„Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“ informiert und lädt zum Film „Der Kuaför aus der Keupstraße“ am Freitag, den 22.03.2019, 18.30 Uhr, in die VHS-Aachen ein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung des Herrn Günter Pesler vom Geschichtsverein Baesweiler e. V. (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=g%C3%BCnter+pesler und http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=geschichte+verstehen+zukunft+gestalten).

In dieser Mitteilung gibt Herr Pesler einen wichtigen Veranstaltungstipp über die Aufführung des Films „Der Kuaför aus der Keupstraße“ am Freitag, den 22.03.2019, 18.30 Uhr, VHS-Aachen.

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Teilnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

                              

 ******************************************************

                               

Geschichtsverein Baesweiler: Veranstaltungstipp „Der Kuaför aus der Keupstraße“, 22.03.19, 18:30 Uhr, VHS Aachen

Liebe Freundinnen und Freunde von „Geschichte verstehen – Zukunft gestalten“,

nun ist es mittlerweile ein halbes Jahr her, als die Veranstaltungsreihe im September 2018 endete. Sie erinnern sich, dass wir im Juni 2018 Dr. Mehmet Daimagüler, Buchautor und Anwalt der Nebenklage im NSU-Prozess, zu Gast hatten. Nun bietet sich die Gelegenheit, die von ihm und mit ihm diskutierte Frage des strukturellen Rassismus in Deutschland aus einer anderen Perspektive zu betrachten, denn die Volkshochschule Aachen zeigt gemeinsam mit der Städteregion Aachen und anderen Kooperationspartnern im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus (11. – 23. März 2019) den Film

„Der Kuaför aus der Keupstraße“,

der sich auf die Folgen für die Opfer und ihre Angehörigen konzentriert, die jahrelang als Hauptverdächtige galten.

Am 22. März 2019, 18:30 Uhr, findet im Forum der VHS Aachen (Peterstraße 21-25, 52062 Aachen) die Filmvorführung statt, der eine Podiumsdiskussion mit Mitgliedern der Initiative „Keupstraße ist überall“ folgt.

Nach dem spannenden und aufwühlenden Abend mit Dr. Daimagüler bieten der Film und die anschließende Diskussion eine ergänzende, den Blick weitende Perspektive zum Themenkomplex „Nationalsozialistischer Untergrund“. Damals endete die Veranstaltung erst nach mehr als drei Stunden, sie bewegte die Gäste, weil greifbar wurde, welch unfassbarer Skandal sich hinter den Ereignissen verbirgt: die Morde, die Opfer, Opfer, die ohne Anhaltspunkte zu Tatverdächtigen wurden, kriminalisierte und stigmatisierte Angehörige sowie die fragwürdige Rolle der Verfassungsschutzbehörden. Zunächst machte das viele Gäste sprachlos, doch schon bald begann eine rege Diskussion zu einem der wichtigsten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Dies wird bei der bevorstehenden Veranstaltung der VHS Aachen nicht anders sein.

Um Anmeldung wird gebeten auf dem Anmeldeportal für die Internationale Woche gegen Rassismus in der Stadt und StädteRegion Aachen.

https://www.staedteregion-aachen.de/iwgr

Mit freundlichen Grüßen

Günter Pesler

Geschichtsverein Baesweiler e. V.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.