Kollege Wolfgang Erbe informiert: 2000 Menschen demonstrieren in Frankfurt gg. rechte Brandanschläge! / Einladung zur Revolutionären Silvesterfeier! / u.a.m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.

Dieses Info-Potpourri ist betitelt mit „2019 Viva Colonia – Viva l’armada du revolucion – ¡ FELIZ AÑO NUEVO 2019 ! – Felicitación de Año Nuevo Guten Rutsch – frohes Neues Jahr 2019!

Neben den Guten Rutsch-Wünschen in das Neue Jahr 2019 enthält dieses Info-Potpourri auch Einladungen und wichtige aktuelle Informationen.

Wir haben es nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

PIRATEN!

 
Einladung ganz unten!
 

2000 demonstrieren gegen rechte Brandanschläge

— erstellt von Bündnis Frankfurt Nazifrei — zuletzt geändert: 22.12.2018 21:35
In Frankfurt demonstrierten heute rund 2000 Menschen gegen Brandanschläge auf linke Wohnprojekte und Zentren in der Region Rhein-Main.
 
 
Tim Blaschke

Frankfurter Polizei: Revierskandal – Skandalrevier

BeamtInnen des – in den “Drohbrief-Skandal“ verwickelten – 1. Frankfurter Polizeireviers sollen Opfer und ZeugInnen von Polizeiübergriffen festgenommen und bedroht haben – sogar von “Schlägen“ der BeamtInnen gegen einen Zeugen wird berichtet. Der Frankfurter Rundschau (FR) liegt hierzu ein Handy-Video vor.

Der bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour spricht von “einem teilweise sehr frustrierenden Umfeld“ in dem die BeamtInnen des 1. Frankfurter Polizeireviers ihre Arbeit verrichten müssen.

Am 22.12.18 kam es in Mainmetropole zum Protest gegen die des Rechtsextremismus verdächtigten, suspendierten fünf BeamtInnen des 1. Polizeireviers; ca. 1000 Menschen machten ihrem Ärger hierüber – vor deren Dienststelle – “Luft“.

PolizeibeamtInnen des in den “Drohbrief-Skandal“ verwickelten 1. Polizeireviers in Frankfurt/Main werden erneut beschuldigt Straftaten begangen zu haben. Laut Frankfurter Rundschau v. 22.12.18 soll es am 9. Dez. ’18 zu Polizeiübergriffen – in Verbindung mit Personenkontrollen – in der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache gekommen sein. Personen seien, im Zuge dieser Personenkontrollen, vorläufig festgenommen und zum 1. Polizeirevier verbracht worden; darunter auch ein junger Mann, der diesen Polizeieinsatz mit seinem Handy gefilmt und die Polizeiübergriffe dokumentiert hat. Die Herausgabe der Handy-PIN sei von den BeamtInnen – unter Schlägen – erzwungen worden. Auf dem 1. Frankfurter Polizeirevier soll den Festgenommenen dann Prügel angedroht worden sein, so die FR. Der Zeitung liegt das Handy-Video des Zeugen vor; entgegen den Angaben der Polizei seien hierauf keine Widerstandshandlungen der Festgenommenen zu erkennen, schreibt die FR.

Der bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour spricht von “einem teilweise sehr frustrierenden Umfeld“ in dem die BeamtInnen des 1. Frankfurter Polizeireviers ihre Arbeit verrichten müssen (siehe Link/URL).

Am 22.12.18 kam es in Mainmetropole zum Protest gegen die des Rechtsextremismus verdächtigten, suspendierten fünf BeamtInnen des 1. Polizeireviers; ca. 1000 Menschen machten ihrem Ärger hierüber – vor deren Dienststelle – “Luft“, berichten Frankfurter Neue Presse (FNP) und Frankfurter Rundschau (siehe Link/URL).

Tausend Demonstranten protestieren vor 1. Polizeirevier in Frankfurt (FNP, 24.12.18)

 
 

Gemeinsam werden wir unsere Revolution verteidigen!

— erstellt von NAV-DEM — zuletzt geändert: 25.12.2018 11:59
Zum angedrohten Einmarsch der Türkei in Nordsyrien
 
 

Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann unterstützt Waisenhaus in Kobanê

— erstellt von Städtefreundschaft Frankfurt-Kobane e. V. — zuletzt geändert: 22.12.2018 21:32
 
Für die Einrichtung einer Bibliothek im Waisenhaus Alan´s Rainbow in Kobane (Demokratische Föderation Nordsyrien) stellt das Frankfurter Oberbürgermeisteramt unserem Verein 2500 Euro zur Verfügung.
 
 
 
 
31.12.2018 19:00 – 01.01.2019 02:00 Uhr
Ort: Köln, Leverkusen: NaturFreundehaus, Honschaftsstraße 330, K-Höhenhaus. Eintritt 6/2 Euro, Buffet 10/5 Euro.7

Kultur und Tanz, Neujahrsansprache, Buffet. Einlass 18.30 Uhr. Mehr…

 
 

Alle Jahre wieder: Silvester-Spaziergänge ab 18Uhr rund um die JVA Köln-Ossendorf! – Info’s weiter unten!

PDF Artikel zum Klassenkampf in America

http://www.cedema.org/?ver=portada

http://www.cedema.org/uploads/Nacionalismo%20revolucionario.pdf

A Vanguarda Armada Revolucionária Palmares (VAR-Palmares) foi um grupo formado em 1969 pela união entre a Vanguarda Popular Revolucionária (VPR) e o Comando de Libertação Nacional(COLINA) no contexto de grande perseguição policial contra os grupos de oposição ao regime militar iniciado em 1964.

AI-5 versus Luta Armada

Editado no final de 1968, o AI-5 teve ampla aplicação nos governos Costa e Silva e Médici, não por acaso chamados de “anos de chumbo”. Nesse contexto, grupos de guerrilha urbana e rural, além de movimentos de trabalhadores e estudantes, foram duramente perseguidos pelos militares.

https://www.infoescola.com/historia-do-brasil/var-palmares/

https://www.infoescola.com/historia/movimento-nacionalista-revolucionario/

https://journals.openedition.org/polis/3882

https://resistenciaemarquivo.wordpress.com/quem-somos-2/

AnarchistBlackCross

@xABC_rlx

Anarchist Black Cross Rhineland – Freiheit für alle Gefangenen! Freedom for all prisoners! Kontakt: abc-rhineland@riseup.net

mat richtig Lärm zünd die Lampe an

https://twitter.com/xABC_rlx?lang=de

Anreiseinfos und -tipps: https://bit.ly/2Ac3d8I #jvaköln #silvester #solidariTEA #hambibleibt

10:35 – 23. Dez. 2018
 
 
und
 
Köln: Altstadtführung im Karl-Marx-Jahr – Das revolutionäre Köln und seine berühmtesten Bürger
 
 
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.