Der aktuellste Skandal des Donald Trump in der Presse! Was muss denn noch geschehen, damit die US-Amerikaner diesen Politclown als Präsidenten endlich zum Teufel jagen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für uns als Gewerkschsafter/Innen-Arbeitskreis (AK) war, ist und bleibt Donald Trump weiterhin ein Thema, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=donald+trump !

Den jüngsten Beitrag zum Thema hatten wir am 04. Mai 2018 auf unsere Homepage gepostet. Diesen Beitrag könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/05/04/donald-trump-das-poronomodel-das-schmierige-schweigegeld-und-die-politik-gegen-die-interessen-des-volkes/ !

Die Aachener Zeitung hat heute einen Artikel unter der Überschrift „Der nächste Sklandal in Washington“ zum Thema veröffentlicht.

Diesen Artikel haben wir nachstehend für Euch auf unsere Homepage gepostet.

Bildergebnis für fotos vom logo der aachener zeitung

Seite 2 ABCDE          POLITIK                AZ Montag, 23. Juli 2018 – Nummer 168

Der nächste Skandal in Washington

Trump dementiert, aber angebliche Affäre mit Playmate macht ihm zu schaffen

WASHINGTON US-Präsident Donald Trump hat in der Schweigegeldaffäre schwere Vorwürfe gegen seinen Ex-Anwalt und die Ermittler erhoben. Hintergrund ist eine heimlich gemachte Aufnahme von Anwalt Michael Cohen während eines Gesprächs mit Trump, in dem beide Männer über eine Zahlung an ein ehemaliges Playmate sprechen. Ermittler der Bundespolizei FBI hatten laut „New Yoork Times“ den Mitschnitt bei einer Durchsuchung des Anwaltbüros sichergestellt. Im Bundesstaat New York ist der Mitschnitt eines Gespräches legal, sofern zumindest eine Partei dem zugestimmt. Das kann auch jene Person sein, die aufzeichnet. FBI-Ermittler hatten am 9. April mit einem Durchsuchungsbefehl das Büro, die Wohnung und ein Hotelzimmer Cohens durchsucht. Dabei beschlagnahmten sie E-Mails, Dokumente und Geschäftsunterlagen zu diversen themen, darunter zu Cohens umstrittenen Zahlungen. Cohen bezeichnete das Vorgehen der Ermittler später als „professionell, respektvoll und zuvorkommend“.

In dem konk´reten Fall geht es um eine angebliche Affäre Trumps mit dem Playmate des Jahres 1998, Karen McDougal – während seiner Ehe mit Melania Trumo. Trumps Anwalt Rudolph Giuliani bestätigte laut „New York Times“ am Freitag, dass Trump mit Cohen über Zahlungen gesprochen habe, aber letztendlich sei kein Geld geflossen. Der Mitschnitt ist laut Guiliani keine zwei Minuten lang. Er zeige, dass der Präsident nichts Verbotenes getan habe. Trump habe Cohenbloß gesagt, dass er besser einen Scheck ausstellen solle als Bargeld zu senden, falls es zu einer Zahlung kommen sollte.

Als AK stellen wir fest, dass die Skandale um Donald Trump nicht abreißen!

Was muss denn alles noch geschehen, damit die US-Amerikaner diesen Politclown als Präsidenten endlich zum Teufel jagen?

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch auf die Homepage von DER TAGESSPIEGEL-Online, wo Ihr jeweils das Aktuellste über diese SKANDAL-NUDEL erfahrt:

https://www.tagesspiegel.de/themen/donald-trump/ !

Wir bleiben am Thema dran und werden zur gegebenen Zeit wieder aktuell berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.