SEE RED informiert: Solidarität mit den Streiks an den Unis in Düsseldorf und Essen! / RAP gg. Rechts! / Stoppt die Rodung im HAMBACHER FORST!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein weiterer NEWSLETTER von SEE RED (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=see+red) hat uns als Gewerkschafterr/Innen-Arbeitskreis (AK) erreicht.

Darin thematisiert die Organisation Streik & Demo in den Uni-Kliniken Düsseldorf und Essen (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=unikliniken+d%C3%BCsseldorf+und+essen) und ruft zur Unterstützungsdemo am Donnerstag, den 23. August 2018 auf.

Weitere Themen sind „RAP GEGEN RECHTS IN GARATH“ und der „HAMBACHER FORST“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst und http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=klimacamp).

Wir haben den kompletten NEWSLETTER Nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos von see red düsseldorf

**********************************************************************************

SEE RED informiert:

Hallo und guten Tag,

dies ist ein Newsletter von Interventionistische Linke Düsseldorf [see
red!].

Die Vorstände der Unikliniken in Düsseldorf und Essen haben einseitig
die Gespräche mit ver.di Krankenhausnetz NRW abgebrochen. Wir bleiben
solidarisch mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen und wünschen
ihnen viel Erfolg! Unterstützt die Demo am Donnerstag, 23.Aug:
16 Uhr Treffen am Streikzelt, Moorenplatz, Demo-Start 17 Uhr

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

King Lui; DJ Amperr; El Bird; JayJay; Canuto; Kobito – am 15. September
lohnt es sich auf jeden Fall nach Garath zu fahren und laut gegen
Rassismus zu feiern. Ab 16 Uhr Open Air vor der Fritz-Erler-Straße 21 in
Düsseldorf-Garath.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir stoppen die Rodung des Hambacher Waldes! Die Interventionistische
Linke unterstützt die Aktion Unterholz

Die Aktion Unterholz wird während der Rodungssaison im Hambacher Wald
kollektiven zivilen Ungehorsam leisten und als Teil einer breiten,
vielfältigen Bewegung für den Erhaltung des Waldes und das Ende der
Kohleverstromung kämpfen.

Der Hambacher Wald ist in den letzten Jahren zu einem Symbol des Kampfes
und der Hoffnung für eine alternative, lebenswerte und klimagerechte
Welt geworden. Im Winter 2017/18 wurden die Rodungsarbeiten tatsächlich
das erste Mal in der Geschichte des 40-jährigen Widerstandes verhindert.
Jetzt wollen wir gemeinsam auch die Rodungssaison 2018/19, die im
Oktober 2018 beginnen soll, verhindern und den letzten Rest des Waldes
bewahren.

Wir wollen als neues Bündnis alle Akteur*innen einladen, den Wald
während der Rodungssaison mit uns zu verteidigen. Unsere Forderungen sind:

  • der Erhalt des Hambacher Waldes, keine weitere Rodung und keine

Räumung der Besetzung.

  • der sofortige Stopp der Kohleverstromung. Denn auch der Abbau und die

Verbrennung von Importkohle hat verheerende Folgen für Menschen und Natur.

Wir empfehlen: Besucht die Seiten von aktion-unterholz.org

Mehr Informationen über uns unter www.anti-kapitalismus.org
und facebook.com/srddorf . Per mail unter seered@riseup.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.