Wolfgang Erbe informiert: Bußgelder gegen auf der Straße Schlafende! / Komplizen im Völker-/Auftragsmord und Terrorismus!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir ein weitere und wichtiges Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erhalten.

Darin geht Wolfgang auf folgende Themen ein:

„Bußgelder gegen auf der Straße Schlafende – Arbeiterverräter – Herzlos und brutal – SPD tut weh – Gefängnisaufenthalt für Obdachlose Menschen in Not – Schlagstöcke – Hilfe für Obdachlose?“

und

„Komplizen im Völker- und Auftragsmord und Terrorismus!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Bußgelder gegen auf der Straße Schlafende – Arbeiterverräter – Herzlos und brutal – SPD tut weh – Gefängnisaufenthalt für Obdachlose Menschen in Not – Schlagstöcke – Hilfe für Obdachlose? + Komplizen im Völker- und Auftragsmord und Terrorismus – Weg mit dem Lumpenpack von Mördern – Terroristen und Kriegstreibern = USA – Saudiarabien und DAESCH = IS und die NATO D Verbündeten

Ge­bäu­de­r­ei­ni­ger-Hand­werk: IG BAU ruft zum Warn­streik auf

16.11.2018 – Seit September 2018 hat die IG BAU die Arbeitgeber aufgefordert, einen Tarifvertrag zum Weihnachtsgeld zu verhandeln. Trotz vieler guter Gründe, Gesprächen und lauten Protesten von den Beschäftigten, lehnen sie dies weiterhin ab. Das bedeutet: Kein Weihnachtsgeld für die Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk. Die IG BAU ruft deshalb zu deutschlandweiten Warnstreiks auf.  weiterlesen …
 
 
Wir rufen dazu auf, – :
 
 
Wir treten ein für:
 

Arbeiterverräter – Herzlos und brutal – SPD tut weh

Hunderte Wohnungslose in Dortmund haben in den vergangenen Monaten Knöllchen bekommen. Wer die geforderten 20 Euro nicht zahlen kann, muss mit einem Gefängnisaufenthalt rechnen. Das Ordnungsamt verteidigt sich gegen Kritik.
 
Die Stadt Dortmund geht hart gegen Wohnungslose vor: Die Ankündigung von Anfang des Jahres, Bußgelder gegen auf der Straße Schlafende zu verhängen, wird offenbar umgesetzt.
Laut Informationen des  WDRgab es dieses Jahr bereits 464 Maßnahmen gegen Obdachlose in der nordrhein-westfälischen Stadt. 265 Mal wurde tatsächlich ein Verwarngeld von 20 Euro erhoben. Wer das nicht zahlen kann, muss mit einer Ersatzhaft rechnen.
 
Das Dortmunder Straßenmagazin „Bodo“ kritisierte das Vorgehen scharf. „Wir haben es hier mit sehr drakonischen Strafen zu tun, die große Angst unter den Betroffenen auslöst“, sagte ein Sprecher gegenüber der „ WAZ“. Die Obdachlosen könnten nicht verstehen, warum sie aufgrund ihrer Situation bestraft würden.
 
 
Und das sind die Namen:
 
Ordnungsamtchefin Beate Siekmann
 
                              Anstelle von Schlagstöcken könnten die BeamtInnen demnächst Gebrauch von Elektroschockgeräten machen. Foto: Alex Völkel
 
Das Ordnungsamt möchte – wie die Polizei – ebenfalls Schlagstöcke haben. – Hilfe für Obdachlose?
 
 
 
Grundlage ist §7 der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt, der das Lagern, Campieren und Übernachten im öffentlichen Raum untersagt. „Wer obdachlos ist, kann sich aber nur im öffentlichen Raum aufhalten“, sagt „bodo“-Vertriebsleiter Oliver Philipp. „Obdachlose haben keine Wohnung als Rückzugsraum. De facto werden Betroffene also für ihre Obdachlosigkeit bestraft.“
 
 
Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) Thomas Westphal, derzeitiger Chef der Wirtschaftsförderung
 
der Leiter der Wirtschaftsförderung Thomas Westphal als Nachfolger von Ullrich Sierau in der SPD gehandelt
 
 
 
 
Birgit Jörder (SPD) ist zur Bürgermeisterin und ersten Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, Manfred Sauer (CDU) zum Bürgermeister und zweiten Stellvertreter des Oberbürgermeisters gewählt.
 
