WeMove.EU richtet eine Petition gegen ein Wirtschaftswachstum, das nur die Reichen reicher macht und unseren Planeten zerstört!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Mitteilung von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu).

In dieser Mitteilung ist eine Petition enthalten, die sich gegen ein Wirtschaftswachstum richtet, das nur die Reichen reicher macht und unseren Planeten zerstört. WeMove.Eu weist darin auch darauf hin, dass 238 Wissenschaftler/Innen jetzt bessere Ideen haben.

Wir haben diese Mitteilung inklusive Petition nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „PETITIONEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/petitionen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo wemove.eu

**********************************************************************************

WeMove.EU informiert:

Ein Fetisch, der uns umbringt

Grenzenloses Wirtschaftswachstum sorgt nicht dafür, dass wir alle gut leben können. Es macht nur die Reichen reicher und zerstört unseren Planeten. 238 Wissenschaftler/innen haben jetzt eine bessere Idee.
Grenzenloses Wirtschaftswachstum sorgt nicht dafür, dass wir alle gut leben können. Es macht nur die Reichen reicher und zerstört unseren Planeten. 238 Wissenschaftler/innen haben jetzt eine bessere Idee.

Dies ist eine Petition des European Environmental Bureau (EEB), die über unsere You Move Europe-Plattform gestartet wurde und die wir so spannend finden, dass wir Sie Ihnen gerne vorstellen.

Hallo Manni Engelhardt,

Wachstum, Wachstum, Wachstum – das ist DAS ewige Mantra von Politik und Wirtschaft auf der ganzen Welt. Dabei wissen wir schon lange, dass Wachstum um jeden Preis uns weder Zufriedenheit noch ein besseres Leben bringt. Es macht nur die Reichen reicher, verbraucht unseren Planeten und heizt ihn dabei bedrohlich auf. In den letzten 40 Jahren hat sich das 1% der Reichsten über 25% des weltweiten Wirtschaftswachstums gegriffen. Gleichzeitig ist der Lohn durchschnittlicher Europäer/innen so gut wie nicht gestiegen. [1]

Die Wissenschaft zeigt jetzt: Ein gutes Leben ist ohne Wachstum möglich! 238 ihrer Vertreter/innen fordern deshalb die EU auf, den Reichtum unseres Kontinents besser zu verteilen, anstatt weiter auf rücksichtsloses Wachstum zu setzen. [2]

Gerade hat in Wien eine große EU-Konferenz zum Thema „Wachstum im Wandel“ stattgefunden. Sie ist ein Aushängeschild für die österreichische Regierung, die gerade die EU-Ratspräsidentschaft innehat.

Die 238 Wissenschaftler/innen haben dort ihren Appell an Frans Timmermans überreicht. Timmermans ist der Vizepräsident der EU-Kommission. Ihm wird nachgesagt, dass er nächstes Jahr Präsident werden möchte. Gerade deshalb ist es richtig, sich an ihn zu wenden und ihm klar zu machen, dass wir Europäer/innen ihn nicht unterstützen werden, wenn er weiter den Wachstumsfetisch verteidigt, anstatt unser Wohlergehen zu schützen. Unterstützen Sie mit uns zusammen diesen wichtigen Appell, für den weiter Unterschriften gesammelt werden!

Ja zum guten Leben, Nein zu rücksichtslosem Wachstum. Appell jetzt unterschreiben!

Rücksichtsloses Wachstum schafft nicht die Arbeitsplätze, die wir wollen. Rücksichtsloses Wachstum treibt Menschen und den Planeten in den Burnout. Dabei ist für die Lösung sozialer Probleme Wachstum gar nicht notwendig: Schon allein wenn man den bereits vorhandenen Reichtum ein bisschen gerechter verteilen würde, könnte das Einkommen der armen Hälfte der Menschheit bis 2050 verdoppelt werden. [3] Mit einer noch faireren Umverteilung könnte Armut sogar vollständig beseitigt werden.

