Heute geht der „HEISSE HERBSTSTURM DER ENTRÜSTUNG“ gegen Emmanuel Macron in Frankreich weiter!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir es als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) schon vor Monaten dem Staatspräsident von Frankreich, dem Emmanulel Macron, aufgrund seiner Politik gegen die „kleinen Leute“ prognostiziert hatten, weht in Frankreich ein „HEISSER HERBSTSTURM DER ENTRÜSTUNG“, tobt sozusagen der „AUFSTAND-BÄR“!

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch die komplette Berichterstattung zum Thema auf.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=macron !

Am heutigen Tag sind wieder heftigste Protestwellen in Frankreichs Städten festzustellen.

Wie ZEIT ONLINE brandaktuell mitteilt, sind 89.000 Sicherheitskräfte am heutigen Tage in Frankreich im Einsatz und haben bereits hunderte Demonstranten festgenommen.

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch diesen brandaktuellen Artikel auf.

> https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-12/frankreich-gelbwesten-protest-festnahmen !

Kollege Wolfgang Erbe ergänzt mit seinem nachstehenden Beitrag  unsere Berichterstattung. Am Montag, den 10.12.18 werden wir einen Rückblick auf das Wochenende in Frankreich geben.

Für den AK Manni Engelhardt – Koordinator –

*************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe teilt mit:

Dutzende Festnahmen vor neuen Massenprotesten der „Gelbwesten“ – LIFETICKER

Dutzende Festnahmen vor neuen Massenprotesten der „Gelbwesten“ – LIFETICKER

In Frankreich machen die „Gelben Westen“ auch an diesem Wochenende mobil für einen weiteren Protesttag – und das, obwohl die Regierung ihnen bereits Zugeständnisse gemacht hat. In der französischen Hauptstadt wird das Schlimmste befürchtet.

 
 
Twitter – Facebook – ZENSUR
 
Devant le mouvement des Gilets Jaunes, les médias demandent qu’on censure Facebook
 
 
 
 
 
 
 
Dutzende Festnahmen vor neuen Massenprotesten der „Gelbwesten“
 
 
Soziale Proteste in Frankreich verstärken sich – Schüler werden wie Kriegsgefangene abgeführt – Samstag Tag der Hoffnung – Tag des Widerstandes – Tag der Revolution
 
Frankreich – Schüler werden wie Kriegsgefangene abgeführt
 
 
Animation zum Thema
 
 
Élysée-Palast befürchtet Revolution in Frankreich

Der Élysée-Palast und das französische Kabinett befürchten, dass die Demonstranten sich bewaffnen und eine Revolution versuchen werden.

Das berichtete der Fernsehsender BFM TV am Donnerstag.

Die Befürchtung resultiert aus Plänen der protestierenden „Gelbwesten“, am Samstag eine weitere Demonstration zu veranstalten, diesmal vor dem Élysée-Palast. „Wir alle wollen zum Élysée-Palast gehen“, sagte ein Demonstrant.

https://de.sputniknews.com/politik/20181206323202790-paris-elysee-palast-staatsstreich-befuerchtung/

https://www.euronews.com/2018/12/05/gilets-jaunes-which-other-countries-has-the-french-protest-movement-spread-to

Mehr als 700 Festnahmen bei Schülerprotesten

7. Dezember 2018

Müll und Barrikaden brennen am Rande der Proteste von Schülern am 6. Dezember 2018 in Toulouse.

In Frankreich ist es bei weiteren landesweiten Schülerprotesten zu Ausschreitungen gekommen.

In Marseille und Bordeaux zündeten Demonstranten Mülltonnen und Autos an und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei. Mehr als 700 Schüler wurden vorübergehend festgenommen. Nach Angaben des Innenministeriums in Paris wurde in rund 280 Schulen der Unterricht gestört, 45 davon wurden vollständig blockiert. An den Kundgebungen beteiligten sich tausende Gymnasiasten und Mittelschüler. Die Proteste richteten sich gegen strengere Auswahlkriterien für den Hochschulzugang und befürchtete Kürzungen beim Lehrpersonal.

Seit Mitte November demonstrieren in ganz Frankreich die sogenannten „Gelbwesten“ gegen Steuererhöhungen und hohe Lebenshaltungskosten sowie ganz allgemein gegen die Reformpolitik von Präsident Macron. Für Samstag werden weitere Aktionen und Ausschreitungen erwartet. Die Regierung hat 89.000 Sicherheitskräfte mobilisiert, davon 8.000 alleine für Paris.