 
  SPD-Ratsfraktion 
 
14.12.2017
 

Der Rat der Stadt Dortmund wählte am 14. Dezember mit großer Mehrheit erneut Jörg Stüdemann zum Stadtdirektor. Zum neuen Personal- und Organisationsdezernenten wurde mit großer Mehrheit Christian Uhr gewählt.

https://www.dortmund.de/de/rathaus_und_buergerservice/lokalpolitik/nachrichten_33/detailseiten_62.jsp?nid=506824

Die Blutspur des saudischen Bürgerkrieges:

Die Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten in Saudi-Arabien eskalieren. Soldaten machen die historische Altstadt von al-Awamia dem Erdboden gleich. Ein Bürgerkrieg, mitten in einem der reichsten Länder der Erde.

https://www.welt.de/politik/ausland/article167928713/Das-brutale-Vorgehen-gegen-Ketzer-in-Saudi-Arabien.html

Der Bürgerkrieg in Qatif (Saudi Arabien)

Seit Ende 2011 haben zahlreiche Demonstrationen gegen die Regierung in Qatif (saudische Provinz am Persischen Golf) stattgefunden. Seit drei Monaten sorgen die „Adler von Nayef“ (Einheit der saudischen Polizei, die die Revolution in Bahrain unterdrückt) für „Aufrechterhaltung der Ordnung.“

Mit Panzern und dem Bombardieren der Rebellen von Al-Awamia hat die Polizei den Stadtteil Moussawara zerstört und soll jetzt den Sturm des Bezirks Chouweikat beginnen.

Die Demonstranten sind alle Schiiten, während die „Adler von Nayef“ alle Wahhabiten sind.

Am 2. Januar 2016 ließ die absolute Monarchie den Führer der nationalen Opposition, den Schiiten Sheikh Nimr Baqr al-Nimr, enthaupten, obwohl dieser vollkommen gegen Gewalt ist. Es gibt also heute wegen der mangelnden Vertretung der Opposition keine Möglichkeit mehr für einen Dialog.

Die Vereinten Nationen schauen dem Massaker ruhig zu, während Saudi-Arabien die Abdankung von König Salman und die Thronbesteigung von seinem Sohn Prinz Mohammed vorbereitet.

http://www.voltairenet.org/article197544.html

Saudi-Arabien: Mit westlichem Kriegsgerät gegen Oppositionelle

https://www.heise.de/tp/features/Saudi-Arabien-Mit-westlichem-Kriegsgeraet-gegen-Oppositionelle-3795912.html?seite=all

Geschäfte mit dem Tod – Die Rolle Deutschlands im Jemen-Krieg

https://urgewald.org/kampagne/banken-waffen

https://www.ipg-journal.de/aus-meinem-buecherschrank/artikel/wie-der-westen-syrien-ins-chaos-stuerzte-2119/

Der Tod ist ein Krämer aus Deutschland

Die ARD zeigt, wie die Waffenschmiede Rheinmetall die Gesetzgeber austrickst und an der humanitären Katastrophe in Jemen verdient.

http://www.fr.de/kultur/netz-tv-kritik-medien/tv-kritik/bomben-fuer-die-welt-ard-der-tod-ist-ein-kraemer-aus-deutschland-a-1427375

https://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Bomben-f%C3%BCr-die-Welt/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=49174472

Stopp von Rüstungsexporten: Deutschland liefert nur noch Kuchen und Torten an Saudi-Arabien

https://www.der-postillon.com/2018/10/heckler-coppenrath.html

https://www.der-postillon.com/2018/09/kauder-und-koch.html

Drei Jahre dauert die Militärintervention von Saudi-Arabien und seinen Verbündeten in Jemen nun schon an. Sie hat eine humanitäre Katastrophe ausgelöst. Der Krieg treibt die Rüstungsetats der Golfstaaten in die Höhe und auch deutsche Rüstungskonzerne profi tieren maßgeblich davon.

https://urgewald.org/sites/default/files/Briefing_Jemen_WEB.pdf

https://urgewald.org/termin/bomben-jemen-geld-deutschland

https://www.der-postillon.com/2018/10/7-henker-kashoggi.html

https://urgewald.org/

Profitieren von Krieg und Klimawandel – so geht’s! Ein satirischer urgewald-Kampagnenfilm

https://www.youtube.com/watch?v=0OwFaBTesy0&feature=youtu.be

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/waffenexporte-270-leopard-panzer-fuer-saudi-arabien-100-fuer-indonesien/7387092-2.html?ticket=ST-1723553-Hn3iQNf5SKwYsYfhcOZS-ap1

Kann ein Kronprinz Mohammed bin Salman
Mörder sein?
 
