IUF informiert zu den sich häufenden Menschenrechtsverletzungen bei Coca Cola und ruft uns zur Teilnahme an der Kampagne dagegen auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine dringende Aktion von IUF (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=iuf) zum leidigen Thema „Coca Cola verletzt die Menschenrechte!“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=coca+cola)!

Wir haben diese Aktion nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in den Kategorien „SOLIDARITÄT“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/solidarität) und „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen) archiviert. Macht bitte alle mit!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

IUF bittet um Unterstützung und Solidarität:

mailchimp_cover_solidarity_DE.jpg
Coca-Cola verstösst reihenweise gegen die Menschenrechte

Die Menschenrechtsverletzungen häufen sich bei der Coca-Cola Company – in seinen eigenen Betrieben in Irland und bei seinen Abfüllern in Haiti, Indonesien, den Philippinen und den Vereinigten Staaten. Damit wird Coca-Cola zu einem Serientäter, was die Missachtung der Menschenrechte der Beschäftigten und Massnahmen zur Abstellung von Missbräuchen angeht.

 

Die IUL hat die Coca-Cola Company zwar wiederholt auf diese anhaltenden Rechteverletzungen hingewiesen, der Konzern hat aber nichts Konkretes unternommen, um die Missbräuche abzustellen. Dadurch, dass Coca-Cola seiner menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht systematisch nicht nachkommt, macht es sich mitschuldig an diesen Missbräuchen und wird damit selbst zu einem Rechteverletzer.

 
HIER KLICKEN, um an die Coca-Cola Company  EINE BOTSCHAFT ZU SCHICKEN mit der dringenden Aufforderung, zu handeln, um die zunehmenden Menschenrechtsverletzungen innerhalb des Coca-Cola-Systems abzustellen.
Email-Adresse: iuf@iuf.org
Rampe du Pont-Rouge, 8, CH-1213, Petit-Lancy (Schweiz)
www.iuf.org Folgt uns auf  Facebook und TwitterSchreibt euch ein, um die IUL-Nachrichten per Email zu erhalten
Von dieser Liste abzumelden    Abonnementoptionen aktualisieren    In ihrem Browser ansehen

 

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen, Solidarität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.