Eine weitere Empfehlung unserer AK-TV-TIPPS für Januar 2019!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) möchten wir Euch heute gleich für den Monat Januar 2019 weitere TV-TIPPS (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=tv-tipps) geben. Wir haben die vierteilige Spielfilm-Serie auf dem TV-Sender

              Bildergebnis für fotos vom wdr tv logo

unter dem Titel

„HOLOCAUST – DIE GESCHICHTE DER FAMILIE WEISS“

ausgesucht.

Diese Serie stellt sich wie folgt:

Teil I spielt in der Zeit von 1935 – 1940. Der Klick auf den nachstehenden Link ruft Euch die Programmvorschau dazu auf.

Teil I.:  Montag, den 07. Januar 2019, 22.00 Uhr

> https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/uebersicht/2019-01-07/

Die Sendung beginnt um 22.00 Uhr, Wir haben die Inhaltsbeschreibung nachstehenden für Euch zusätzlich gepostet.
 
  • HD
  • AD

1979 bewirkte die vierteilige amerikanische Serie „Holocaust“ einen Gefühls-Zusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit seiner eigenen Vergangenheit. Die Zuschauer reagierten vehement und voller Erschütterung auf das Schicksal der Familie Weiss und straften alle jene Vorab-Kritiker Lügen, die die Serie als abgefeimten Hollywood-Kitsch ablehnten und die die Zuschauer partout vor dieser Massenware bewahren wollten. „Holocaust“ – so die These der Publizistin und Filmregisseurin Jutta Brückner – wurde zum Ereignis, weil es die Tabuzone um die Konzentrationslager gebrochen hat. „Die Serie bediente sich der bekannten Muster der Identifikationsdramaturgie in einer vertrauten filmischen Formsprache – und sie zeigte den Gang in die Gaskammer. Damit erreichte „Holocaust“, dass die Juden endlich zu Menschen wurden, über deren Schicksal die deutschen Zuschauer mit großer historischer Verspätung weinten.“ Die Serie war wie ein riesiger Dammbruch, der eine Flut von Büchern, Filmen, Erinnerungen und Selbstzeugnissen auslöste.
Das Tabu um die Person Hitler wenigstens ein Stück weit, nämlich für die letzten 12 Tage des Dritten Reichs, einzureißen, blieb Eichingers „Untergang“ vorbehalten. Wichtige Vorarbeit bei dieser Emotionalisierung geleistet zu haben, kann die US-Serie „Holocaust“ für sich in Anspruch nehmen.

Teil 1: 1935 – 1940

Im Berlin des Jahres 1935 feiern Karl Weiss und Inga Helms Hochzeit. Nach den Nürnberger Gesetzen, die wenig später erlassen werden, gilt ihre Ehe als „Rassenschande“, denn Karl Weiss ist Jude. Trotz der Repressalien, der die so genannte „Mischehe“ ausgesetzt ist, kann sich die Familie Weiss nicht dazu entschließen, Nazi-Deutschland zu verlassen. Trotz der Barbarei, die immer mehr Gestalt annimmt, empfindet man sich als deutsche Staatsbürger und macht sich keine Vorstellung vom zukünftigen Schrecken.
Der junge arbeitslose Jurist Erik Dorf tritt als persönlicher Referent in die Dienste von Reinhard Heydrich, der die ersten Terrormaßnahmen gegen Juden einleitet.
Nach der Pogromnacht spitzen sich die Ereignisse zu: Karl Weiss wird verhaftet und kommt in das KZ Buchenwald. Sein Vater, der Arzt Dr. Josef Weiss, wird nach Polen deportiert. Seine Tochter Anna wird nach dem Schock einer Vergewaltigung Opfer des Euthanasie-Programms. Die Eltern von Frau Weiss nehmen sich das Leben. Der junge Rudi Weiss kann in die Tschechoslowakei fliehen.

Dr. Josef Weiss (Fritz Weaver)
Berta Palitz-Weiss (Rosemary Harris)
Anna Weiss (Blanche Baker)
Rudi Weiss (Joseph Bottoms)
Karl Weiss (James Woods)
Inga Hels-Weiss (Meryl Streep)
Erik Dorf (Michael Moriarty)
Marta Dorf (Deborah Norton)

Teil II.: Dienstag, den 08. Januar 2019, 22.10 Uhr

https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/uebersicht/2019-01-08/

Die Sendung beginnt um 22.10 Uhr. Wir haben die Inhaltsbeschreibung nachstehend für Euch zusätzlich mit gepostet.
 
