Geschichte verstehen – Zukunft gestalten gibt einen Veranstaltungs-Tipp zum Thema „100. Geburtstag von Nelson Mandela“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die aktuellste Mitteilung von „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=geschichte+verstehen+zukunft+gestalten) erreicht.

In dieser Mitteilung, die wir sehr gerne zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben, ist ein wichtiger Veranstaltungs-Tipp zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela für den 22. Juli 2018 enthalten.

Wir empfehlen das nachstehende Buch zum Einlesen in das Thema:

                            Bildergebnis für fotos zum 100. geburtstag von nelson mandela bei geschichte verstehen - zukunft gestalten

(https://www.amazon.de/dp/3407740255/ref=asc_df_340774025551251487/?tag=buecherworld-21&creative=22662&creativeASIN=3407740255&linkCode=df0)

Als AK unterstützen wir diese Veranstaltung ausdrücklich.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*********************************************************************************

Geschichte verstehen – Zukunft gestalten informiert:

Sehr geehrte Freunde von „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“,

am Wochenende 7./8. September geht die Veranstaltungsreihe in die letzte Runde. Bereits vorher möchten wir Ihnen eine ganz besondere Veranstaltung ans Herz legen, weil sie einen wichtigen Beitrag zur kritischen Würdigung der derzeitigen demokratischen Verfasstheit leistet und somit ein starker inhaltlicher Zusammenhang zu „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ besteht:

Matinee zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela 

22. Juli 2018, 12:00 Uhr 

Forum für Kunst und Kultur Eurode Bahnhof

Bahnhofstraße 15, 52134 Herzogenrath

Begrüßung: Prof. Dr. Fritz G. Rohde, Forum für Kunst und Kultur Herzogenrath

Referat: Prof. Dr. Stephan Kaußen, Politikwissenschaftler, TV- und Radio-Journalist (ARD, Phoenix, n-tv)

„Retro-Art“ von Ralf Metzenmacher, der Künstler ist anwesend.

Publikumsgespräch mit Referenten und Künstler 

Zur Erinnerung an den 100. Geburtstag von NELSON MANDELA werden Arbeiten des ehemaligen Chef-Designers der Sportartikelfirma PUMA, des Retro-Künstlers RALF METZENMACHER gezeigt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Ausführungen und das Gespräch mit dem Spiegel-Bestseller-Autor und Politikwissenschaftler Prof. Dr. STEPHAN KAUßEN, einem der wichtigsten Südafrikakenner unserer Zeit, und Ralf Metzenmacher, der die Visionen und das Leben Nelson Mandelas künstlerisch umgesetzt hat. Beide, Ralf Metzenmacher und Stephan Kaußen, arbeiten seit mehr als 10 Jahren eng zusammen, u. a. haben sie das Buch „Denkanstöße aus anderer Perspektive“ verfasst. Referent und Künstler freuen sich auf das sich anschließende Gespräch mit dem Publikum.   

Warum ist die Veranstaltung für das Projektteam „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ von besonderer Bedeutung? Zurzeit erleben wir in Europa eine Rückkehr zum Nationalismus, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit geraten zunehmend unter Druck, Parlamente werden als „Quatschbuden“ bezeichnet und Demokrat/innen werden verunglimpft. Darüber hinaus ist in den letzten Jahren die Sehnsucht nach autoritären Gesellschaftsmodellen deutlich gestiegen, Parallelen zum Ende der Weimarer Republik, der ersten deutschen Demokratie, sind mittlerweile unübersehbar. An den vergangenen sechs Themenwochenenden wurde in der Veranstaltungsreihe auf die damit verbundenen Gefahren hingewiesen, wobei unsere Referent/innen und Autor/innen mit ihrer Erfahrung und ihren persönlichen Erlebnissen gezeigt haben, dass die Gefahren real und keineswegs rein theoretischer Natur sind. 

Nelson Mandela jedoch steht mit seinem Politikstil wie kein anderer Politiker der jüngeren Geschichte geradezu beispielhaft für ein demokratisches und respektvolles Miteinander, dem Grundprinzip, dem sich auch die Veranstaltungsreihe „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ verpflichtet fühlt. Mit seinem Engagement, mit seiner Haltung hat er bewirkt, dass in Südafrika in den 1990er Jahren der Weg der Versöhnung beschritten wurde. Er hat Brücken gebaut, obwohl ein Bürgerkrieg möglich gewesen wäre, er hat kooperiert, obwohl Konfrontation naheliegend war. Hass und Wut, gesellschaftliche Ausdifferenzierung und Ausgrenzung, wie sie sich in den derzeitigen politisch-gesellschaftlichen Konflikten zunehmend Raum verschaffen, waren für ihn keine Optionen.

Schon jetzt möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Prof. Dr. Stephan Kaußen am 7. September 2018 Gast beim Abschlusswochenende von „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ sein wird. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Politikwissenschaftler und diskussionsfreudige Streiter wird mit Ihnen einen kritischen Blick auf gegenwärtige Entwicklungen werfen. Veranstaltungsort wird dann das Haus Setterich, Emil-Mayrisch-Straße 20, 52499 Baesweiler-Setterich sein. Nähere Informationen folgen zeitgerecht.

Doch zunächst, sehr geehrte Freunde von „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“, würden wir uns sehr freuen, Sie bei der Mandela-Matinee am 22. Juli im Eurode Bahnhof in Herzogenrath begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen 

Günter Pesler

Geschichtsverein Baesweiler e. V.

Für das Projektteam „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“:

Jana Blaney, Volkshochschule Nordkreis Aachen,

Enno Schwanke, Historisches Institut der Universität zu Köln,

Heinz W. Kneip,

Günter Pesler, Geschichtsverein Baesweiler.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.