Wolfgang Erbe zu den Themen: Einladung zum AK Panafrikanismus! / Gegen Entlassungen – Störfaktor Mensch? / u. a. m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) veröffentlichen wir mit ein klein wenig Verspätung – aus technischen Gründen – ein Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) in leicht gekürzter Fassung.

Darin sind folgende Themen enthalten:

„Einladung Arbeitskreis Panafrikanismus München – Revolution, Neokolonialismus, Volksaufstand – Burkina Faso: Geschichte, Politik, Frauen!“

„Gegen Entlassungen – Störfaktor Mensch? – Nein Danke! – internationale Solidarität ganz praktisch werden lassen!“

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator –

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Einladung Arbeitskreis Panafrikanismus München – Revolution, Neokolonialismus, Volksaufstand – Burkina Faso: Geschichte, Politik, Frauen

Gegen Entlassungen – Störfaktor Mensch? – Nein Danke! – internationale Solidarität ganz praktisch werden lassen

Rise of AI Conference 2018

Donnerstag, 17. Mai 08:30 – 20:00

Telekom Hauptstadtrepräsentanz

https://www.facebook.com/telekomhauptstadtrepraesentanz/

Französische Straße 33 a-c, 10117 Berlin

https://www.facebook.com/events/285643915243090

http://orbanism.com/event/rise-of-ai-conference-2018/

Total control:

https://www.meetup.com/de-DE/

Wir sind was wir tun & Microsoft weiß immer was ihr tut! -:

https://www.microsoft.com/germany/technet/events/default.aspx

VORAUSSCHAUENDE WARTUNG IN DER INDUSTRIE

4.0 – Der größte Störfaktor ist der Mensch

von Bernd Müller

13. April 2018

Die Maschine weiß, in welchem Zustand sie ist und kann frühzeitig Hilfe rufen. Predictive Maintenance – vorausschauende Wartung – gilt als Eintrittskarte für Industrie 4.0.

Dabei finden selbstlernende Computerprogramme in den Betriebsdaten aller Aufzüge des Herstellers weltweit Muster, die auf drohende Ausfälle hindeuten, etwa aufgrund verschlissener Teile. Das Kontrollzentrum wird dann alarmiert und schickt das Wartungspersonal los, um das Teil auszutauschen – noch bevor es zum Ausfall kommt.

Was beim Fahrstuhl Kunden zufrieden stellt, kann bei der Produktionsmaschine in der Fabrik teure Ausfälle verhindern – und so Millionen sparen

https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/hannovermesse/kuenstliche-intelligenz-fitness-tracker-fuer-maschinen-sparen-bares-geld/21099294.html .

Predictive Maintenance – vorausschauende Wartung – treibt die Industrie um wie kaum ein anderes Thema. Mit Sensoren und schlauen Algorithmen Ausfälle verhindern und Kosten sparen – das gilt als die Killeranwendung von Industrie 4.0.

https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/hannovermesse/vorausschauende-wartung-in-der-industrie-4-0-der-groesste-stoerfaktor-ist-der-mensch/21166908.html

Do you love your AI?

https://www.theverge.com/tldr/2018/2/12/17004556/ai-generated-love-hearts-neural-network-janelle-shane

http://lovingai.org/

https://www.dropbox.com/s/4rpzhi7xlu2xmmj/Part8_1.mov?dl=0

Burkina Faso

Einladung Arbeitskreis Panafrikanismus München – Revolution, Neokolonialismus, Volksaufstand – Burkina Faso: Geschichte, Politik, Frauen

https://twitter.com/mappingmuc/status/981232740065476608
und

27. APRIL: Fachsymposium: Rassismus – Macht – Hochschule?

Öffentlich
Gastgeber: Vita Özlen Sackville

Freitag, 27. April 09:00 – 16:30

Hochschule München, Lothstr. 34

Rassismus an Hochschulen (k)ein Thema? Rassismus als gesamtgesellschaftliches Problem und insbesondere im akademischen Bildungskontext zu thematisieren gelingt nur langsam, obwohl es bereits etliche wissenschaftliche Publikationen und Lehrstühle gibt, die sich mit einer Analyse, Kritik und Intervention beschäftigen. Mit dem Fachtag, der sich an Studierende, Lehrende, Multiplikator*innen wendet, möchten wir das Thema auch an unserer Hochschule nicht nur thematisieren sondern ein Forum bieten zur Auseinandersetzung, zum Nachdenken und mögliche Strategien entwickeln, die entgegenwirken.

Den Programmflyer können Sie unter „Diskussion“ einsehen.

