CAMPACT ruft zur Rettung des HAMBACHER FORSTES auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Mitteilung von CAMPACT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) erreicht.

Diese ist betitelt mit „RWE räumt Hambacher Wald!“ und enthält einen Appell dagegen, den Ihr bitte unterzeichnen wollt.

Das Aktuellste zur Räumung des HAMBACHER FORSTES (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst) wollt Ihr bitte nach dem Klick auf den hier stehenden Link bei SVZ online lesen.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom campact logo

**********************************************************************************

CAMPACT informiert und ruft auf:

Bildergebnis für fotos von v´campact zum hambacher wald appell

RWE macht ernst: Der Kohlekonzern lässt den Hambacher Wald räumen.

Zur Lage schreiben Ihnen Linda Neddermann und Olga Perov

Hallo Manni Engelhardt,

Wasserwerfer, Kettensägen und 3.500 Polizisten: Seit Donnerstag ist der Hambacher Wald Krisengebiet.[1] RWE lässt den Wald räumen – Klimaschützer/innen werden gewaltsam abgeführt, der Wald ist Sperrzone.[2] Damit ist klar: RWE will den letzten Rest des Hambacher Waldes um jeden Preis für Braunkohle abholzen. So schnell wie möglich und mit dem Segen der NRW-Landesregierung.

Dabei plant die Kohlekommission in Berlin gerade den Ausstieg aus dem Klimakiller. Doch RWE interessiert das nicht. Der Konzern sabotiert die Verhandlungen und versucht so, den Kohleausstieg hinauszuschieben. Statt einen Kompromiss zu suchen, unterstützt die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen RWE noch dabei.

Jetzt muss die Bundesregierung durchgreifen und den 12.000 Jahre alten Wald schützen! Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich bereits gegen die Rodung ausgesprochen. Damit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nachzieht, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Gemeinsam mit Greenpeace, BUND und 270.000 Menschen fordern wir: RWE muss die Rodung stoppen, bis der Kohleausstieg feststeht. Um jetzt richtig Eindruck zu machen und den Hambacher Wald zu retten, brauchen wir mindestens 300.000 Unterschriften: Bitte unterzeichnen Sie gleich hier unseren Appell!

Unterzeichnen Sie hier den Appell

 https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

Für Antje Grothus ist das Vorgehen von RWE ein Stich mitten ins Herz. Seit Jahren kämpft sie für den Erhalt des Hambacher Waldes. Sie sitzt als Vertreterin der betroffenen Menschen der Region in der Kohlekommission. Für sie kann die Arbeit des Gremiums nicht erfolgreich sein, „wenn vor Ort ein einzelnes Unternehmen unter den Augen von Bundes- und Landesregierung die Situation unnötig eskaliert“.[3]

Auch aus energiepolitischer Sicht ist die Abholzung des Waldes Irrsinn. Nach Berechnungen unseres Kampagnenpartners BUND könnte RWE auch ohne die Rodung noch jahrelang genug Braunkohle in den Tagebauen Hambach und Garzweiler abbauen, um seine Kraftwerke am Laufen zu halten.[4] Die vorschnelle Abholzung des Waldes zeigt nur: Der Kohlekonzern ist auf Provokation aus. An einem Konsens über den Kohleausstieg hat er kein Interesse.

Keine Frage: Der Hambacher Wald ist ein Fall für die Regierung. Sie muss sich einschalten und RWE zum Einlenken zwingen. In unserem Appell fordern wir genau das. Bitte unterzeichnen Sie jetzt – damit der Kohleausstieg kommt und der Hambacher Wald erhalten bleibt.

Hier klicken und Appell unterzeichnen

https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

Herzliche Grüße

Linda Neddermann und Olga Perov, Campaignerinnen

PS: Die Lage im Hambacher Wald spitzt sich immer weiter zu. Jetzt müssen wir RWE und der NRW-Landesregierung zeigen: Die Mehrheit der Menschen will den Hambacher Wald retten und einen schnellen Kohleausstieg. Deswegen müssen wir jetzt viele werden. Bitte unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell!

Unterzeichnen Sie bitte hier den Appell

https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

[1] „Wald gegen Kohle, Treibhausgase gegen Klimaschutz“, Der Tagesspiegel, 13. September 2018
[2] „Gewalt und Liebe in den Baumkronen“, Die Tageszeitung, 13. September 2018
[3] „RWE sägt an der Kohlekommission“, taz, 21. August 2018
[4] Offener Brief von Betroffenen, Initiativen und Verbänden aus dem rheinischen Braunkohle Revier, 18. August 2018

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Kampagnen von Campact
https://www.campact.de

Mehr Informationen über Campact
https://www.campact.de/campact/

Überstützen Sie Campact mit einer Spende!
https://www.campact.de/campact/unterstuetzen/spenden/

Kontakt
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/kontakt/

Campact e.V.
Artilleriestraße 6
27283 Verden

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu CAMPACT ruft zur Rettung des HAMBACHER FORSTES auf!

  1. Heinrich Steude sagt:

    Ich empfinde es als eine Frechheit und Gesetzlosigkeit was Sie und ihre Gesinnungsgenossen sich bei der Belagerung des Hambacher Forstes, der für Sie fremdes Eigentum ist, erlauben. Ich habe nichts dagegen, dass man eine andere Meinung hat und diese auch kommuniziert. Es ist für mich unerträglich, wie dort von Krawalltypen gegen Recht und Ordnung verstoßen wird.
    Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Mehrheit in diesem Land nicht ihrer Meinung ist. Bitte kehren Sie zu einem gesitteten Miteinander zurück.
    HEStd

    • Manni sagt:

      Sehr geehrter Herr Steude,
      die Mehrheit der Bevölkerung weiß genau was Recht, Ordnung und ein gesittetes Miteinander sind. Sie denken wohl, dass es sich bei den vielen TAUSENDEN, die im HAMBACHER FORST friedlich für die Rettung des Waldes und für die Erhaltung und Wiederherstellung einer gesunden Umwelt einsetzen, um Gestzlose handelt?! Da liegen Sie völlug daneben. Klicken Sie ruhig einmal folgenden Link an. > http://naturfuehrung.com/ ! Siw wollen doch wohl nicht ernsthaft behaupten, dass es sich bei Herrn Zobel und seine Wanderschar um Gesetzlose handelt? Sie machen sich bei uns mit Ihrer Kritik zu Gunsten von RWE zur großen Lachnummer!
      Mit bester Empfehlung
      Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.