 
Proteste in Frankreich: Mehr als 700 Schüler bei Krawallen festgenommen
 
In einer französischen Kleinstadt haben Schüler randaliert, in Paris wollten Studenten eine Universität besetzen. Für das Wochenende wurden 89.000 Beamte mobilisiert.
 

In mehreren französischen Städten haben Schüler Autos angezündet und mit Steinen auf Polizisten geworfen. Diese reagierten mit dem Einsatz von Tränengas. © Foto: GERARD JULIEN/AFP/Getty Images

Bei den landesweiten Protesten in Frankreich sind mehr als 700 Schülerinnen und Schüler vorübergehend festgenommen worden. Durch die Demonstrationen sei in fast 280 Schulen der Betrieb gestört worden, 45 davon seien blockiert worden, verlautete aus dem Innenministerium in Paris.

Allein im nordfranzösischen Mantes-la-Jolie nahm die Polizei 146 Menschen fest – größtenteils Schülerinnen und Schüler, die in der Nähe einer Schule in protestiert hatten, wie die Polizei mitteilte. Die Schüler hätten randaliert, hieß es weiter.

An den Schülerprotesten gegen härtere Auswahlkriterien beim Hochschulzugang und befürchtete Kürzungen beim Lehrpersonal beteiligten sich tausende Gymnasiasten und Mittelschüler, vielerorts kam es zu Gewalt.

 
 
 
 
 
Videos über – fast – alle Schüler und Studentenproteste am gestrigen Tag in Frankreich:
 
Lycées : affrontements à Haguenau, Saint-Romain-en-Gal, Béziers, Pau, Soissons, Mantes, Champagne sur Seine, Lagny, Lyon, Pézenas, Garges, Saint-Cloud, Haubourdin, Mérignac, Pontoise, Annecy, Saint-Etienne, Dunkerque, Nice, Aubenas, Clermont-Ferrand, Mulhouse, Beauvais, Hyères, Châtellerault, Montpellier, Nantes, Toulouse, La Courneuve – 6 décembre 2018
 
 
 
 
Frankreich – Deutschlandfunk zitiert Stephanie eine junge Krankenschwester – zornig – „Wenn das so weitergeht – dann wird das mit Waffen ausgetragen – am nächsten Wochenende – und wir sind auf dem Weg in den Bürgerkrieg + 75000 demonstrieren in Brüssel
 
75.000 demonstrieren in Brüssel
 
Historische Zahl an Teilnehmern beim Klimamarsch in Brüssel

Die Veranstalter des Klimamarsches „Claim The Climate“ haben die Teilnehmerzahl weiter nach oben korrigiert. Sie sprechen inzwischen von ungefähr 70.000 bis 75.000. „Das ist überwältigend und historisch“, sagt Charlotte Scheerens von Climate Express.

https://www.vrt.be/vrtnws/de/2018/12/02/historische-zahl-an-teilnehmern-beim-klimamarsch-in-bruessel/

https://www.vrt.be/vrtnws/de/2018/12/02/belgiens-politiker-sollen-endlich-echtes-engagement-bei-der-klim/

https://brf.be/national/1233314/

https://www.comac-etudiants.be/articles/le-climat-nattend-pas-nous-non-plus-trois-propositions-concretes-de-comac

https://twitter.com/comac_belgium?lang=de

http://www.dailyfinland.fi/europe/8196/70000-people-take-part-in-march-

75.000 Menschen demonstrieren in Brüssel für Klimaschutz

Etwa 65.000 Menschen beteiligten sich laut Polizei an den Protesten in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Darunter waren auch viele Familien. Die Demonstranten riefen die Regierung in Brüssel auf, ihre Verpflichtungen zur Bekämpfung des Klimawandels einzuhalten.

Mit Kind und Fahrrad demonstrieren

 
 

Macron sucht nach den Auschreitungen Ausweg aus der Krise

– aber das Volk will die Revolution:

 
Frankreich – Deutschlandfunk zitiert Stephanie eine junge Krankenschwester – zornig – „Wenn das so weitergeht – dann wird das mit Waffen ausgetragen – am nächsten Wochenende – und wir sind auf dem Weg in den Bürgerkrieg
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Frankreich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.