Der Dauerstreik in Frankreich gegen Emmanuel Macrons Reformen bringt die Kapitalvertreter zum Aufheulen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir über die derzeitig laufenden Streiks gegen Emmanuel Macron in Frankreich berichtet, wie Ihr es durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=frankreich

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=emmanuell+macron !

Heute berichten die Medien darüber, dass der Streik in Frankreich die französische Bahngesellschaft SNCF nach deren Schätzung 300 Millionen Euro kostet.

„Der Streik ist für uns sehr teuer“, sagte Konzernchef Guillaume Pepy am Freitag dem Sender Franceinfo.

Die Fluggesellschaft Air France klagt wegen Arbeitsniederlegungen über sinkende Passagierzahlen.

SNCF-Chef Pepy verteidigt erneut die Bahnreform von Emmanuel Macron, die voll zu Lasen der arbeitenden Menschen geht.

Die Gewerkschaften machen weiter Streik gegen die Privatisierung der Bahn und werden bis mindestens Ende Juni 2018 weiterstreiken!

Und das ist auch gut so, wie wir als AK deutlich meinen. Wir werden über die weiteren Streiks fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Frankreich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.