WeMove.EU informiert: Unser aller Erfolg, für Gifte wie Glyphosat wird es viel schwerer, auf den europäischen Markt zu kommen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) zum Thema GLYPHOSAT.

Unter dem Titel „Unser aller Erfolg: Für Gifte wie Glyphosat wird es viel schwerer, auf den europäischen Markt zu kommen“ ruft die Organisation zur Spende auf.

Wir haben den kompletten Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung nachstehend auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo von wemove.eu

**********************************************************

WeMove.EU informiert:

Unser Essen wird sicherer. Ein herber Schlag für die Giftmischer von Bayer/Monsanto. Lesen Sie, wie wir Erfolg hatten.
 ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 

Hallo Manni Engelhardt,

das ist ein fantastisches Ergebnis unserer Anstrengungen: Unser Essen wird sicherer. Für Gifte wie Glyphosat wird es viel schwerer, auf den europäischen Markt zu kommen. Hersteller wie Bayer/Monsanto sind jetzt verpflichtet, ihre Studien zu veröffentlichen.[1] Ein herber Schlag für Giftmischer, ein Erfolg für uns alle.

Unsere Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat war dafür zentral. In nur sechs Monaten haben mehr als eine Million Menschen aus ganz Europa unterzeichnet. Wir alle wollten, dass das Ackergift Glyphosat verboten wird. Und wir forderten, dass es schwerer wird, Gifte zu genehmigen. Das ist jetzt geschafft.

So viel war dazu notwendig: Wundervolle Partner, die Seite an Seite mit uns gestritten haben.[1] Ein europaweiter Aktionstag, Gutachten, kritische Presseberichte und viele E-Mails an Sie, mit der Bitte, unsere gemeinsamen Forderungen zu unterstützen, die Nachrichten zu verbreiten und zu spenden. Wir freuen uns und wir danken Ihnen.

Erfolg beflügelt, aber er ist uns auch Auftrag: Die neuen Regeln müssen umgesetzt werden. Das müssen wir überwachen. Bitte helfen Sie uns dabei mit einer monatlichen Spende:

Ich spende monatlich
Ich kann leider nicht monatlich spenden

Es ist eine Zeitenwende für die Hersteller von schädlichen Stoffen: Pestizide, gentechnisch veränderte Organismen und Futtermittelzusätze. Alle Belege, die sie vorlegen, um zu beweisen, die Stoffe seien harmlos, müssen künftig angemeldet werden. Nur was gemeldet ist, darf auch eingereicht werden. Die Studien müssen veröffentlicht werden, wenn der Prüfprozess beginnt. Unabhängige Wissenschaftler/innen haben dann Zugang, unliebsame Ergebnisse können nicht mehr in der Schublade verschwinden.

Als europaweite Bürgerbewegung sind wir in die Kampagne eingestiegen, als sich 2015 die wichtigen Entscheidungen von der deutschen auf die europäische Ebene verlagerten. Das ganze Jahr 2016 waren wir mit Aktionen in Brüssel, um dann im Frühjahr 2017 die Europäische Bürgerinitiative zu starten, die sehr schnell die erforderlichen Unterschriften zusammenbekommen hat. Allein das war ein Signal, wie wichtig den Menschen in Europa das Thema ist.

Ein solcher Erfolg kann uns nur gelingen, wenn wir mit vielen zusammenarbeiten und alle ihre Stärken einbringen. Unsere Stärke ist es, Bürgerinnen und Bürger zu mobilisieren und mit gemeinsamer Stimme immer wieder da aufzutauchen, wo Politiker/innen ihre Entscheidungen treffen.

Dazu brauchen wir einen langen Atem, dazu brauchen wir das Geld, das nur von ganz vielen Leuten aus Europa kommen kann. Den Leuten, die wie Sie ein Europa wollen, in dem wir gehört werden, das gerecht ist und unsere Umwelt schützt.

Bitte tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir weitere Erfolge feiern können.

Ich spende monatlich
Ich kann leider nicht monatlich spenden

Mit großer Freude

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Marta Tycner (Warschau)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS: Die Kampagne gegen Glyphosat war die erste Kampagne, die ich für WeMove.EU gemacht habe. Ich erinnere die erste Aktion deutlich, das bange Gefühl, ob wir unsere Forderung platzieren können. Jetzt feiern wir diesen Erfolg und es macht mich stolz, weil wir Wirkung haben, wenn wir gemeinsam anpacken. Jede Spende ist dafür ein Grundstein. Bitte tragen Sie dazu bei.  

[1] https://www.zeit.de/politik/2019-02/eu-demokratie-europawahl-europaskeptiker-efsa-glyphosat

[2] Die Liste unserer Partner ist für diese Kampagne sehr lang. Hier die wichtigsten: Campact, Greenpeace, PAN Europe und Deutschland, GLOBAL2000, Corporate Europe Observatory, Avaaz, SumOfUs,  Danmarks Naturfredningsforening, Umweltinstitut München e.V., Mouvement Ecologique, Ecologistas en Acción, Générations Futures, Die Grünen/Europäische Freie Allianz, mehr als eine Millionen Bürgerinnen und Bürger aus Europa und so viele mehr.

&qid=127774774″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin |www.wemove.eu/de

Datenschutzerklärung: https://www.wemove.eu/de/privacy-policy

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.