU teilt mit:

Manni,

gestern verantwortete sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor dem US-Kongress. Wieder hat er nur eine seiner üblichen Entschuldigungen vorgetragen, wie jedes Mal, wenn Facebook sich an unseren Daten vergriffen hat. Wieder wird sich nicht wirklich etwas verändern.[1] Es ist so aussichtslos, Facebook wiederholt darum zu bitten, sich selbst zu regulieren. 

Wir brauchen eine branchenübergreifendes Gesetz, wenn unsere Privatsphäre wirklich geschützt werden soll. Wir stellen uns folgenden ersten Schritt vor: Jedes Mal, wenn Parteien oder Lobbyist/innen unsere Facebook-Daten ausspähen, soll dies aufgezeichnet, kontrolliert und bestraft werden können! Technisch ist das möglich, doch die Politik muss das Gesetz dafür erlassen.

Trump und Brexit sind die bekannten Beispiele: Facebook-Daten wurden benutzt, um zu berechnen, wie etliche von uns bei Wahlen vermutlich abstimmen werden.[2] Mit dem Wissen wurden gezielt politische Anzeigen geschaltet, um den Ausgang der Abstimmung zu beeinflussen. Wir können nur vermuten, dass es weitere Fälle gibt. Ein solcher Datenmissbrauch muss gestoppt werden, weil er unsere Demokratie in Frage stellt.

Es gibt nur wenige Informationen über die Datenweitergabe. Facebook und die Lobbyagenturen müssen bisher nicht sagen, welche Daten sie nutzen. Es liegt an uns, den Ausgespähten, dafür zu sorgen, dass jede Datenweitergabe aufgezeichnet wird. Zweifelhafte Werbung und Datenmissbrauch könnten so genauer unter die Lupe genommen werden.

Diese Idee für eine Kampagnen ist ehrgeizig, aber wir WeMove Aktiven sind schon fast eine Million in ganz Europa. Wenn Tausende von uns mitmachen und jetzt ihren finanziellen Beitrag leisten, können wir eine Kampagne starten, um die dunklen Methoden der modernen Lobbyarbeit einzudämmen:

JA – Ich beteilige mich mit 2 Euro pro Woche.
JA – Ich beteilige mich mit 3 Euro pro Woche.
JA – Ich beteilige mich mit 10 Euro pro Woche.
Lassen Sie sich von mir überraschen!

Der Facebook-Skandal hat gezeigt, dass unser aller Daten für Lobbyisten zum Greifen nahe sind – vom jeweiligen Standort über die Produkte, die wir kaufen, bis hin zu individuellen politischen Einstellung.[3]

Vor kurzem hat Cambridge Analytica, eine Agentur, die psychografische Profile von Personen erstellt, sich Informationen über rund 87 Millionen Menschen erkauft.[4] Unsere Gewohnheiten und Vorlieben zu kennen, hilft den Lobbyisten, gezielt Botschaften zu entwickeln, die uns über das Internet erreichen und unser Verhalten beeinflussen. Im Fall von Cambridge Analytica war das Ziel, eine Mehrheit für Trump bei den US-Wahlen zu erreichen. Aber auch mit der Brexit-Abstimmung wird die Agentur in Verbindung gebracht.[5]

Unsere Gegenwehr ist möglich! Eine hochrangige Gruppe der EU, die sich mit der Weitergabe von Facebook-Daten beschäftigt, hat den Stein bereits ins Rollen gebracht. In einem Bericht vom letzten Monat heißt es:

“Die Kommission wird aufgefordert, die Angelegenheit im Frühjahr 2019 erneut zu prüfen…. Dies kann die Möglichkeit zusätzlicher Erkundungen und/oder politischer Maßnahmen enthalten, wobei alle einschlägigen Instrumente, einschließlich von Instrumenten der Wettbewerbskontrolle […] zur Gewährleistung einer kontinuierlichen Überwachung und Bewertung der Umsetzung des Kodex, genutzt werden können.” [6 – p6]

