Kollege Wolfgang Erbe informiert: Massenentlassungen bei BAYER! / G 20 – Kapitalismus tötet weltweit! / Der SPD-Agenda 2010 ein Ende machen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zum Thema STELLENABBAU eine Fülle von kritischen Artikeln auf unsere Homepage gepostet, da das ein Thema ist, welches unsere kapitalistisch geprägte Welt immer weiter begleiten wird.

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert uch alle Beiträge zum Thema auf.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau !

Jetzt hat uns ein Infopotpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht, dass u.a. die geplanten Massenentlassungen bei BAYER in den Fokus nimmt.

Weitere Themen dieses Info-Potpourri sind „G 20 in Argentinien – Gipfel der Mörder!“ und  „Der SPD AGENDA 2010 & HARTZ ein Ende machen!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

****************************************************************************
 

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Kapitalismus tötet – weltweit

 

CUMBRE EN BUENOS AIRES

G20: millones para el operativo represivo y migajas para salud y educación

El Gobierno blindó la ciudad para recibir a los presidentes que son repudiados en sus Estados. Con lo destinado a la cumbre se podría duplicar el presupuesto en infraestructura en Educación o ampliar cuatro veces lo asignado al Hospital Posadas.

http://www.laizquierdadiario.com/G20-millones-para-el-operativo-represivo-y-migajas-para-salud-y-educacion

DECLARACIÓN DEL FRENTE DE IZQUIERDA

El FIT repudia la presencia del G20 en Argentina y llama a movilizarse el viernes 30

El 30 de noviembre concentramos a las 13:30 horas en avenida San Juan y 9 de Julio, en la Ciudad de Buenos Aires, donde realizaremos un acto para luego sumarnos a la movilización general contra el G20 que comenzará a las 15.

http://www.laizquierdadiario.com/El-FIT-repudia-la-presencia-del-G20-en-Argentina-y-llama-a-movilizarse-el-viernes-30

http://www.laizquierdadiario.com/

#30n – Jornada Nacional contra el G20 y el FMI ¡Marchamos!

http://www.opsur.org.ar/blog/2018/11/29/30n-jornada-nacional-contra-el-g20-y-el-fmi-marchamos/

http://www.opsur.org.ar/blog/quienes-somos/

https://twitter.com/NOalG20

                                               

https://twitter.com/NOalG20

https://noalg20.org/solidaridad-internacional-con-las-protestas-encontra-la-cumbre-del-g20-en-buenos-aires/

 
 
Solidaridad con la alianza „Confluenzia Fuera G20 y FMI“ / Solidarität mit den G20-Protesten
 
 
Donnerstag, 29. November 2018 
 
Konzern will Effizienz steigern Bayer baut weltweit 12.000 Stellen ab

Seit der Übernahme von Monsanto kämpft der Bayer-Konzern mit vielen Problemen. Nun will sich das Unternehmen neu aufstellen und plant einen weltweiten Stellenabbau.

Besonders in Deutschland sollen viele Jobs wegfallen

 
Donnerstag, 29. November 2018
 
Milliardenschwerer Waffen-Deal – USA liefern Raketen an Saudi-Arabien

Die US-Regierung gibt grünes Licht für den Verkauf von Raketen und Abschussrampen an Saudi-Arabien. Der Wert des Waffengeschäfts beträgt 15 Milliarden Dollar. Dabei gilt die Förderung des Jemen-Kriegs – auch im US-Senat – als umstritten.

 
Macron will saudiarabischen Kronprinzen beim G20-Gipfel treffen
 
Frankreichs Frankreich plant zudem Treffen europäischer Länder
 
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires den saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman treffen. Macron sagte am Donnerstag in der argentinischen Hauptstadt, er werde am Rande des Gipfeltreffens „zweifellos“ die Gelegenheit haben, mit dem einflussreichen Thronfolger über die Ermordung des saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi zu sprechen. Es besteht der Verdacht, dass Khashoggi auf Betreiben des Kronprinzen umgebracht wurde.
 
 
Nachrichten über Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien
 
 
 
Donnerstag, 29. November 2018
 
Sanktionen sind unvermeidbar – BA-Chef Scheele kritisiert Hartz-IV-Debatte
 
Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, hat die Hartz-IV-Debatte kritisiert. „Wer die Grundsicherung abschaffen will, muss auch sagen, was dem folgen soll“, sagte Scheele am Donnerstag in Nürnberg. Die BA sei dafür, über das System nachzudenken. „Aber nachdenken heißt naturgemäß nicht, gleich das gesamte System der Grundsicherung abzuschaffen.“

Sowohl in der SPD als auch bei den Grünen wird über Alternativen zu Hartz IV nachgedacht. SPD-Chefin Andrea Nahles hatte gesagt: „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen.“ Später konkretisierte sie ihre Forderung. Die neue Grundsicherung müsse ein Bürgergeld sein. Die Leistungen müssten klar und auskömmlich sein, Sanktionen müssten weitgehend entfallen.

 
 

 Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.