Kollege Wolfgang Erbe informiert im Vorfeld des 1. Mai 2018 zum TARIFBRUCH bei REAL!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Vorfeld des 1. Mai 2018, dem Kampftag der Arbeitnehmerschaft (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=1+mai) erreicht uns eine absolut wichtige Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) zur beschissenen Situation der arbeitenden Menschen bei REAL (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=real).

                       Bildergebnis für fotos vom logo real märkte

Hier müsste es heißen: EINMAL DRIN – ALLES HIN!

Die hat Wolfgang wie folgt betitelt:

 „Verdi muss kämpfen – zum 1. Mai – Tarifbruch bei REAL – 40.000 Kolleg/Innen kämpfen gegen Lohnraub: NEWS 06/2018!“

Wir haben die komplette Mitteilung des Kollegen Erbe nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Wir rufen erneut zur SOLIDARITÄT mit den Beschäftigten in den REAL-Märkten auf!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Verdi muss kämpfen – zum 1. Mai – Tarifbruch bei REAL – 40.000 Kolleg/Innen kämpfen gegen Lohnraub

http://www.labournet.de/category/branchen/dienstleistungen/handel/real/

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/ausstieg-aus-flaechentarif-kleingewerkschaft-dhv-bremst-tarif-plaene-der-metro-tochter-real-aus/21211126.html

https://www.lr-online.de/nachrichten/wirtschaft/tarifstreit-um-metro-tochter-real-verschaerft-sich_aid-17714059

Solidarität für alle Mitarbeiter/Innen von REAL

https://www.facebook.com/diesolisvonreal/?hc_ref=ARQk5aVM_IjJlYkZf2sAU0YUyeUnOhsExgXfRuO4A1dPl0bfcvpZw-pjenn0eir1k18&fref=nf

7 Std.

https://de-de.facebook.com/diesolisvonreal/posts/2022008271157325 ·

ARBEITSKAMPF HEISST MIT ALLEN ZUR VERFÜGUNG STEHENDEN KRÄFTEN DEN ARBEITGEBER UNTER DRUCK ZU SETZEN

*bitte solidarisch teilen* #wirsindsolireal

https://de-de.facebook.com/hashtag/wirsindsolireal?source=feed_text #kochmussweg

https://de-de.facebook.com/hashtag/kochmussweg?source=feed_text #wirkämpfen

https://de-de.facebook.com/hashtag/wirkämpfen?source=feed_text#wirsagendiewahrheit

https://de-de.facebook.com/hashtag/wirsagendiewahrheit?source=feed_text #verdi

https://de-de.facebook.com/hashtag/verdi?source=feed_text #real

https://de-de.facebook.com/hashtag/real?source=feed_text #tariffluchtstoppen

https://de-de.facebook.com/hashtag/tariffluchtstoppen?source=feed_text #wirimhandel

https://de-de.facebook.com/hashtag/wirimhandel?source=feed_text #diesolisvonreal

https://de-de.facebook.com/hashtag/diesolisvonreal?source=feed_text

Es ist aus der Sicht der solidarischen Real-Mitarbeiter/Innen endgültig Schluss mit irgendwelchen Zugeständnissen. Wir wurden von Anfang an belogen und betrogen. Jedes Mittel im Arbeitskampf, was Druck gegenüber dem Arbeitgeber erzeugt, hilft uns allen. Dazu ist es wichtig, dass wir aggressiv in der Öffentlichkeit gegen die Tarifflucht und alle mitarbeiterfeindlichen Pläne der Manager und Aktionäre von Metro und Real kämpfen. Immer mehr haben dazu eine klare Meinung. Mit dieser Geschäftsführung wird es keine positiven Veränderungen geben, denn sie haben klar gesagt was sie wollen. Personalkosten bis zu 40% einsparen und Neueingestellte zu billigen Arbeitssklaven machen. Das ist gegen jede Menschenwürde und mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland eigentlich nicht vereinbar. Koch und seine Hausmannschaft müssen komplett ausgetauscht werden und für ihre Fehlentscheidungen endlich haften. Hinzu kommen die ganzen Skandale und die zahlreichen Verstösse gegen den Zukunftstarifvertrag. Wir fordern den kompletten Geldverzicht für alle Real-Mitarbeiter/innen in ganz Deutschland zurück und dafür werden wir alles versuchen, was möglich ist. Im gesamten Handel muss es jetzt einen Aufstand geben, um die Flächentarifverträge zu schützen und die Allgemeinverbindlichkeit einzuführen. Bei Real muss für alle gelten…GLEICHE ARBEIT! – GLEICHER LOHN! Und vor allem muss der Ausbeutung durch Leiharbeitsfirmen wie Kötter u.co bei Real ein Ende gesetzt werden. Dazu ist es wichtig, das wir uns alle in Ver.di organisieren und überall, wo wir auch privat unterwegs sind mit Mundpropaganda erzählen, was die Wahrheit über Real ist. Es gibt immer mehr solidarische Kunden, die sagen wir gehen erst bei Real einkaufen, wenn die Tarifflucht, Profitmaximierung sowie die schlechten Arbeitsbedingungen für die Real-Mitarbeiter/innen beseitigt sind. Ein Boykott auf gesellschaftlicher Ebene mit vielen solidarischen Unterstützern kann etwas bewegen und zwar den Ausbeuter REAL. Wir brauchen dazu alle Aktionsmöglichkeiten, die es gibt. Nichts aber auch gar nichts dürfen wir uns mehr gefallen lassen. Es ist eine Schande, was in Deutschlands Handel vor sich geht. Lasst die Geschäftsführer Manager und Aktionäre drohen wie sie wollen ohne uns sind sie nichts außer reiche Feiglinge. Selbst wenn man damit droht Real zu verkaufen, darf uns das alle nicht beeindrucken. Wir brauchen doch keine Angst mehr haben, wenn wir selbstbewusst und voller Energie gegen die Schlipsträger kämpfen. Werdet euch alle bewusst das man nur etwas erreichen kann, wenn man die korrupten Kürzer von Lohn Urlaub sowie Weihnachtsgeld stoppen tut. Keine Kompromisse mehr mit diesen Lügnern. Gemeinsam und solidarisch aktiv können wir etwas erreichen. Man kann sowieso nichts ändern ist nur eine billige Ausrede.Realos aller Bundesländer…Wir können das und müssen nur wollen. Es bringt nichts unaktiv  zu sein. Dadurch wird es noch schlimmer als es jetzt schon ist.