Angst hat das Schwein jedenfalls
Saudi-Arabiens Kronprinz soll sich auf seiner Luxus-Yacht verstecken — aus „Angst um die eigene Sicherheit“
 

Auch prominente Saudis stellen sich öffentlich gegen bin Salmans Politik. Kürzlich ging ein Video viral, in dem Prinz Ahmed den Kronprinzen öffentlich für den Krieg im Jemen verantwortlich macht. Bin Abdulaziz ist der Halbbruder des derzeitigen saudischen Königs Salman ibn Abd al-Aziz, dem Vater von Mohammed bin Salman.

 

Die Saud spalten sich öffentlich

 

Jamal Khashoggi war der Neffe des wichtigsten Waffenschmugglers der Iran-Contra-Affäre, Adnan Khashoggi (1935-2017), der als der reichste Mann der Welt in den frühen 1980er Jahren galt. Jamal wurde später der Schützling des ehemaligen Leiters des saudischen Geheimdienstes, Prinz Turki Ben Mark, der dann Botschafter in London wurde. Dann trat er in den Dienst von Prinz Al-Walid bin Talal ein, der bei den Palaststreich im November 2017 im Ritz-Carlton ausgiebig gefoltert wurde.

In den vergangenen Jahren verteidigte Jamal Khashoggi die Muslimbruderschaft und Israel, was der Grund war, warum er vom Washington Post angestellt wurde.

Nach unseren Informationen haben mehrere Mitglieder der königlichen Familie, deren Vermögen anlässlich des Palaststreiches im November 2017 ganz oder teilweise beschlagnahmt wurden, eine Operation gegen den Kronprinzen, Mohammed bin Salman (genannt „MBS“) geplant. Jamal Khashoggi war an dieser Verschwörung beteiligt.

http://www.voltairenet.org/article203493.html

 
 
Der US-Geheimdienst CIA kommt nach Medienberichten zu der Einschätzung, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet hat.
 
 
Neue Hinweise bringen Saudi-Kronprinz nach Khashoggi-Mord in Nöte. Er lässt seine Kritiker ermorden und in Säure auflösen.
 
 

Saudi-Arabien und der Mordfall Khashoggi

Tödliche Loyalität

Saudi-Arabiens Justiz hat im Mordfall Jamal Khashoggi mehrere Personen angeklagt, für fünf Personen fordert sie die Todesstrafe. Mit dem harten Vorgehen will das Königshaus Kronprinz Mohammed bin Salman schützen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/jamal-khashoggi-saudi-arabien-schuetzt-mohammed-bin-salman-und-opfert-agenten-a-1238618.html

USA und saudische Reaktionäre/Faschisten – Komplizen im Völker- und Auftragsmord und beim internationalen Terrorismus

USA & Saudi-Arabien rekrutieren und finanzieren al-Qaida im Jemen​​​​​​​

Die von Saudi-Arabien angeführte Arabische Koalition, unterstützt und mitfinanziert durch die verschiedenen westlichen Verbündete, soll seit ihrer Intervention im Jemen-Konflikt 2015 immer wieder geheime Verhandlungen mit dem jemenitischen Ableger von al-Qaida („Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel“) geführt haben, um gemeinsame Angriffe gegen die verfeindeten Houthi-Rebellen zu koordinieren oder Hunderte Mitglieder in die eigenen Reihen aufzunehmen um später gegen die Houthis kämpfen zu können. Diese neue Offenbarung wirft ein fragwürdiges Licht auf die angeblichen Erfolge die Koalition, al-Qaida immer wieder im Osten Jemens angegriffen und besiegt zu haben, stattdessen wurde ihnen Geld und freies Geleit aus ihren Territorien gegeben, insofern sie weiterhin den gemeinsamen Feind der Houthi-Rebellen bekämpfen würden. Die USA hat diese Vorhaben aktiv unterstützt.

