Ein Festagsgruß der anderen Art von Kollegen Saban Avsar!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) eine Weihnachtsgruß der anderen Art des Kollegen Saban Avsar (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=saban+avsar) erreicht. Gerne haben wir diesen zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************************************

Kollege Saban Avsar teilt mit:

Putsch,Vergeltung kommt nicht von allein

Şaban Avşar(Freier Geist,Arkadaşlar,Freunde,Friends…
Ertinger Str.6
88518 Herbertingen
Mobil:0049-(0)162-8703 999
 
Liebe Naturfreunde, sehr geehrte Heimatverbundene,
zunächst möchte ich Euch alle herzlich begrüßen.

Zur Erinnerung: Ich habe bereits auf sehr viele „Missstände“ hingewiesen, die Ihr per Mausklick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de

Durch Tricksen, Verführen und/oder Märchenerzählen ist im System alles bzw. vieles möglich. Insbesonders durch bewusstes Streuen von Desinformationen, das die Bevölkerung irreführen und für dumm verkaufen soll, wird die Masse der Menschen zu Verlierern gemacht. Durch das Wählen per Unterschrift oder Fingerabdruck werden viele Staatsoberhäuter und Abgeordbe gewählt und bekommen oftmals ein unumschränktes Machtmonopol. Sie berrschen dann die Menschen totalitär. Diese Lobbyisten des Kapitals entwickeln draus ein Super-Geschäftsmodell, was insbesiondere für die Bilderberg-Elite gilt. Deren maßgeschneiderten Pläne, die oftmals an geheimen Orten entstehen, sind für das Kapital und sie selbst gemacht. Das nenne ich egoistische Lobbyismus-Projekte.

Zum Beispiel schaffen es Immer mehr Unternehmen (Kapitalisten), sich den drohenden Strafen für ihr oftmals kriminelles Tun durch geschickte Umstrunktuierungen zu entziehen. Da tut sich doch zwangsläufig die berechtigte Frage nach klaffenden Gesetzeslücken auf. Oder wie anders ist es  möglich, dass es die sogenannten Steuer-Oasen gibt?

Subventionen werden oft sinnlos oder verschwenderisch ohne Nachhaltigkeitsgedanke ausgegeben. Die Gelder sind letztendlich durch Steuereinnahmen, die die Masse der Bürger/Innen zahlen muss, im fast wörtlichen Sinne durch die Politik requiriert worden. Sie kommen als staatliche Subventionen fast nie der Allgemeinheit zu gute. Das wird gerne übersehen oder ganz einfach verschwiegen.

Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an einer Erkrankung, die im Zusammenhang mit Hunger steht. Das sind täglich 16.000 Kinder!
Man benötigt 16 Kg Getreide um 1Kilo Rindfleisch zu produzieren.Aber 60 Prozent der deutschen Getreideernten fließen als Futtermittel in die Intensivtierhaltung. Eine Fläche von 40 Ar für den Anbau von Futtermitteln zur Fleischproduktion bringt am Ende nur 10 Kg Fleisch hervor! Auf der gleichen Landfläche könnten rund 180 Kg proteinreiche Sojabohnen angebaut werden. Dann könnten 17 Mal so viele Menschen, wie das derzeit der Fall ist, vor dem Verhungern gerettet werden.

Oder krankmachende Medikamente, die es auf dem Markt gab und gibt müssen Thema sein. Der Pharmakonzern Grünenthal hat durch Contergan die Condergan-Opfer-Opfer produziert.
Argumente wie, das ist völlig ungiftig.waren eine Lüge.Es war Betrug am ungeborenen Leben.Es sollte den damalig Schwangeren einen ruhigen Schlaf ermöglichen. Das tat es aber nicht, sondern brachte Trauer und Schmerz. Es war ein „Verkaufserfolge“, voll von Versäumnissen, ein großer Skandal.
Ich denke, dass die Contergan-Opfer schnell vergessen oder gar nicht mehr richtig wahrgenommen werden.
 
Fakt ist, dass Großkonzerne oftmals kaum Steuern zahlen und trotzdem Produktionsstätten in das Ausland verlagern, wo Arbeitskräfte billiger sind und die Umweltschutzbestimmungen von korrupten Poltiker/innen niedrig gehalten werden.

Die Großkonzerne drohen ja auch noch oftmals damit, ihre Produktionsstätten und Betriebssitze in das usland zu verlagern, um damit Einfluß auf die Politik ausüben zu können, die Profitmöglichkeit für die Kapitalisten, denen die Betriebe gehören, zu maximieren.
Da wird dann der „Normalbürger“ zur sogenannten „Melkkuh“ und/oder zum „Versuchskaninchen“ für das bestehende und inhumane sozioökonomische Systen gemacht.
 
Die Kernfrage, die zu dieser Misere gestellt werden muss, wird aber von den Bürger/Innen selten oder fast garnicht hinterfragt. Wer hat die Macht im jeweiligen Staat? Sind es die Bürgerinnen und Bürger und die Politiker? Oder hat die Macht das Kapital? Die Antwort würde dann wie folgt lauten: Politiker/Innen werden gewählt oder wie eingangs meiner Ausführungen festgestellt, mit Fingerabdruck und/oder per Unterschrift gewählt. Die Politik wird aber dann nicht für die Bürger/Innen gemacht, sondern das Kapital bestimmt die Richtung der Politik, denn das Kapital hat (ist das) die Mittel, die politischen Vorgaben zur Profitmaximierung politisch durchsetzen zu lassen.

Das muss radikal geändert werden, denn wenn es so weiter geht, wird die Schere zwischen Reichtum und Armut noch weiter auseinanderklaffen.

Und irgendwann, wenn die Armen noch ärmer geworden sind und sich nicht mehr lebensausreichend ernähren können, kommt es zum Putsch bzw. zur Revolution. Und dann bleibt kein Auge trocken! Vergeltung kommt nicht von ganz alleine!

So sollten dann alle im Neuen Jahr ihr Hirn einschalten, denn das Hirn ist keine SEIFE.  Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt!

In diesem Sinne ein  frohes Weihnachtsfest und die besten Wünsche zum neuen Jahr.

Mit kollegialen Grüßen Şaban Avşar

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.