WIR SIND SOLIREAL!:)
WIR SAGEN DIE WAHRHEIT
SOLIDARITÄT JETZT!
DIE SOLIS VON REAL

https://de-de.facebook.com/diesolisvonreal/posts/2022008271157325

https://de-de.facebook.com/Betriebsrat-real-SB-Warenhaus-Gmbh-250579034952298/

28.03.2018

Tarifticker

ver.di: Geplante Flucht von real aus Tarifvertrag ist „hochgradig verantwortungslos“

Als „hochgradig verantwortungslos“ hat ver.di die beabsichtigte Flucht der Unternehmensleitung des SB-Warenhauses Real aus dem geltenden Tarifvertrag bezeichnet. Es werde höchste Zeit, die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen im Handel zu erklären.

http://www.dgb.de/themen/++co++3a3a8950-3281-11e8-8d35-52540088cada

http://www.real-verdi.de/p/hintergrund.html

Die Folgen eines Armutstarifs

Tarifflucht von Real setzt Lohngefüge weiter unter Druck. Den Schaden haben die drei Millionen Einzelhandelsbeschäftigten und die Gesellschaft als Ganzes

https://www.jungewelt.de/artikel/330096.die-folgen-eines-armutstarifs.html

Gesendet: Mittwoch, 25. April 2018 um 07:53 Uhr

Ver.di-Online-Redaktion:

Betreff: NEWS 06/2018

Web-Ansicht | webview | Aperçu web | Vista Web | Visualizzazione web

https://t9ad20d29.emailsys1a.net/mailing/59/1399354/2847008/900/42c816f0a9/index.html

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst bekommen mehr Geld. Zeit- und wirkungsgleich soll der Abschluss auch auf die Beamt/innen beim Bund übertragen werden.
Dieser Erfolg ist auch das Titelthema der aktuellen Ausgabe der „ver.di news“, die soeben unter

www.verdi-news.de/leitartikel/

https://t9ad20d29.emailsys1a.net/c/59/1399354/1298/0/2847008/900/72773/eb159d4e67.html

im Internet freigeschaltet worden ist. Denn der Einsatz der Beschäftigten hat sich gelohnt. Mit ihrer starken Beteiligung an den Warnstreiks insbesondere im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde Mitte April haben sie diesen Erfolg erst möglich gemacht.

Weitere Themen dieser Ausgabe:
* NICHT LOCKER LASSEN – Fahrer von osteuropäischen Speditionen können für ihren Einsatz in Deutschland Anspruch auf den hiesigen Mindestlohn haben. Das zeigt der Fall des Tschechen Jiri Gabrhel
* VIELFALT UND GERECHTIGKEIT – Zum Tag der Arbeit am 1. Mai finden bundesweit zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen des DGB statt
* VOLLMUNDIGE VERSPRECHEN – Metro beschließt die Abspaltung des Geschäftsbetriebs der real-SB-Warenhaus-GmbH
* GUTE AUSBILDUNG – GUTER LOHN – Nach dem Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst werden jetzt auch Azubis in bisher nicht tarifierten Ausbildungsgängen bezahlt
* EUGH SETZT KIRCHEN GRENZEN – Bei verkündungsfernen Tätigkeiten zählen nur Qualifikation und Eignung
* SELBER MACHEN – Der Schwerpunkt des ver.di-Digitalisierungskongresses lag in diesem Jahr auf dem Gemeinwohl in der digital vernetzten Gesellschaft
* TIEFGREIFENDE VERÄNDERUNGEN – Benno Hafeneger, Hannah Jestädt, Lisa-Marie Klose und Philine Lewek nehmen in ihrem Buch „AfD in Parlamenten“ die Arbeit der Partei unter die Lupe Gesellschaft

Eine erkenntnisreiche Lektüre wünscht mit kollegialen Grüßen

Euer ver.di news“-Team

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.