Eine beherzte Bürgerin hat in Sachen Personalräteskandal eine Strafanzeige gegen Städteregionsrat Etschenberg u.a. gestellt! Unsere Prognose: Auch die geht wie das Hornberger Schießen aus!

Heute ist der AACHENER ZEITUNG zu entnehmen, dass eine beherzte Bürgerin nun eine Strafanzeige bei der KRIPO gegen Etschenberg u.a. eingereicht hat. 

 

Hier der Artikel:

Bildergebnis für fotos vom logo der aachener zeitung

FREITAG, 28. SEPTEMBER 2018 – 73. JAHRGANG

Personalräte: Strafanzeige gegen EtschenbergP

Aachen Aus eigenem Antrieb wollte die Staatsanwaltschaft wegen der Affäre um die überhöhten Gehälter zweier Personalräte in der Städteregion nicht gegen Helmut Etschenberg ermitteln, nun muss sie aber möglicherweise doch ein Verfahren gegen den Städteregionsrat eröffnen: Denn gestern ging bei der Kripo in Aachen die Strafanzeige einer Bürgerin gegen Etschenberg und „alle an den Beförderungen der Personalräte beteiligten Personen“ ein – wegen des Verdachts der „Untreue und aller weiteren infrage kommenden Straftaten. (stm/os)

Im Lokalteil mehr dazu im Bezahlartikel > https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/staedteregion-aachen-strafanzeige-gegen-etschenberg_aid-33340515 !

Zu diesem Beitrag hat der unterzeichnende Koordinator den nachstehenden Leserbrief verfasst. Wir dürfen gespannt darauf sein, ob dieser veröffentlicht wird.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 
***********************************************************************
 
 
LESERBRIEF:
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum o.g. Beitrag bitte ich um Veröffentlichung der nachstehenden Zeilen:

Eine beherzte Bürgerin hat also von sich aus Strafanzeige gegen Regionsrat Herrn Etschenberg und gegen alle an den Beförderungen der Personalratsmitglieder beteiligten Personen gestellt.

Dem ist vorsausgegangen, dass die Staatsanwaltschaft Aachen ein Ermittlungsverfahren in der Sache abgelehnt hatte. Wen wundert das, denn scheinbar gilt immer noch das Prinzip, das der Volksmund mit dem Satz „Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen“ bezeichnet.

Die Nichtaufnahme des Ermittlungsverfahrens ist bezeichnend und führt zu der Prognose, dass auch das lfd. Ermittlungsverfahren in der Personalratsaffäre um den Ex-Gesamtpersonalratsvorsitzenden bei der Stadt Aachen eingestellt werden wird.

Der beherzten Bürgerin alle Ehre, aber auch ihre Strafanzeige, und darauf halte ich jede Wette, wird ausgehen wie das Hornberger Schießen.

Die Bananenrepublik lässt grüßen.

Für die Veröffentlichung meiner kritischen Zeilen sage ich Ihnen meinen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Engelhardt

Freunder Landstr. 100

52078 Aachen

Mobil.: 01719161493

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.