OXFAM stellt fest: Die Reichen und Superreichen werden immer reicher! Die Armen dagegen werden immer mehr und ärmer! Das ist dem Kapitalismus immanent!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

über das immer stärker werdende Gefälle zwischen Armen und Reichen haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) mehrfach berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=arm+und+reich !

Numehr ist das Thema „Armut in der Welt“ durch OXFAM (https://www.oxfam.de/) wieder in den Fokus der Medien gerückt worden. Die kapitalismuskritische Hilfsorganisation bringt jedes Jahr pünktlich zum Weltwirtschaftsforum in Davos ihre Veröffentlichung darüber heraus, wie viele Super-Milliardäre über genauso viel Geld verfügen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Dieser Report sorgt aber auch immer wieder für Zündstoff.

Als AK stellen wir wieder ganz deutlich fest, dass der Kapitalismus die Wurzel dieses Übels ist, weil nur der Profit und abermals der Profit zählt. Da bleibt für den Humanismus NICHTS übrig! Die Armen werden immer ärmer und die Reichen und Superreichen werden als Nimmersatte immer reicher und reicher!

DER KAPITALISMUS MUSS WEG!

Aber lest bitte nachstehend selbst.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

Bildergebnis für fotos vom logo von oxfam

Soziale Ungleichheit

Superreiche täglich 2,5 Mrd. Dollar reicher – was bleibt für den Rest?

Unglaublich: Jeden Tag häufen Milliardär*innen 2,5 Milliarden Dollar mehr an, während die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung verliert. Ganz klar: Die Politik muss endlich handeln! Nur so können wir die Ungleichheits-Krise stoppen.
  • Nachricht vom 21. Januar 2019
  • Publikation
  • 21. Januar 2019
  • Milliardär*innen werden reicher und reicher: Im vergangenen Jahr ist ihr Vermögen um 900 Milliarden US-Dollar gewachsen – im Durchschnitt sind das 2,5 Milliarden US-Dollar täglich. Gleichzeitig wissen ärmere Familien oft nicht, wie sie Schulbücher und Medikamente bezahlen sollen.Jeff Bezos, Gründer von Amazon und reichster Mann der Welt, besitzt 112 Milliarden US-Dollar. Nur ein Prozent seines Vermögens entspricht dem kompletten Gesundheits-Budget Äthiopiens – ein Land, in dem 105 Millionen Menschen leben.

    Weiterlesen bei OXFAM nach dem Klick auf den hier stehenden LINK:

  •  

    https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelles/2019-01-21-superreiche-taeglich-25-mrd-dollar-reicher-bleibt-rest

Public Good or Private Wealth?

Im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums in Davos veröffentlicht Oxfam den Bericht „Public Good or Private Wealth“. Der Bericht zeigt den Zusammenhang zwischen den enormen Vermögenszuwächsen an der Spitze und der Unterfinanzierung von Bildung, Gesundheit und sozialer Sicherung auf und macht deutlich, warum darunter insbesondere Frauen und Mädchen leiden.

Im vergangenen Jahr wuchs das Vermögen der Milliardäre und Milliardärinnen um 12 Prozent an, das sind 2,5 Milliarden US-Dollar am Tag. Das Vermögen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung sank gleichzeitig um 11 Prozent, oder 500 Millionen US-Dollar am Tag. In den Ländern Afrikas südlich der Sahara stieg die Zahl der Menschen, die von weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag leben müssen, erstmals wieder an. Frauen sind von sozialer Ungleichheit am meisten betroffen. Sie verdienen im globalen Durchschnitt 23 Prozent weniger als Männer, besitzen weniger Vermögen und füllen die Lücken im unterfinanzierten Gesundheits- und Bildungsbereich.

Weiterlesen bei OXFAM nach dem Klick auf den hier stehenden Link:

https://www.oxfam.de/ueber-uns/publikationen/public-good-private-wealth !

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.