Wofgang Erbe teilt mit: BUNDESWEIT GEGEN NAZIS! NSU-Anhänger wollen Rechtsrock veranstalten!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erhalten wir als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe).

Diese Mitteilung enthält den Aufruf „BUNDESWEIT GEGEN NAZIS“. Der Hintergrund ist, dass NSU-Anhänger Rechtsrock in Mattstedt veranstalten wollen.

Wir haben die Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Information auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 
Bundesweit gegen Nazis! – NSU Anhänger wollen Rechtsrock in Mattstedt – Tanzverbot ! – für Nazis!
 
reACT23
 
 
 
 
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

https://www.facebook.com/buendnisfuerdemokratieundweltoffenheitkv/photos/a.311583722603267.1073741828.305378426557130/492088244552813/?type=3&theater

https://de-de.facebook.com/pg/buendnisfuerdemokratieundweltoffenheitkv/posts/

Über das Projekt

WIR FÜR MATTSTEDT – KEIN ORT FÜR NAZIS
 
Für den 25. August ist das Rechtsrockkonzert „Rock gegen Überfremdung III“ als politische Versammlung in der Gemeinde Mattstedt auf einer alten Industriefläche angemeldet. Das Bürgerbründnis „Netzwerk buntes Weimarer Land“ ruft zum Protest auf und wir als Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar unterstützen dies mit all unseren Kräften. Unter anderem, in dem wir unser Spendenkonto zur Verfügung stellen und über Betterplace Spenden sammeln.
 
Laut der neonazistischen Veranstalter sind bereits über 5000 Karten verkauft. Das Gelände böte Platz für bis zu 20.000 Teilnehmer. Nach Einschätzung der Mobilen Beratung in Thüringen (MOBIT) ist mit einer vergleichbaren Besucherzahl wie im vergangen Jahr in Themar zu rechnen. Dort waren 2017 über 6000 Neonazis zum „Rock gegen Überfremdung II“ aus ganz Europa angereist.

Das Bürgerbündnis „Netzwerk buntes Weimarer Land“ ruft zusammen mit Bürgern und Bürgerinnen der betroffenen Gemeinde, zivilgesellschaftlichen Akteuren, Vereinen, Kirchen und Partnern aus der thüringenweiten Vernetzung zu vielfältigen Protestformen gegen das Rechtsrockkonzert „Rock gegen Überfremdung“ am 25. August auf.
 

Die Ortschaft Mattstedt und die Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße haben bereits mit einem offenen Brief an die zuständigen Behörden des Landkreis Weimarer Land und des Landes Thüringen appelliert, alle Möglichkeiten auszuschöpfen die rechtsextreme Versammlung zu verhindern. Die Chancen für ein Verbot der Veranstaltung gering.
 
Es ist daher umso wichtiger einen breiten zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen diese Szenetreffen der extremen Rechte zu mobilisieren. Unter dem Motto: „Wir für Mattstedt – Kein Ort für Nazis“ organisiert das „Netzwerk buntes Weimarer Land“ Gegenproteste und lädt alle dazu ein sich einzubringen und sich solidarisch zu zeigen.
 
Entsprechende Versammlungsanmeldungen sind bereits bei der zuständigen Versammlungsbehörde eingegangen.
 
 
 
 
Neonazi-Festival: „Wir müssen das stoppen“
 
Im thüringischen Mattstedt planen Neonazis ein Rechtsrockkonzert. Viele Bewohner fürchten um den Ruf ihres Dorfes, manche spüren wieder die Angst der Neunzigerjahre.
 
 
 

Zur Erinnerung: „3. Invictus Fightnight“ in Saalfeld (Thüringen) mit neonazistischer Beteiligung

Am 18. August 2018 soll in Saalfeld/Thüringen die „3. Invictus Fightnight“ stattfinden. Organisiert wird das Event von der „Invictus Kick-und Thaiboxschule“ um Trainer und Profikämpfer in K1, John Kallenbach. Bereits in unseren News von der Matte #4 berichteten wir über die mehr als fragwürdigen Kämpfer auf der Fightcard, sowie über Kallenbachs Verbindung zur rechten Modemarke „Label 23“.

 
 

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.