Das bringt das Pest-Fass zum Überlaufen! Ex-Vorsitzender des Personalrats (Marc Topp) klagt gegen Stadt Aachen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) jhaben wir etliche ´Beiträge zu den hier in Aachen laufenden Personalratsskandale veröffentlicht.

Diese Berichterstattung könnt Ihr durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen und nachlasen.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=handwerkskammer !

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=marc+topp !

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=+st%C3%A4dteregion !

Speziell zum Desaster, das die MARC TOPP-AFFÄRE darstellt (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=marc+topp), können wir vermelden, dass wir nicht nur recht mit unserer Einschätzung der Sache behalten haben, sondern dass TOPP hier das Ganze noch einmal TOPPT!

Wie titelt die AACHENER ZEITUNG vom heutigen Tage:

Bildergebnis für fotos vom logo der aachener zeitung

Ex-Vorsitzender des Personalrats klagt gegen Stadt Aachen

AACHEN Der Ex-Personalratsvorsitzende der Stadt Aachen, dessen dubiose Beförderungen im vorigen Sommer Schlagzeilen machten und seitdem die Staatsanwaltschaft beschäftigen, verklagt die Stadt. Vor dem Arbeitsgericht will der Mann, dessen überhöhte Gehälter laut Prüfern einen Schaden von bis zu 164.000 Euto verursachten, weitere Zahlungen geltend machen. Dabei geht es um anteiliges eihnachtsgeld und Tariferhöhungen, worauf er in seinem Auflösungsvertrag eigentlich verzichtet hatte. Doch soll dieser seiner Ansicht nach rechtswidrig gewesen sein.

Im Strafverfahren ist der Mann nur Zeuge. Ermittelt wird gegen fünf frühere und aktuelle städtische Bediensteten, die die üppigen Gehältervdes Personalratschefs genehmigt haben sollen (stm/ost)

Lokales > https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/ex-personalratschef-verklagt-die-stadt_aid-36601801?paidcontent=true&utm_medium=instant-messageutm_source=mail&utm_medium=referral&utm_campaign=share !

Das bringt das Pest-Fass zum Überlaufen!

Der Volksmundspruch, der da lautet, „DER DIEB RUFT, HALET DEN DIEB!“ könnte hier persiflierend und süffisant die Sache dick unterstreichen, wenn sie nicht so tieftraurig wäre.

Da trampelt offensichtlich jemand laut mit den Füßen, der sich sicher sein kann, dass er im staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren lediglich Zeuge und kein Verdächtiger ist. Derjenige, der die Vorteil rechtswidrig genommen hat, ist in unserem sogenannten „Rechtsstaat“ kein Tatverdächtiger, sondern Zeuge der Anklage!

Das „JURISTISCHE TOLLHAUS“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=juristisches+tollhaus) in der „BANENENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) lässt wieder kräftig grüßen!!!

Wir haben es ja so kommen sehen und sprachen deswegen vom HORNBERGER SCHIESSEN!

Am Montag, den 11. Februar 2019, steht die Forderung des Marc Topp zur Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Aachen an. Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch täglich die anstehenden Sitzungstermine beim Arbeitsgericht Aachen auf.

> http://www.arbg-aachen.nrw.de/behoerde/sitzungstermine/index.php !

Sobald ein Termin zur öffentlichen Hauptverhandlung ansteht, werden wir darüber informieren und zur Teilnahme der Öffentlichkeit beim Termin aufrufen!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.