Als AK empfehlen wir das Buch von Erik Schulte und Michael Wildt unter dem Titel: „Wie SS-Verbrecher nach Kriegsende Karriere machten“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) möchten wir im Rahmen unserer ANTIFA-ARBEIT (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) auf den erschienen Sammelband von Erik Schulte und Michael Wildt unter dem Titel, „Wie SS-Verbrecher  nach Kriegsende Karriere machten“, aufmerksam machen.

                              Bildergebnis für bilder vom Michael Wildt Sammelband, wie SS-Verbrecher nach Kriegsende Karriere machten.

Das Buch kann hier bestellt werden:

https://www.buecher.de/shop/kalter-krieg/die-ss-nach-1945/broschiertes-buch/products_products/detail/prod_id/49424069/

Produktbeschreibung

1945 wurde die SS von den Alliierten verboten und aufgelöst. Damit endete aber nicht die Geschichte dieser verbrecherischen Organisation. Vielmehr war bereits zu diesem Zeitpunkt die Auseinandersetzung über die Bedeutung, Verantwortung und Wirkung der SS und ihrer Mitglieder in vollem Gange – eine Auseinandersetzung, die bis heute andauert. Kollektivschuldvorwürfe standen gegen die Versuche von SS-Gliederungen, sich im Nachhinein von der Gesamtorganisation zu distanzieren. In Illustrierten und Spielfilmen lebte das Narrativ vom teuflischen SS-Offizier auf und verwandelte die SS medial in eine exklusive Geheimorganisation. Die Beiträge dieses Bandes analysieren die Strafverfolgung der SS nach 1945, die personellen Seilschaften und politischen Kontinuitäten, aber ebenso die vielfältige Dimension einer nach wie vor virulenten Erinnerungskultur an die SS in Europa.

The SS was forbidden and dissolved in 1945 by the allies. However, the history of this criminal organisation did not end. Moreover, at this point a debate on the significance, responsibility and effect of the SS and its members was taking place – a debate that lasts until today. Allegations of collective guilt were standing against the efforts of SS groups to distance themselves from the whole organisation. The narrative of the devilish SS officer came to live in magazines and films and turned the SS into an exclusive secret organisation in the media. The contributions in this volume analyse the prosecution of the SS after 1945, the personal coteries and political continuities as well as the different dimensions of a still virulent culture of remembrance of the SS in Europe

Zurm Holocaust und der SS haben wir eine ganze Serie von Beiträgen auf unserer Homepage veröffentlicht, die Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ss%2Bholocaust !

Und dieses Buch ist ein unbedingtes MUSS dazu!

In der Süddeutschen Zeitung erschien am 08. März 2019 ein solider Beitrag zu diesem Buch, den Ihr durch den Klick auf den hier stehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> https://www.sueddeutsche.de/politik/holocaust-ss-himmler-verbrecher-nazi-1.4351786 !

Dieser Wahnsinn darf nie vergessen werden!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.