Mit Unterstützung von: RLS Rosa Luxemburg Stiftung Bayern, Frauenbeauftragten der HM – Fakultät für Angewandte Wissenschaften, Bundesverband von Migrantenorganisaitonen (NEMO) e.V., Morgen e.V., Migrationsbeirat München

Veranstalter*innen: Özlen Sönmezler (Studentin an der HM, Fakultät für Soziales), Modupe Laja (Philologin und Bildungsrefrentin), AG Rassismuskritische Bildung des Netzwerks Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.

https://de-de.facebook.com/events/2122591454664881/

Die burkinische Revolution

Thomas Sankara: Der vergessene Jahrhundertheld

In der ehemaligen französischen Kolonie Obervolta kommt 1983 Offizier Captain Thomas Sankara https://diefreiheitsliebe.de/politik/30142/ durch einen Staatsstreich an die Macht. In den folgenden fünf Jahren erlebt das völlig verarmte Land, das Sankara in Burkina Faso https://de.wikipedia.org/wiki/Burkina_Faso („Land der aufrichtigen Menschen“) umbenennt, eine beispiellose sozialistische Entwicklung. Auch nach seiner Ermordung durch die neokolonialistische Konterrevolution im Jahr 1987 wird Sankara in großen Teilen Afrikas bis heute verehrt, da von seinen damaligen Errungenschaften in vielen Ländern der Dritten Welt auch im Jahr 2018 nur geträumt werden kann.

https://diefreiheitsliebe.de/politik/thomas-sankara-der-vergessene-jahrhundertheld/

https://diefreiheitsliebe.de/politik/30142/

http://www.infopartisan.net/

http://www.ak-gewerkschafter.de/

13. April 2018, 15:38 Uhr

Zwei Rechtsextreme nach Brandanschlag auf Flüchtlingsheim festgenommen

* In Nußdorf am Inn wurden zwei Männer festgenommen.
* Sie werden verdächtigt, den Brandanschlag auf die Asylbewerberunterkunft im März verübt zu haben.
* Bei Durchsuchungen fand die Polizei Waffen, NS-Devotionalien und Propagandamaterial.
Von Matthias Köpf

Der Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft im oberbayerischen Nußdorf am Inn am 17. März und der nächtliche Böllerwurf auf dieselbe Einrichtung am Ostermontag waren offenbar Taten zweier Rechtsextremer aus dem Ort. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat sie einen 20-jährigen und einen 23-jährigen Mann festgenommen. Beide sitzen nun wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung in Untersuchungshaft. Bei der Durchsuchung von insgesamt drei Wohnungen hätten die Ermittler am Mittwoch unter anderem mehrere Waffen, darunter scharfe Schusswaffen plus Munition, sowie NS-Devotionalien und einschlägiges Propagandamaterial gefunden.

Neben dem Wurf eines Molotowcocktails und eines offenbar ebenfalls selbst gebauten Böllers hat die Polizei den beiden Männern nach eigenen Angaben weitere Taten zuordnen können, darunter eine Hakenkreuzschmiererei an der Unterkunft und Sachbeschädigungen etwa an Fahrrädern der Bewohner. Speziell der Brandanschlag hätte leicht tödliche Folgen haben können, doch das Feuer vor der Fassade war schnell bemerkt worden und noch vor Eintreffen der Feuerwehr von selbst erloschen. Ob die Männer anderswo ähnliche Taten begangen haben, werde noch untersucht, heißt es von der Polizei.

Beide seien bisher nicht als Mitglieder der rechtsextremen Szene bekannt gewesen.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/kriminalitaet-zwei-rechtsextreme-nach-brandanschlag-auf-fluechtlingsheim-festgenommen-1.3943318

Freitag, 13. April 2018

10.500 Straftaten von Reichsbürgern seit 2015 – hohe Gewaltbereitschaft

Die Zahl der Straftaten sogenannter Reichsbürger steigt rapide an. Von 2015 bis Mitte 2017 hätten das Bundeskriminalamt (BKA) und der Verfassungsschutz mehr als 10.500 Taten von Anhängern dieser Bewegung gezählt, berichtete der „Spiegel“ am Freitag.

https://www.n-tv.de/ticker/10-500-Straftaten-von-Reichsbuergern-seit-2015-hohe-Gewaltbereitschaft-article20383478.html

Vorwurf: Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bka-reichsbuerger-veruebten-mehr-als-10-500-straftaten-a-1202798.html

IG Metall und Gesamtbetriebsrat werfen dem Opel-Mutterkonzern PSA vor, einen weitreichenden Personalabbau in den deutschen Werken zu planen.