Die 238 Wissenschaftler/innen schlagen vier Sofortmaßnahmen vor, die Europa aus der Wachstumsabhängigkeit befreien und für uns alle ein gutes Leben, Beschäftigung und Sicherheit garantieren können. Sie werden dabei vom nichtstaatlichen Europäischen Umweltbüro und einer großen Gewerkschaft unterstützt. Denn mit dem Fetisch eines Wachstums um jeden Preis Schluss zu machen ist für alle gut: für die Arbeitnehmer/innen und für die Umwelt. Machen wir klar, dass auch wir, Europas Bürgerinnen und Bürger, den Wachstumsfetisch satt haben.

Hier Appell unterschreiben!

Der Brief der 238 Wirtschafts-, Natur- und Sozialwissenschaftler/innen wurde in ganz Europa in den Medien veröffentlicht, nur einen Tag vor einer historischen Sitzung im EU-Parlament. [4] Letzten Monat organisierten fünf verschiedene Fraktionen eine große Konferenz darüber, wie eine positive Zukunft aussehen könnte, die die Wachstumsversessenheit hinter sich lässt. Das Schreiben der Wissenschaftler/innen erhielt dort die offizielle Unterstützung von ACV, der größten belgischen Gewerkschaft mit 1,7 Millionen Mitgliedern, sowie von Abgeordneten, Umweltschützer/innen und Jugendgruppen.

Mit unseren Unterschriften geben wir dem Appell der Wissenschaftler/innen, Umweltschützer/innen und Gewerkschafter/innen noch mehr Gewicht! Unsere Bürgerbewegung hat sich in Dutzenden Aktionen gegen Unternehmen und Regierungen gestellt und immer wieder Erfolge feiern können. Oft mit dem Ziel, unsere Umwelt zu schützen oder Arbeitsbedingungen zu verbessern. Doch einzelne Kämpfe allein reichen nicht aus! Wir müssen Politiker/innen dazu bringen, ihre eingefahrenen Vorstellungen über Wirtschaft und Umwelt radikal zu verändern, um ein besseres Leben für alle zu ermöglichen. Denn es gibt keine Jobs auf einem toten Planeten.

Ich danke Ihnen!

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

PS: Das Wirtschaftswachstum in Europa ist rückläufig. Sollte sich der aktuelle Trend fortsetzen, dürfte es in Europa in einem Jahrzehnt überhaupt kein Wachstum mehr geben. Um den Trend umzukehren und Wachstum um jeden Preis zu fördern, werden mehr Schulden gemacht, Umweltvorschriften ignoriert, Arbeitszeiten verlängert und soziale Sicherungen zerschnitten. Doch das blinde Streben nach Wachstum spaltet die Gesellschaft, destabilisiert die Wirtschaft und untergräbt die Demokratie. Sagen wir den Politiker/innen, dass wir ein gutes Leben wollen, nicht Wachstum um jeden Preis: Unterschreiben Sie jetzt!

Referenzen:
[1] http://nymag.com/intelligencer/2017/12/inequality-is-rising-globally-and-soaring-in-the-u-s.html
[2] List of signatures: https://degrowth.org/2018/09/06/post-growth-open-letter/
[3] Estimation for the global population: https://wir2018.wid.world/part-5.html
[4] Media clippings: https://degrowth.org/2018/09/06/post-growth-open-letter/ 

&qid=113361973″ color:#941b80;text-decoration:none“>You Move Europe ist eine Online-Aktionsplattform, mit der Sie sich für ein ökologisch und sozial gerechteres und demokratischeres Europa einsetzen können. Wir geben Ihnen mit You Move Europe das Werkzeug in Ihre Hand. Falls Sie eine Idee haben, wie Europa verbessert werden kann, hilft Ihnen You Move Europe diese umzusetzen. Petitionen auf dieser Plattform werden von zivilgesellschaftlichen Gruppen und Bürgern initiiert und durchgeführt. WeMove.EU hostet diese Petitionen, die im Einklang mit unseren Werten stehen, aber nicht zwangsläufig von WeMove.EU mitgetragen werden. Wenn Sie sich abmelden wollen, klicken Sie bitte hier.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de |

Datenschutzerklärung >

https://www.wemove.eu/de/privacy-policy

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.