Wolfgang Erbe teilt mit: S.O.S. – SOLIDARITÄT KATALONIEN braucht Hilfe! / Einladung zum Abendgespräch zur Sache am 10.06.18 in Köln-Klettenberg!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine EILMELDUNG des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.

Darin teilt Wolfgang folgende Informationen mit:

„S.O.S. – SOLIDARITÄT CATALUNIA braucht Hilfe – Auslieferung Puigdemonts droht wieder!

„Einladung 10.Juni 2018 Abendgespräch zur Sache in Köln Klettenberg!“

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe teilt mit:

Eilt – S.O.S. – SOLIDARITÄT CATALUNIA braucht Hilfe – Auslieferung Puigdemonts droht wieder

Comunistes de Catalunya: Widerstand gegen die faschistische Aggression! – Ein Schritt vor – zwei zurück – Europa und Spanien gegen Freiheit und Selbstbestimmung – Unterdrückung und Ausbeutung werden verschärft

https://de-de.facebook.com/ComiteKatalonien/

https://solidaritaetscomitekatalonien.blogspot.com/

https://solidaritaetscomitekatalonien.blogspot.com/2017/10/herzlich-willkommen-beim-sck.html

https://solidaritaetscomitekatalonien.blogspot.com/2018/04/links-zum-thema-katalonien.html

https://www.redglobe.de/europa/spanien/9770-comunistes-de-catalunya-widerstand-gegen-die-faschistische-aggression

https://twitter.com/comitekat?lang=de

http://bloc.comunistes.cat/

http://bloc.comunistes.cat/search/label/Documents

Freitag, 01. Juni 2018

Staatsanwaltschaft stellt Antrag

Behörde will Auslieferung Puigdemonts

Mit dem Vorliegen neuer Beweise unternimmt die Generalstaatsanwaltschaft von Schleswig-Holstein einen neuen Anlauf: Der frühere katalonische Regionalpräsident Carles Puigdemont soll nun endlich ausgeliefert werden.

https://www.n-tv.de/politik/Behoerde-will-Auslieferung-Puigdemonts-article20459962.html

https://www.tagesschau.de/ausland/puigdemont-auslieferung-111.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Staatsanwaltschaft-will-Puigdemont-ausliefern,puigdemont320.html

Quim Torra ist der neue Regionalchef Kataloniens
Als legitimen Präsidenten bezeichnet er jedoch seinen Vorgänger Carles Puigdemont – und besucht ihn im Berliner Exil

https://www.tagesspiegel.de/politik/treffen-von-torra-und-puigdemont-separatisten-gipfel-in-berlin-wilmersdorf/22569564.html

Gastfreundschaft? – Gibt es nicht!

http://www.dw.com/de/puigdemont-auf-verlorenem-posten-in-berlin/a-43672209

http://www.anc-deutschland.cat/

Einladung

Abendgespräch zur Sache

Sonntag, 10. Juni 2018, 19.30 – 21:00 Uhr

Vorrang der Menschenrechte vor den Interessen der Wirtschaft
Bericht über die geplante Vereinbarung des UN-Menschenrechtsrates für
weltweite verbindliche Regelungen

Einführung: Karolin Seitz, Global Policy Forum, Bonn

Menschenrechtsverletzungen stellen im globalen Wirtschaftssystem keine
Ausnahme dar. Oft speisen sich Unternehmensgewinne aus
menschenunwürdigen Arbeitsverhältnissen und niedrigen Umweltstandards.
Wenn Unternehmen im Ausland die Rechte von Arbeiterinnen und Arbeitern
verletzen, die lokale Bevölkerung von ihrem Land vertreiben oder Schäden
für Umwelt und Gesundheit verursachen, bleibt dies für sie häufig ohne
Folgen. Betroffene finden weder vor Ort noch in den Heimatländern der
Unternehmen Rechtsschutz und Wiedergutmachung. Damit werden
Menschenrechte verletzt

Um das Problem anzugehen, hat der Menschenrechtsrat der Vereinten
Nationen (UN) einen Prozess angestoßen, um verbindliche Regeln für
Unternehmen zu schaffen und den Geschädigten Klagemöglichkeiten zu
eröffnen. Wesentliche Ziele sind die Haftung von Konzernen für ihre
komplette Zulieferkette, Rechtsschutz für Geschädigte auch in den
Heimatländern der Unternehmen sowie die Schaffung von Mechanismen zur
Einhaltung des Abkommens.

Ein breites Bündnis (Treaty Alliance Deutschland) begleitet diese
Initiative des UN Menschenrechtsrates. Zum Bündnis gehören u.a. „Brot
für die Welt“, attac, Misereor, Forum Fairer Handel, Global Policy Forum
u.v.a.

Karolin Seitz ist Referentin beim Global Policy Forum, einer
internationale NGO, die die Arbeit der UN kritisch-konstruktiv
begleitet. Sie wird über die Inhalte der geplanten Vereinbarung sowie
über den aktuellen Stand informieren.

Ort:
Tersteegenhaus, Emmastr. 6, 50937 Köln (Sülz)

Es laden ein:
Evangelische und katholische Kirchengemeinden in Sülz und
Klettenberg und Ökumenische Initiative Eine Welt

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.