Der BBU informiert über die 400. FUKUSHIMA-MAHNWACHE in Dannenberg!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Pressemitteilung des BBU über dessen Pressesprecher und Vorstandsmitglied Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu%2Budo%2Bbuchholz).

Darin berichtet der BBU über die 400. Fukushima-Mahnwache in Dannenberg.

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos von udo buchholz und dem bbu umwelt Bildergebnis für fotos von der fukushima katastrophe

**********************************************************************************

BBU-Pressemitteilung vom 12.11.2018

400. Fukushima-Mahnwache in Dannenberg

(Bonn, Dannenberg, 12.11.2018) Im Landkreis Lüchow-Dannenberg findet
heute um 18 Uhr auf dem Marktplatz in Dannenberg die 400. wöchentliche
Fukushima-Mahnwache in Folge statt. Der Bundesverband Bürgerinitiativen
Umweltschutz (BBU) hat sich mit einem Grußwort an die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer gewandt. Hier der Wortlaut:

„Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V.
solidarisiert sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 400.
Fukushima-Mahnwache in Dannenberg (heute am 12. November 2018) und
bedankt sich für den langen Atem der Beteiligten.

Der BBU würdigt zudem die Tatsache, dass bisher keine der wöchentlichen
Mahnwachen ausgefallen ist.

Jeden Montag wird in Dannenberg mit den Mahnwachen an die Opfer der
Atomkatastrophe in Fukushima erinnert. Gleichzeitig wird der
konsequenten Forderung nach einem globalen Atomausstieg Nachdruck verliehen.

Nach Auffassung des BBU sind die regelmäßigen Mahnwachen in Dannenberg,
ebenso wie die vielen anderen Aktivitäten im Wendland gegen die
Atomindustrie, ein wichtiges Element der bundesweiten und auch der
internationalen Anti-Atomkraft-Bewegung!

Der BBU wünscht den Aktiven im Wendland weiterhin einen langen Atem und
viel Energie für weitere Aktivitäten.“

Weitere Informationen über den Widerstand gegen die Atomindustrie im
Wendland (und anderswo) unter https://www.bi-luechow-dannenberg.de

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet
unter http://www.bbu-online.de und telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72

Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.