  • HD
  • AD

Teil 2: 1941 – 1942

Die deutschen Truppen haben weite Teile Osteuropas besetzt und dort Lager errichtet, in denen vor allem die jüdische Bevölkerung kaserniert wird.
Karl Weiss ist im KZ Buchenwald in die so genannte „Künstlerabteilung“ verlegt worden, seine Überlebenschancen sind dadurch zunächst gestiegen. Dr. Josef Weiss trifft im Warschauer Ghetto auf seine Frau Berta. Die beiden organisieren gemeinsam mit Moses Weiss eine Widerstandsgruppe. Rudi Weiss, dem sich auf der Flucht die junge Tschechin Helena angeschlossen hat, wird Zeuge der Massenerschießung von Babi Yar.
Erik Dorf macht eine steile Karriere, weil er wirkungsvolle Methoden ausarbeitet, wie die in Europa lebenden Juden systematisch ermordet werden können. Als 1942 auf der Wannsee-Konferenz in Berlin die „Endlösung der Judenfrage“ beschlossen wird, wird er zu einem wichtigen Ratgeber für Heydrich und Himmler.

Dr. Josef Weiss (Fritz Weaver)
Berta Palitz-Weiss (Rosemary Harris)
Anna Weiss (Blanche Baker)
Rudi Weiss (Joseph Bottoms)
Karl Weiss (James Woods)
Inga Hels-Weiss (Meryl Streep)
Erik Dorf (Michael Moriarty)
Marta Dorf (Deborah Norton)

Teil III.: Montag, den 14. Januar 2019, 22.10 Uhr

https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/uebersicht/2019-01-14/

Die Sendung beginnt um 22.10 Uhr. Wir haben die Inhaltsbeschreibung nachstehend für Euch zusätzlich mit gepostet.
 
  • HD
  • AD

Teil 3: 1942 – 1944

Karl Weiss wird von Buchenwald nach Theresienstadt verlegt, das als Modellkonzentrationslager ausländischen Besuchern vorgeführt wird. Die Zeichnungen, die er und andere Künstler von der brutalen Wahrheit des Lagers anfertigen, werden von der SS entdeckt, unter der Folter werden Karl die Hände gebrochen. Rudi und Helena haben sich in der Ukraine einer jüdischen Partisanengruppe angeschlossen. Im Warschauer Ghetto bereiten sich Josef und Moses Weiss auf den bewaffneten Aufstand vor; täglich werden 6.000 Menschen in Viehwaggons aus dem Ghetto in die Todeslager Treblinka und Auschwitz gebracht. Nachdem Heydrich bei einem Attentat ums Leben gekommen ist, fällt Erik Dorf bei dessen Nachfolger
Kaltenbrunner in Ungnade; zuvor hatte er als Massenvernichtungsmittel Zyklon B in die Gaskammern von Auschwitz eingeführt. (1978)

Dr. Josef Weiss (Fritz Weaver)
Berta Palitz-Weiss (Rosemary Harris)
Anna Weiss (Blanche Baker)
Rudi Weiss (Joseph Bottoms)
Karl Weiss (James Woods)
Inga Hels-Weiss (Meryl Streep)
Erik Dorf (Michael Moriarty)
Marta Dorf (Deborah Norton)

Teil IV.: Dienstag, den 15. Januar 2019, 22.10 Uhr

https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/uebersicht/2019-01-15/ 

Die Sendung beginnt um 22.10 Uhr. Wir haben die Inhaltbeschreibung für Euch zusätzlich mit gepostet.

  • HD
  • AD

Teil 4: 1944 – 1945

Die Aufständischen im Warschauer Ghetto halten ihren verzweifelten Kampf 20 Tage lang durch. Danach kann die SS bei ihren Spitzen in Berlin auftrumpfen, dass Warschau „judenfrei“ sei.
Karl Weiss kommt nach Auschwitz und stirbt dort an den Folgen der Folter. Josef und Berta Weiss werden in den Gaskammern umgebracht. Helena stirbt bei einer Aktion der Partisanengruppe, Rudi wird in das Lager Sobibor gebracht und kann nach einem Aufstand fliehen. Er ist – außer der Nichtjüdin Inga Helms-Weiss – der einzige Überlebende der Familie.
Erik Dorf begeht nach seiner Festnahme durch die Amerikaner Selbstmord.

WDR, NDR und SWR zeigen die Serie erstmals in der integralen Fassung, erweitert durch 12 Minuten am Ende der 4. Folge, die seinerzeit nicht gesendet wurden.

Dr. Josef Weiss (Fritz Weaver)
Berta Palitz-Weiss (Rosemary Harris)
Anna Weiss (Blanche Baker)
Rudi Weiss (Joseph Bottoms)
Karl Weiss (James Woods)
Inga Hels-Weiss (Meryl Streep)
Erik Dorf (Michael Moriarty)
Marta Dorf (Deborah Norton)

Sofern Ihr an diese Sendungen interessiert seid, bitten wir Euch darum, sich die Termine vormerken zu wollen, denn wir werden sie auf unserer Homepage nicht wiederholen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.