Foto: Uwe Anspach

IG Metall gegen Zugeständnisse: Kahlschlag bei Opel?

http://www.stimme.de/deutschland-welt/wirtschaft/wt/Auto-Tarife-Deutschland-Frankreich-IG-Metall-gegen-Zugestaendnisse-Kahlschlag-bei-Opel;art270,4013124

Erneut lehnten die Arbeitnehmervertreter auch den von Opel-Chef Michael Lohscheller geforderten Verzicht auf eine im April anstehende Tariferhöhung um 4,3 Prozent ab. Für die in Tarifverträgen festgehaltenen Produktionszusagen habe die Belegschaft bereits in der Vergangenheit ausreichende Zugeständnisse gemacht, argumentiert der Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug seit Wochen.

Opel war im August 2017 vom französischen PSA-Konzern übernommen worden und steckt in einer harten Sanierung, die Ankündigungen zufolge ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen auskommen soll. An den deutschen Standorten mit knapp 19.000 Beschäftigten wird derzeit massiv kurzgearbeitet. Bereits 2020 soll das Unternehmen operativ wieder Geld verdienen, hat PSA-Chef Carlos Tavares angekündigt.

Zugeständnisse der Belegschaft scheinen erst ab 2020 denkbar, wenn damit verbunden ein langfristig angelegter Opel-Zukunftsplan verabredet werden könnte. Die IG Metall verlangt einen entsprechenden Kündigungsschutz sowie zukunftsträchtige Produkt- und Projektbelegungen für die einzelnen Werke.

Am Beispiel Eisenach habe man zudem gezeigt, dass die von PSA formulierten Kostenziele auch ohne weitere Lohnzugeständnisse sogar übertroffen werden könnten, erklärte die IG Metall ihren Mitgliedern. Man sei daher zuversichtlich, dass die für Eisenach anstehenden Investitionsentscheidungen unmittelbar getroffen würden. In dem Thüringer Werk soll künftig ein Geländewagen montiert werden.

Die PSA-Tochter hatte in den vergangenen Wochen mehrfach Investitionsentscheidungen für Opel-Werke außerhalb Deutschlands bekanntgegeben, die mit Zugeständnissen der nationalen Gewerkschaften in Spanien, Polen und Großbritannien verbunden waren. Für die deutschen Standorte Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern steht eine grundsätzliche Vereinbarung mit den Arbeitnehmern noch aus.

https://www.merkur.de/wirtschaft/ig-metall-gegen-zugestaendnisse-kahlschlag-bei-opel-zr-9777939.html

MEHR ENTLASSUNGEN?
KAUFHOF DRÄNGT AUF SENKUNG DER PERSONALKOSTEN

https://www.tag24.de/nachrichten/kaufhof-draengt-auf-senkung-der-personalkosten-493426

13. April 2018,

HBC Kaufhof-Mutterkonzern hat

„900 Millionen Dollar verbrannt“

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/hbc-kaufhof-mutterkonzern-hat-millionen-dollar-verbrannt-1.3941309

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/warenhaus-konzern-verdi-bereit-zu-verhandlungen-ueber-kaufhof-sanierung/21174800.html?nlayer=Newsticker_1985586

MASSENENTLASSUNGEN BEIM „HEIMATBÄCKER”

Das Pasewalker Unternehmen „Unser Heimatbäcker“ hat bei den Kündigungen https://www.nordkurier.de/pasewalk/massenentlassungen-beim-lila-baecker-2831629403.html seiner rund 50 Konditorei-Mitarbeiter in Pasewalk zuerst offenbar die Falschen ausgesucht.

Statt Konditoren seien Bäcker entlassen worden. Torten und Kuchen will der Heimatbäcker (Lila Bäcker) künftig am Standort Neubrandenburg fertigen, die Produktion von Brot und Brötchen soll in Pasewalk verbleiben. Bei einigen Bäckern seien daraufhin die Kündigungen zurückgenommen worden, sagte eine Mitarbeiterin bei der NGG-Veranstaltung.

Kündigungen für alleinerziehende Mütter

Eine weitere Beschäftigte beklagte, dass es bei den Kündigungen keine Sozialauswahl gegeben habe. Langjährige Beschäftigte seien von der Kündigung ebenso betroffen gewesen wie alleinerziehende Mütter, Beschäftigte in Elternzeit oder ein Azubi.

NGG-Landesgeschäftsführer Jörg Dahms riet ebenso wie der Pasewalker Rechtsanwalt und Stadtvertreter Michael Ammon den Beschäftigten, Kündigungsschutzklagen einzureichen und damit eine Wiedereinstellung oder einen Vergleich (Abfindung) zu erreichen. Dafür hätten sie 21 Tage nach Kündigungseingang Zeit. Wenn dies nicht geschehe, gelte die Kündigung als angenommen.

Erste Mitarbeiter reichen Klage ein

https://www.nordkurier.de/pasewalk/hat-der-lila-baecker-die-falschen-gefeuert-0831716104.html

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.