https://flutterbareer.wordpress.com/2018/08/07/usa-saudi-arabien-rekrutieren-und-finanzieren-al-qaida-im-jemen/

https://flutterbareer.wordpress.com/2018/11/

https://www.watson.ch/international/saudi-arabien/901285755-hat-der-saudi-kronprinz-den-mord-angeordnet-das-musst-du-zum-fall-khashoggi-wissen

Jemenkrieg:

Pentagon sucht Ausbilder für saudische Kampfpiloten

  Thomas Pany

Menschenrechtler sind beunruhigt. Das UNHCR bezichtigt Saudi-Arabien und andere Kriegsparteien der Kriegsverbrechen. Die USA bleiben der Kriegsmaschine treu

Das US-Verteidigungsministerium sucht nach einem privaten Vertragspartner (private contractor), der saudi-arabische Kampfjetpiloten ausbildet. Die Ausbildung für die F-15S-Piloten, die explizit auch die Waffensysteme des Luftüberlegenheitsjägers in der saudischen Form umfasst, soll auf US-Boden stattfinden.

Der Hinweis auf die Ausschreibung der US-Air-Force findet sich in einem Bericht des US-Mediennetzwerkes The Young Turks. Dort wird das angesichts der saudischen Brutalitäten im Jemen-Krieg mit Misstrauen und Kritik behandelt.

„Verstörend und beunruhigend“

Zu Wort kommt die Leiterin der Human-Rights-Watch-Abteilung im Nahen Osten und Nordafrika, Sarah Leah Wilson, die das Vorgehen der US-Air-Force „verstörend und beunruhigend“ findet.

https://www.heise.de/tp/features/Jemenkrieg-Pentagon-sucht-Ausbilder-fuer-saudische-Kampfpiloten-4152391.html

http://www.diereferenz-paris.com/953

Menschenleben gegen Profit – Im Jemen opfert der Westen ein ganzes Volk

Die Völkermord-PR

Eine milliardenschwere PR-Kampagne bemüht sich um die Vertuschung des Genozids im Jemen.

Die 1,5-Milliarden-Dollar-Kampagne zur Vertuschung des Völkermordes im Jemen

von Dan Glazebrook

Hungersnot, Cholera, Diphtherie

„Die Situation im Jemen, heute, in diesem Moment“, erklärte UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock im April gegenüber Al Jazeera, „sieht für die dortige Bevölkerung wie die Apokalypse aus.“

Man geht davon aus, dass im letzten Jahr im Jemen 150.000 Menschen verhungert sind – alle zehn Minuten starb ein Kind an Hunger oder vermeidbaren Erkrankungen, alle zwei Minuten geriet ein Kind in den Zustand extremer Mangelernährung. Das Land erlebt die weltweit schlimmste Cholera-Epidemie seit Beginn der Aufzeichnungen – eine Million haben sich bereits angesteckt – und laut Lowcock wird sich auch die neu aufgetretene Diphtherie-Epidemie „wie ein Buschfeuer ausbreiten. (…) Wenn sich die Umstände nicht ändern“, schloss er, „werden wir die furchtbarste humanitäre Katastrophe der letzten 50 Jahre erleben.“

Die Rolle der von Saudi-Arabien angeführten Koalition – Chaos und Vernichtung

https://www.rubikon.news/artikel/die-volkermord-pr

Samstag, 17. November 2018

Menschenleben gegen Profit

Im Jemen opfert der Westen ein ganzes Volk

Von Judith Görs

Nach vier Kriegsjahren leidet jeder zweite Jemenit an Hunger. Parallel breitet sich die Cholera rasend schnell aus. Maßgeblich verantwortlich für die prekäre Lage ist Saudi-Arabien. Der Westen reagiert empört – will aber dennoch weiter Geschäfte machen.

https://www.n-tv.de/politik/Im-Jemen-opfert-der-Westen-ein-ganzes-Volk-article20717813.html

Mittwoch, 14. November 2018
 

„Wir sind vielleicht selbst bald alle arbeitslos“: Darum will die SPD Hartz IV jetzt doch abschaffen

https://www.der-postillon.com/2018/11/spd-hartz-iv.html

https://www.der-postillon.com/2018/09/kalifat-meppen.html

https://meedia.de/2018/10/15/rolle-rueckwaerts-beim-weser-kurier-der-is-heisst-dort-kuenftig-nicht-mehr-daesch/

 
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.