Die Tarifeinigung für die Zeitschriftenverlage ist eine absolute Lachnummer!

Liebe Kolleginnen und Kollegen

wie uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) bereits im Juli 2018 bekannt wurde, haben sich die Gewerkschaft Ver.di mit dem DJV und dem Zeitschriftenverlegerverband  auf eine Tariferhöhung für die 6000 ZeitschriftenRedakteur/Innen geeinigt. Für die Redakteur/Innen in Verlagen für Fach- und Publikumszeitschriften und kirchlichen Publikationen sollen die Gehälter in 2 Stufen zunächst um 100 Euro Festbetrag ab Juli 2018 steigen, das macht durchschnittlich 2,3 Prozent für alle. Und ab November 2019 sollen die Gehälter um weitere 2 Prozent steigen.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 30 Monaten, nämlich bis Ende Oktober 2020!!!

Das ist der schlechteste Tarifabschluss in jüngerer Zeit, den wir als AK registrieren mussten!

Es ist quasi eine Lachnummer!

Dazu empfehlen wir das nachstehede Buch von Siegfried Schilling!

                  Bildergebnis für fotos von lachnummern

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.