Rainer Wendt muss keinen Cent an das Land NRW zurückzahlen! Ein Ausgang wie beim „HORNBERGER SCHIESSEN“!

Opposition pocht auf Auskunft im Fall Wendt

ARCHIV – Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPoIG), Rainer Wendt, stellt sich am 20.03.2015 kurz vor Beginn einer Pressekonferenz in Bremen vor. Im Fall des Polizeigewerkschafts-Chefs Rainer Wendt hat die Opposition im Landtag Aufklärung von der neuen schwarz-gelben Landesregierung angemahnt. Die SPD nahm erneut Innen-Staatssekretär Mathies ins Visier: «Was ist ihnen zum Fall Wendt als LZPD-Chef bekannt gewesen? Warum ist er damals so schnell befördert worden?», fragte Kutschaty (SPD) am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags. Foto: Ingo Wagner/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Share
Share
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.