Einfach ausgedrückt: Es ist rechtlich möglich, den Datenfluss bei Facebook dauerhaft zu überwachen, um Verstöße ahnden zu können. Doch die Chancen, dass dies politisch umgesetzt wird, stehen nicht sehr gut. Zu begrenzt ist bisher das Interesse der Politiker/innen gewesen, den großen Firmen im Internet auf die Füße zu treten. Es ist unsere Chance, dass es bereits einen Vorschlag von EU-Expert/innen gibt. Ihren Ideen wollen wir mit einer Kampagne Nachdruck verleihen. Die fragwürdige Art und Weise, wie unsere Daten verwendet werden, muss endlich genauer beleuchtet werden. Und wir müssen uns beeilen, damit nicht auch die Europawahlen im Frühjahr 2019 durch Lobbyisten unzulässig beeinflusst werden. [7]

Unterstützen Sie die Kampagne und stellen mit uns sicher, dass Technologieriesen und PR-Agenturen aufhören unsere Demokratie zu manipulieren.

JA – Ich beteilige mich mit 2 Euro pro Woche.
JA – Ich beteilige mich mit 3 Euro pro Woche.
JA – Ich beteilige mich mit 10 Euro pro Woche.
Lassen Sie sich von mir überraschen!

Wir danken Ihnen ganz herzlich und grüßen aus vielen Ecken Europas

Jörg Rohwedder (Lübeck) sowie
Virginia López Calvo (Madrid),
Julia Krzyszkowska (Warschau),
Fernando Vasco Chironda (Bologna),
Mika Leandro (Bordeaux),
David Schwartz (Brüssel)

und das gesamte WeMove.EU-Team.

PS: Datenkontrolle ist ein wichtiger Schritt im Kampf um freie Meinungsbildung, die für faire Wahlen unabdingbar ist. Angesichts der bevorstehenden Europawahlen ist das Thema wichtiger denn je. Bitte tragen Sie zur Verteidigung der freien Meinungsbildung bei. Ja, ich möchte dazu beitragen.

Referenzen:

[1] Wired: ‘Why Mark Zuckerberg’s 15 year apology tour hasn’t fixed Facebook’ https://www.wired.com/story/why-zuckerberg-15-year-apology-tour-hasnt-fixed-facebook/
[2] Politico: Cambridge Analytica helped ‘cheat’ Brexit vote and US election, claims whistleblower https://www.politico.eu/article/cambridge-analytica-chris-wylie-brexit-trump-britain-data-protection-privacy-facebook/
[3] https://www.facebook.com/business/products/ads/ad-targeting
[4] The Guardian: Facebook to contact 87 million users affected by data breach https://www.theguardian.com/technology/2018/apr/08/facebook-to-contact-the-87-million-users-affected-by-data-breach
[5] See note 2. The Guardian: Facebook suspends data firm hired by Vote Leave over alleged Cambridge Analytica ties https://www.theguardian.com/us-news/2018/apr/06/facebook-suspends-aggregate-iq-cambridge-analytica-vote-leave-brexit
[6] Report of the independent High level Group on fake news and online disinformation: A multi-dimensional approach to disinformation – page 6: http://ec.europa.eu/newsroom/dae/document.cfm?doc_id%3D50271&sa=D&ust=1523278809576000&usg=AFQjCNGl4yZOVPn1u-ppRV-HLFvU4NQY2A
[7] “The European Parliament election will be held on May 23-26 next year” Politico: European Parliament sets date for election http://www.consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2018/03/20/council-agrees-dates-for-the-2019-european-parliament-elections/pdf

&qid=88432390″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin |&qid=88432390″ color:#941b80;text-decoration:none“

Datenschutzerklärung:

https://www.wemove.eu/de/privacy-policy?utm_source=civimail-12534&utm_medium=email&utm_campaign=20180411_DE

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.