Der BBU teilt mit: „Aachen, Ahaus, Gronau: Vielfältige Anti-Atomkraft-Proteste in NRW!“

Liebe Kollkeginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir ein AKTIONSTERMINRASTER seitens des BBU über dessen Vorstandsmitglied und Pressesprecher Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu+udo+buchholz) in Form einer Pressemitteilung erhalten.

Diese ist betitelt mit „Aachen, Ahaus, Gronau: Vielfältige Anti-Atomkraft-Proteste in NRW!“

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) archviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***********************************************************

BBU-Pressemitteilung vom 08.02.2019

Aachen, Ahaus, Gronau: Vielfältige Anti-Atomkraft-Proteste in NRW

(Bonn / Aachen, Ahaus, Gronau, 08.02.2019) Der Bundesverband
Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass die
Anti-Atomkraft-Bewegung in Nordrhein-Westfalen derzeit vielerorts aktiv
ist. Nach einer landesweiten Vernetzungskonferenz Ende Januar in Köln
stehen jetzt u. a. Aktionen in Aachen, Ahaus und Gronau auf der
Tagesordnung der Anti-Atomkraft-Initiativen.

  1. Februar: 100. Blitzdemo in Aachen

In Aachen findet an diesem Samstag (9.2.) die 100. Blitzdemo gegen das
belgische Atomkraftwerk (AKW) Tihange statt. Jeden Samstag wird von
11.55 Uhr bis 12 Uhr beim Marktplatz in Aachen-Brand (am Stier) gegen
das AKW Tihange, gegen jegliche Nutzung der Atomenergie und gegen
dieEnergiegewinnung aus fossilen Brennstoffen sowie für dieregenerative
Energiegewinnung demonstriert. Mehr dazu unter
https://5vor12site.wordpress.com. In einem Grußwort des BBU anlässlich
der 100. Aktion heißt es: „Nach Auffassung des BBU sind die regelmäßigen
Blitzdemos, ebenso wie die vielen anderen Aktivitäten in Aachen gegen
die Atomindustrie, ein wichtiges Element der bundesweiten und auch der
internationalen Anti-Atomkraft-Bewegung! Der BBU wünscht den Aktiven in
Aachen weiterhin einen langen Atem und viel Energie für weitere
Aktivitäten.“

  1. März: Demonstration in Ahaus zum 8. Fukushima-Jahrestag

Eine der größten Anti-Atomkraft-Aktionen der nächsten Wochen in
Nordrhein-Westfalen wird in einem Monat am 9. März, 2 Tage vor dem 8.
Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, in Ahaus stattfinden. Mit einer
überregionalen Demonstration soll u. a. gegen weitere
Castor-Atommülltransporte nach Ahaus und gegen die weitere
Atommüllproduktion in AKW und Uranfabriken protestiert werden. Neben der
örtlichen Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ rufen bereits 20
weitere Organisationen zur Teilnahme an der Demonstration auf, darunter
auch der BBU, in dem die Ahauser Bürgerinitiative organisiert ist. In
dem Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration heißt es: „Zum einen
müssen wir unseren Protest jetzt auf die Straße tragen, bevor die ersten
Castoren aus Garching oder Jülich nach Ahaus rollen. Zum anderen wollen
wir an den Jahrestag des Unfalls von Fukushima am 11. März 2011 erinnern
und uns mit der japanischen Anti-Atom-Bewegung solidarisieren.“
Ausführliche Informationen unter https://atommuell-protest.de

  1. März: Karnevalsspaziergang in Gronau

Wenige Tage vor der großen Demonstration in Ahaus findet in Gronau am 3.
März der monatliche Sonntagsspaziergang statt. Er wird im März, wenn
auch zufällig, zeitgleich mit dem Gronauer Karnevalsumzug durchgeführt.
Seit Ende 1986 treffen sich immer am ersten Sonntag im Monat Mitglieder
verschiedener Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem
Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Niederlande zum
Sonntagsspaziergang im Nahbereich der Zufahrt zur
Urananreicherungsanlage. Mit der Aktion wird der Forderung nach
sofortiger Stilllegung der bundesweit einzigartigen Anlage Nachdruck
verliehen. Mehr dazu unter http://www.enschedevoorvrede.nl

Weitere Termininformationen aus den Reihen der Anti-Atomkraft-Bewegung
in NRW und anderswo unter https://www.bbu-online.de/Termine/Termine.htm

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter
http://www.bbu-online.de und telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72
Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.