Wolfgang Erbes informiert: Köln – Polizei untersagt Politiker-Auftritt bei Kuden-Demo! Zehntausende demonstrieren weiter gegen Immanuel Macron! In Belgien fordern Hunderte Demonstranten Gerechtigkeit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.

In diesem Info-Potpourri informiert Wolfgang zu folgenden Themen:

„Köln – Polizei untersagt Politiker-Auftritte bei Kurden-Demo!“

„Belgien Polizeimord – Hunderte Demonstranten fordern Gerechtigkeit für getötete Mawda!“

„Reformisten die rote Karte zeigen – Frankreich – Zehntausende demonstrieren gegen Macrons Reformkurs!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Köln – Polizei untersagt Politiker-Auftritte bei Kurden-Demo + Belgien Polizeimord – Hunderte Demonstranten fordern Gerechtigkeit für getötete Mawda +Reformisten die rote Karte zeigen – Frankreich – Zehntausende demonstrieren gegen Macrons Reformkurs

Köln – Polizei untersagt Politiker-Auftritte bei Kurden-Demo

26. Mai 2018

Mit Flaggen der türkischen Oppositions-Partei HDP demonstrieren Kurden auf dem Kölner Heumarkt gegen die Politik des türkischen Präsidenten Erdogan. (dpa, Henning Kaiser)

Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt.

Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Das Außenministerium der Türkei verurteilte die Genehmigung der Demonstration. Es handele sich um Doppelmoral und trage nicht zur Verbesserung der deutsch-türkischen Beziehungen bei.

In der Türkei finden am 24. Juni sowohl Präsidenten- als auch Parlamentswahlen statt. Auftritte von Funktionären der Regierungspartei AKP von Staatspräsident Erdogan waren in Deutschland bereits unterbunden worden. Die Kurden protestierten in Köln gegen den türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien.

http://www.deutschlandfunk.de/koeln-polizei-untersagt-politiker-auftritte-bei-kurden-demo.1939.de.html?drn:news_id=886534

http://www.deutschlandfunk.de/dlf24-startseite.1441.de.html

Reformisten die rote Karte zeigen – Frankreich – Zehntausende demonstrieren gegen Macrons Reformkurs

26. Mai 2018

In mehreren französischen Städten haben zehntausende Menschen gegen die Politik von Präsident Macron demonstriert.

Dazu aufgerufen hatten linke Oppositionsparteien, Gewerkschaften und die globalisierungskritische Organisation Attac. Die größte Kundgebung fand in Paris statt, außerdem gingen in Straßburg, Marseille und Reims Demonstranten auf die Straße. Dennoch fiel die Beteiligung abermals weitaus geringer aus, als bei vergleichbaren Massenprotesten früherer Jahre.

Der Widerstand richtet sich gegen Macrons Reformkurs. Aus Sicht seiner Gegner werden vor allem Unternehmen und Besserverdienende bevorzugt. Der Präsident selbst argumentiert, Frankreich müsse sich von starren Strukuren trennen und wettbewerbefähiger werden. Zuletzt waren Anfang Mai in Paris zehntausende Menschen gegen Macron auf die Straße gegangen.

http://www.deutschlandfunk.de/frankreich-zehntausende-demonstrieren-gegen-macrons.1939.de.html?drn:news_id=886511

Belgien Polizeimord – Hunderte Demonstranten fordern Gerechtigkeit für getötete Mawda

Etwa 600 Personen haben Mittwochabend vor dem Brüsseler Justizpalast Gerechtigkeit für die zweijährige Mawda gefordert und die Einwanderungspolitik der Föderalregierung kritisiert.

Das Mädchen war bei einer Verfolgungsjagd in einem Kleinbus durch eine Kugel getötet worden. Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Innenminister Jambon und des für Asyl und Migration zuständigen Staatssekretärs Theo Francken. Ein Sprecher der Menschenrechtsliga forderte eine unabhängige Untersuchung und erklärte, solche Vorfälle seien die Konsequenz der Migrationspolitik, die Menschen als Kriminelle ansehe.

https://brf.be/national/1181129/#comment-69592

https://anfdeutsch.com/aktuelles/tod-eines-kurdischen-kindes-in-belgien-ngos-fordern-ruecktritt-4550

https://rojname.com/index.kurd?ziman=german

https://www.gmx.net/magazine/panorama/erdbeben-ruhrgebiet-belgien-registriert-32982280

https://www.wallstreet-online.de/thema/wallstreet-journal

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.