Kollege Wolfgang Erbe informiert: Kölner Unibündnis gegen rassistische Vorträge! / Mittwoch: Auftaktmobilisierung zur landesweiten Demo gegen NRW-Polizeigesetz! / Belgien – Europa – gegen Rassismus!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe)

Darin weist Wolfgang auf folgende Themen hin:

„Heute Kölner Unibündnis gegen rassistischen Vortrag!“

„Mittwoch: Auftaktmobilisierung an der UNI KÖLN zur landesweiten Demonstration gegen die Polizeigesetze in Düsseldorf!“

„Belgien – Europa – Gegen Rassismus!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und gegebenenfalls Teilnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*********************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Heute Kölner Unibündnis gegen rassistischen Vortrag + Mittwoch:

Auftaktmobilisierung an der UNI KÖLN zur landesweiten Demonstration gegen die
Polizeigesetze in Düsseldorf + Belgien – Europa – Gegen Rassismus
HSG Sowi Uni Köln hat SDS Kölns Veranstaltung geteilt.
++KUNDGEBUNG HEUTE 18 UHR: KEIN RAUM FÜR MAX OTTE+++

Der Rechtspopulist Max Otte soll heute abend um 19.30 Uhr im Hörsaalgebäude einen Vortrag zum Thema „Deutschland im Spannungsfeld der Globalisierung und Geopolitik“ halten. Für nur 19€ können sich Interessierte die volle Ladung Rassismus und Ethnozentrismus reinziehen -Köln ist dabei peinlicherweise der einzige Ort, an dem Otte in Uni-Räumen auftreten darf.

Kommt zur Kundgebung heute um 18 Uhr vorm Hörsaalgebäude! Wir möch…ten eine vielfältige Uni, an der Rassismus nicht salonfähig gemacht wird. Denn: „Wenn Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Homophobie legitime Positionen sind, nimmt die Freiheit all jener ab, die hiervon betroffen sind. Mit dem Vortrag von Max Otte wird eine immer weitere Sagbarkeit völkischer und rassistischer Positionen, ob unwillentlich oder nicht, vorangetrieben.“

Mehr anzeigen

Vor der großen Demonstration gegen die Polizeigesetze in Düsseldorf – Auftaktmobilisierung an der UNI KÖln

Mittwoch, 5.12., 17:45 Uhr
 
Hörsaal VIII im Hauptgebäude – siehe unten!
 
Polizeigesetz NRW stoppen!
 
Landesweite Demonstration „Polizeigesetz NRW stoppen!“

8. Dezember 13:00 Uhr Auftakt (Sammlungsphase ab 12:00 Uhr)
DGB Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

Den Angriff auf unsere Grundrechte und Freiheit abwehren!
 
 
 
 
 
 
 

Mittwoch, 5.12., 17:45 Uhr

Hörsaal VIII im Hauptgebäude

Diskussionsveranstaltung mit Torsten Bultmann (Geschäftsführer vom Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler) und Dr. Witich Roßmann (Vorsitzender DGB-­Köln)

http://uni-aktionsbuendnis.uni-koeln.de/ 

Nach den sehr erfolgreichen kurdischen Kulturtagen an der UNI Köln

https://anfdeutsch.com/kultur/kurdische-kulturtage-an-der-universitaet-koeln-7173

https://www.facebook.com/KurdishStudentsAssociation/

https://twitter.com/ksayorku?lang=de

https://www.portal.uni-koeln.de/12589.html

gibt es jetzt eine Folgeveranstaltung:

Mittwoch, 5. Dezember 2018 von 19:30 bis 21:00 Hörsaal G,

Universitäts straße 35, 50931 Köln
  •  
  • Buchvorstellung mit Kerem Schamberger und Michael Meyen

Wer weiß um den Krieg, den die Regierung in Ankara seit 2015 gegen die Kurden führt? Wer erinnert sich an die Repression in den 1990ern?

Die Kurden sind das größte staatenlose Volk der Welt. Mehr als 30 Millionen Menschen, die bei uns als Türken, Syrer, Iraner oder Iraker gelten (um nur die vier wichtigsten Siedlungsgebiete zu nennen), weil sie einen entsprechenden Pass haben.

Das neue Buch von Schamberger und Meyen erzählt die Geschichte dieser Menschen und wie sich die Westmächte den Nahen und Mittleren Osten nach dem Ersten Weltkrieg zurechtgeschnitten haben und alles getan haben, damit Sprache, Kultur und Identität verschwinden.

Die Türkei führt seit Sommer 2015 Krieg im eigenen Land. Sie kann das tun, weil die Weltöffentlichkeit wegschaut. Weil Deutschland diesen Krieg durch die Brille der Regierung in Ankara sieht. Darüber wollen wir mit den Autoren ins Gespräch kommen.

https://www.facebook.com/events/197728451050328/

http://die-kurden.de/2018/08/21/05-12-2018-koeln/

Belgien Europa – gegen Rassismus – Aufruf zur Demonstration

12. Januar 2019 14 Uhr Brüssel Gare du Nord

Manifestation pour la justice migratoire ! – Demonstration für das Recht auf Flucht!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

https://www.facebook.com/events/356858491781908/

https://sanspapiers.be/

Rechnungshof wirft Verteidigungsministerium in Berater-Affäre Rechtsbruch vor

Angeblich wissentlich Vereinbarungen zweckentfremdet

Der Bundesrechnungshof hat dem Verteidigungsministerium in der Affäre um den Einsatz externer Berater

vorsätzlichen Rechtsbruch vorgeworfen. Das geht nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ vom Dienstag aus einem Bericht der Rechnungsprüfer an den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor. Die Vorwürfe könnten demnach auch strafrechtlich relevant sein.

https://www.welt.de/newsticker/news2/article184976170/Bundesrechnungshof-Rechnungshof-wirft-Verteidigungsministerium-in-Berater-Affaere-Rechtsbruch-vor.html

https://www.n-tv.de/der_tag/Dienstag-der-04-Dezember-2018-article20753783.html

Dienstag, 04. Dezember 2018

Lieferungen nach Saudi-Arabien – Rüstungskonzern umgeht Export-Stopp

Nach dem gewaltsamen Tod des Journalisten Khashoggi in einem saudischen Konsulat beschließt die Bundesregierung, keine Rüstungsexporte mehr in das arabische Land zu genehmigen. Doch Rheinmetall ignoriert diese Regelung offenbar.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ruestungskonzern-umgeht-Export-Stopp-article20753909.html

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/trotz-exportstopp-rheinmetall-exportiert-weiter-waffen-nach-saudi-arabien-aktie-rutscht-ab-6900640

https://www.finanzen.net/

Rassistische Personalpolitik?

Apple-Zulieferer unter Druck – Sharp entlässt 3000 ausländische Arbeiter

Sharp kommt nicht so recht auf die Beine, vor allem bei Oled-Displays ist die Konkurrenz hart. Der iPhone-Zulieferer, der mittlerweile zu Foxconn gehört, muss sparen. Leidtragende sind ausländische Arbeiter. Das sorgt in Japan für Diskussionen.

Der Apple-Zulieferer Sharp hat mehr als 3000 ausländische Mitarbeiter in Japan entlassen. Hintergrund sei die Verlagerung der Produktion von iPhone-Sensoren in ein chinesisches Werk des Mutterunternehmens Foxconn, berichtete die Tageszeitung „Nikkei“. Sharp war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Sharp-entlaesst-3000-auslaendische-Arbeiter-article20753736.html

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.