Der ERDOWAHN des ERDOGAN findet einfach kein Ende! Schon wieder zwei deutsche Journalisten aus der Türkei ausgewiesen! Auswärtiges Amt warnt vor Türkeireisen! Wann ergreift die EU endlich durchschlagende Maßnahmen gegen den türkischen Diktator?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zigfach den „ERDOWAHN“ des Erdogan in kritischen Beiträgen auf unserer Homepage gewürdigt, wie Ihr es durch das Anklicken der nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=erdogan !

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=erdowahn !

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=t%C3%BCrkei !

Kaum hatten wir unseren jüngsten Beitrag zum Thema am 09.03.19 gepostet (http://www.ak-gewerkschafter.de/2019/03/09/am-internationalen-frauentag-2019-gab-es-einen-erdowahn-in-der-tuerkei-die-polizei-setzte-dort-traenengas-gegen-die-frauen-ein-und-stoppte-deren-protestmarsch/) ereilte uns die nächste HIOBSBOTSCHAFT.

Erdogan hat es geschafft, dass wieder zwei deutsche Journalisten die ürkei verlassen mussten.

Dazu schreibt die

Bildergebnis für fotos vom logo der nrz

Zwei deutsche Journalisten müssen Türkei verlassen

Istanbul/Berlin  Die Arbeit für ausländische Journalisten in der Türkei wird immer schwieriger. Nun wurde zwei Deutschen die Akkreditierung entzogen.

Zwei deutsche Journalisten haben nach der Verweigerung ihrer Akkreditierung am Sonntag die Türkei verlassen. Der ZDF-Korrespondent Jörg Brase und der „Tagesspiegel“-Reporter Thomas Seibert flogen am Nachmittag nach Deutschland zurück.

Beiden hatte das Presseamt in Ankara vor rund einer Woche mitgeteilt, dass ihr Antrag auf eine neue Pressekarte nicht bewilligt worden sei. Gründe nannten die türkischen Beamten nicht….

Den kompletten Beitrag könnt Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen und auf der Homepage der NRZ in der Gänze lesen.

> https://www.nrz.de/politik/zwei-deutsche-journalisten-muessen-tuerkei-verlassen-id216630067.html !

Bundesaussenminister Heiko Maas (SPD) bezeichnet lat FINNZNACHRICHTEN ONLINE  die Ausweisung als nicht akzeptabel.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt uch direkt auf diesen Online-Artikel.

> https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-03/46164617-aussenminister-maas-journalisten-ausweisung-aus-tuerkei-nicht-akzeptabel-015.htm !

Und auch das Auswärtige Amt teilt mit, dass es nicht auszuschließen ist, dass die türkische Regierung weitere Maßnahmen gegen Vertreter deutscher Medien sowie zivilgesellschaftlicher Einrichtungen ergreift. Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, könnten in der Türkei zu berufsbeschränkenden Maßnahmen und Strafverfahren führen.

Einen entsprechenden Auszug aus der Mitteilung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in diesen Beitrag gepostet.

Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise

Türkei 

Stand – 11.03.2019
(Unverändert gültig seit: 09.03.2019)

Aktuelle Hinweise

Jüngste Entwicklungen: In den vergangenen Wochen wurde mehreren europäischen, darunter auch deutschen Journalisten die Akkreditierung durch das hierfür zuständige Präsidium für Kommunikation ohne Angabe von Gründen verweigert. Aus hiesiger Sicht stehen diese Maßnahmen nicht im Einklang mit den einschlägigen verbindlichen Vorgaben der OSZE. Es kann insofern nicht ausgeschlossen werden, dass die türkische Regierung weitere Maßnahmen gegen Vertreter deutscher Medien sowie zivilgesellschaftlicher Einrichtungen ergreift. Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, können in der Türkei zu berufsbeschränkenden Maßnahmen und Strafverfahren führen.

Wer die Mitteilung in ihrer Gänze lesen möchte, der klicke bitte den nachstehenden Link an.

> https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tuerkei-node/tuerkeisicherheit/201962 !

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir fragen uns als AK allen Ernstes, wann endlich wird Deutschland und die EU wach und weist den Erdogan in seine Schranken? Diplomatie hin, Diplomatie her, was genus ist, das ist genug!!!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.