WeMove.EU informiert weiter über die Kampagne zur Erhaltung eines der schönsten Flusstäler in Bulgarien und bittet um Spenden dafür!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Mitteilung von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) über deren Kampagne zur Erhaltung eines der schönsten Flusstäler in Bulgarien.

Diese Mitteilung, die mit einem Spendenaufruf verbundes ist, haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom wemove.eu logo

****************************************************************************

 

WeMove.EU informiert:

 

Bulldozer und Bagger sind kurz davor, eines der reichsten Naturparadiese Europas zu zerstören. Ein 3D-Bild auf der Straße und unser Protest können das verhindern – doch wir brauchen Ihre Hilfe.
Bulldozer und Bagger sind kurz davor, eines der reichsten Naturparadiese Europas zu zerstören. Ein 3D-Bild auf der Straße und unser Protest können das verhindern – doch wir brauchen Ihre Hilfe.

Hallo Manni Engelhardt,

ein magisch schönes Flusstal in Bulgarien, ein Schatz der Natur für Europa, steht kurz davor zerstört zu werden. Schwere Baumaschinen und kochender Asphalt werden den Lebensraum von Hunderten der seltensten Arten Europas zerstören. Alles für eine Autobahn, für die es eine bessere Alternative gibt. [1]

Gerade hat das oberste Gericht Bulgariens die letzte Berufung der Naturschützer abgelehnt. Nun liegt es an dem Umweltminister des Landes. Jederzeit kann er die Bulldozer beauftragen, ihr Zerstörungswerk aufzunehmen. Die einzigen, die sich ihm noch in den Weg stellen können, sind wir. Unser Plan: Wir zeigen ihm, was er da zerstören will, und wir sorgen dafür, dass er begreift, wie einzigartig, wertvoll und schützenswert die Natur ist.

Dazu ziehen wir mit einer Straßenkünstlerin vor sein Ministerium. Innerhalb von fünf Tagen wird sie ein riesiges 3D-Bild malen. Es wird so groß sein, dass Menschen in das Bild hineintreten können, um gegen die Zerstörung des Waldes zu protestieren. Ihr ganz lebendiger Protest wird so zu einem Teil der Straßenkunst für ein wichtiges europäisches Naturerbe.

Das Bild zeigt eine Skizze des 3D Bildes, image by Vanessa Hitzfeld

Image by Vanessa Hitzfeld

Bitte helfen Sie uns, damit unser Plan Wirklichkeit werden kann!

Ich spende 8 €
Ich spende 15 €
Ich spende 30 €
Ich werde Sie überraschen

Doch was, wenn der Minister uns nicht beachten will? Wenn er in den fünf Tagen lieber den Hintereingang benutzt, um nicht zu sehen und nicht zu erfahren, was auf dem Spiel steht? Damit das nicht passieren kann, wollen wir ein Video drehen, um es mit ganz Europa zu teilen. Darin kombinieren wir Aufnahmen von unserer Straßenaktion mit Aufnahmen einer Drohne, die durch das wunderschöne Kresna-Tal fliegt, das nun von Zerstörung bedroht ist.

Mit Ihrer Hilfe werden wir dafür sorgen, dass der Minister unsere Botschaft hört: Europa würde eines der schönsten Naturschutzgebiete verlieren. Wir können es niemals wieder herstellen. Das müssen wir verhindern.

Das 3D-Bild, das Video mit der Drohne und der Protest in Sofia kosten rund 11.500 Euro. Ihre Spende ist der erste Schritt, um unsere Botschaft zu überbringen. Bitte helfen Sie uns mit Ihrem Beitrag zur Rettung der Kresna-Schlucht.

Ja, ich bin dabei und spende 

Schon bei unserer letzten Aktion in Sofia konnten wir erleben, wie Nachrichtensendungen sofort auf uns aufmerksam wurden und über uns berichtet haben. Ein auffälliges Kostüm, ein Transparent und der richtige Ort in Sofia haben schon gereicht, und wir konnten unsere Botschaft in ganz Bulgarien verbreiten. Und dieses Mal wollen und werden wir nicht nur die bulgarische Öffentlichkeit erreichen, sondern auch den Minister.

Und der Minister steht bereits von anderer Seite unter Druck: Die Europäische Kommission hat kürzlich rechtliche Schritte gegen die bulgarische Regierung eingeleitet. Sie stellt „systemische Mängel bei der Umsetzung von EU-Naturschutzvorschriften“ fest. [3] Sie schreibt weiter, dass sie „Beschwerden über Projekte erhält, die nur aufgrund unzureichender Beurteilungen genehmigt wurden“. [4]

Ja, genau, wir beschweren uns. Und wir haben dafür gesorgt, dass unsere Beschwerden gehört werden. Die Europäische Kommission haben wir bereits erreicht. Unser Ziel ist jetzt der bulgarische Umweltminister. Mit jedem Euro, den Sie heute spenden, wird unsere Botschaft Wirklichkeit: Wir können dieses Refugium unberührter Natur für Europa retten!

Ich spende 8 €
Ich spende 15 €
Ich spende 30 €
Ich werde Sie überraschen

Dass die EU-Kommission ein Verfahren gegen Bulgarien eingeleitet hat, zeigt: Unsere Proteste wirken! Mit Appellen, offiziellen Beschwerden und öffentlichen Aktionen erheben wir Bürgerinnen und Bürger unsere Stimme. Unser gemeinsames Handeln macht uns stark.

Schön, dass Sie dabei sind. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Aktion mit einer Spende unterstützen

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS: Unsere Stärke als europäische Bewegung beruht auf jeder einzelnen Aktion, die Sie oder ich unternehmen. Ob Sie einen Appell unterzeichnen, eine Kampagne weiterleiten oder spenden – Sie tragen jeweils zu unserem gemeinsamen Ziel bei. Diesmal wollen wir ein wunderbar schönes Stück Natur retten. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Referenzen:
[1] Die Autobahn durch die Kresna-Schlucht soll nach jetzigen Planungen eine Einbahnstraße in Richtung Süden sein. Die Route nach Norden wäre eine separate Einbahnstraße außerhalb der Schlucht. Doch dort gäbe es ausreichend Platz, um eine Autobahn in beide Richtungen zu bauen – ein Plan, der auch von unseren Partnern unterstützt wird. Für mehr Info: http://foeeurope.org/save-Bulgaria-stunning-Kresna-gorge
[2] Am 10. und 11. April 2018 wurde in neun bulgarischen Nachrichtenmedien wie bgnews.host, dnevnik.bg, peika.bg und focus-news.net berichtet, unter anderem in
https://bgnews.host/novini/demonstratsiya-za-moretata-i-pirin-posreshtna-ekoministrite-ot-es-pred-ndk_844544.html
Darüber hinaus wurde auch in fünf internationalen Medien wie The Guardian, agenceurope.eu und eureporter.co. berichtet, wie zum Beispiel hier https://www.theguardian.com/environment/2018/apr/11/uk-could-create-5000-jobs-by-moving-to-sustainable-fishing-says-report
[3, 4] http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-18-4486_de.htm

&qid=104366002″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin |&qid=104366002″ color:#941b80;text-decoration:none“> www.wemove.eu/de

Datenschutzerklärung hier > https://www.wemove.eu/de/privacy-policy

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.