Wir haben den Ergänzungs-Rundbrief der Kollegin Martina Haase vom 26.11.18 zu deren AKW-NEE-Rundbrief vom 11.11.18 gepostet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis ein Rundbrief-Nachtrag der Kollegin Martina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) zu Ihrem AKW-NEE-Rundbrief vom 11.11.2018, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/11/12/kollegin-martina-haase-praesentiert-den-akw-nee-rundbrief-vom-11-november-2018/ !

Wir haben den Rundbrief-Nachtrag hier zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

Ergänzungs-Rundbrief der Martina Haase vom 26.11.18 zum AKW-NEE-Rundbrief vom 11.11.18:

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlaß schicke ich dem Rundbrief vom 11.11. noch
folgendes nach:

1) VHS-Infoabend von Stop-Tihange zu zivilem Ungehorsam, Do 29.12. 18; 20:15 Uhr, Raum UTC+01, Peterstr. 21-25, 52062 Aachen

2) aus dem gerade gekommenen Rundbrief von SofA Münster:
„Liebe Freundinnen und Freunde,
so langsam fehlen einem die Worte, bei dem was NRW-Ministerpräsident Armin
Laschet*5) und sein Innenminister-Kettenhund Herbert Reul tun:
Am Donnerstag ließ man wieder Hundertschaften im Hambacher Wald
aufmarschieren und provozieren, damit RWE dort aufräumen konnte, natürlich
nur, um gesetzesgemäß den Wald sauber zu halten. Dabei machten RWE und
Polizei auch nicht vor der Trauerstätte für den verunglückten Blogger halt
und räumten alle persönlichen Andenken rücksichtslos ab.

Und am Freitag torpedierte NRW mit einem Plenums-Antrag im Bundesrat die
Baden-Württembergische Gesetzes-Initiative für ein
Brennelemente-Exportverbot an Schrott-AKW wie Tihange, Cattenom,
Fessenheim und Co. Die Bundesrats-Ausschüsse hatten schon grünes Licht für
die Gesetzes-Initiative gegeben, da meldete sich NRW mit einem stark
verwässertem Entschließungsantrag zu Wort, der dazu führte, dass die
Mehrheit für den ursprünglichen, detaillierten Antrag nicht mehr sicher
war und Baden-Württemberg den Antrag zurückzog. So schützt Herr Laschet
nicht vor den belgischen Riss-Reaktoren, sondern torpediert jedwede
Bemühungen politisch gegen Schrott-AKW aktiv zu werden!
Wir werden Armin Laschet bezüglich Tihange, Gronau und Lingen weiter auf
die Füße treten – der baden-württembergische Antrag soll überarbeitet
werden und im Bundestag läuft ebenfalls eine Gesetzesinitiative für ein
Exportverbot. Haltet euch auf dem Laufenden!
Ausführliche Infos und Links zu den Dokumenten auf www.sofa-ms.de

Gleichzeitig pflichtet die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu
Dreyer Umweltverbänden in einem Brief bei, dass die belgischen
Rissereaktoren keinesweges sicher sind, und die Bundesregierung Unfug
treibt, wenn sie nun eine zweifelhafte RSK-Stellungnahme zum
Sicherheitsnachweis uminter-pretiert – das sieht der Vorsitzende der
Reaktor-Sicherheits-Kommission Wieland inzwischen sogar auch so.(!) Obwohl
Wieland im Sommer in den Aachener Nachrichten durch erste schwammige
Zeitungs-Zitate solche Fehlinterpretationen genährt hatte.
Ausführliche Infos und Links zu den Dokumenten auf www.sofa-ms.de

Während die Kohlekommission durch dubiose Medienberichte über angebliche
Abschlussberichte in ihrer Arbeit gestört wird, tut sich auf politischer
Ebene in Sachen Klimaschutz und Atomausstieg, also einer umfassenden
Energiewende, nichts! Deswegen kommt am Samstag, 1.12. zur
Klimaschutz-Demo nach Köln, bzw. Berlin.“ Abfahrten in AACHEN 10:51
Hbf, 10:55 Rothe Erde (5er-Tickets 45 €)

3) AKW-NEE-Garagenflohmärkte
auch mit Weihnachts-, Advents-, Sylvester- und Karnevalssachen, sowie
Stoffen, Deko- und Nähkram, Geschenken, Büchern, Haushaltssachen u.v.a.m.
(Beethovenstr./Ecke Südstr.)
Fr. 30.11., 7.12.,14.12. 15:30 – 18;00, Sa 8.12. und So. 9.12. 11-16:00
nicht bei Sauwetter, ggF anrufen 0177/8986174

4) Die, im letzten Rundbrief erwähnte, Demo zum Fukushimatag wird am Sa
dem 9.3. in AHAUS sein

*5) LIED von einer Demo Ende September zwischen Buir und dem Hambacher
Forst, entstanden und gesungen (sogar 4-stimmig) an einer Bullensperre auf
die „Frère Jaques“-Melodie:

Armin Laschet, Armin Laschet,
Kriechst du noch, kriechst du noch
RWE in’n Hintern, RWE in’n Hintern?
Laß‘ das doch, laß‘ das doch! musikalische Ökogrüße,

Martina Haase

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.