Kollegen Şaban Avşar prangert die strukturelle Gewalt in unserem soziökonomischen System an und hält es mit den Creew-Indinanern: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und wieder hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Beitrag des Kollegen Şaban Avşar (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=%C5%9Eaban+Av%C5%9Far) erreicht.

In diesem Beitrag prangert er wieder deutlich die Mißstände in unserem sozioökonomischen System an, die durch Raffgier und Profitsucht bedingt sind.

Wir haben den kompletten Beitrag des Kollegen Şaban nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

******************************************************

Şaban Avşar informiert:

Şaban Avşar (Freier-Geist)

Liebe Freunde, Arkadaşlar, lieber Manfred,
ich begrüße Euch alle herzlich.
 
The Show must go on!

Im Zentrum der Finanz-Mächte regiert Geld und nichts als Geld!
Da muss dann die Kunst und die Kraft der Verführung herhalten, um geschickt davon ablenken zu können, dass über die Bedeutung des Geldes als Tauschmittel hinaus, das alles um sich herum zerstört.

Ich habe Euch einige Male über die Mißstände und Miseren im System aufzuklären versucht. Dabei habe ich auf die Tatsache hingewiesen, dass es dabei immer wenige Gewinner und sehr viele Verlierer gibt.

Schon in damaligen internationalen Währungsreformpakten wurde ein Ungleichgewicht über die weltweite Entwicklung erzeugt.
Und der Wirtschafsreformer Silvio Gesell ( https://de.wikipedia.org/wiki/Silvio_Gesell) legte Konstruktionsfehler an der ökonomischen Marktwirtschaft offen.
Für viele Menschen unbekannt ist auch, dass  Margrit Kenndy ( http://www.margritkennedy.de/index.php?lang=DE) sich mit dieser Problematik beschäftigt hat und über die Unterdrückung bzw. Verschleierungen der Regierungen und deren Interessen nach Förderung der Profitmaximierung beerichtete. Dabei wies sie auf die Produktionabläufe und Innovation der Unternehmer und auch auf unser Konsumverhalten hin. Und das stellte sie im globalen Zusammenhang unserer Zivilgesellschaft.
Die „ALLES-WURSCHT-MENTALITÄT“ von Produzenten und Vermögenden (Kapitalisten), Politikern, Bänkern führt zur zwangsläufigen Gegenkraft innerhalb der Bevölkerungen diverser Staaten.
Dabei ist erkennbar, dass die Bänker, Politiker und Produzenten und Vermögenden (Kapitalisten) immer wieder versuchen, eine Pilatushaltung einzunehmen, um ihre schmutzigen Hände in Unschuld waschen zu können.
 
Diese Pilatushaltung war bereits in den frühen Hochkulturen an der Tagesordnung und hat sich über alle die Jahrtausende bis in unsere heutige Zeit erhalten.
Gerissenheit, Lug, Bluff, Betrug und direkte Ausbeutung basierten und basieren noch immer auf der Grundlage des menschlichen Egoismusses, der Raffgier und des Profitewahns.
Rechtsanwälte, Bankmanager oder Abgeordnete etc. am Rundem-Tisch suchen zuerst ihre Vorteile. Sie verhandelten immer nach diesem Muster.
 
Karl Marx: Lohn, Preis und Profit (Vortrag, gehalten auf den Sitzungen des Generalrats der I. Internationale am 20. und 27. Juni 1865. Geschrieben Ende Mai bis 27. Juni 1865. Erstmals veröffentlicht von Marx‘ Tochter Eleanor unter dem Titel „Value, price and profit“ mit einem Vorwort von Edward Aveling. Nach dem Manuskript des Vortrags. Aus dem Englischen.) > http://www.mlwerke.de/me/me16/me16_101.htm !
 
Mehrwert und Profit: Karl Marx schreibt in Das Kapital: „Wir wissen jedoch bereits, daß der Arbeitsprozeß über den Punkt hinaus fortdauert, wo ein bloßes Äquivalent für den Wert der Arbeitskraft reproduziert und dem Arbeitsgegenstand zugesetzt wäre. Statt der 6 Stunden, die hierzu genügen, währt der Prozess z. B. 12 Stunden. Durch die Betätigung der Arbeitskraft wird also nicht nur ihr eigener Wert reproduziert, sondern ein überschüssiger Wert produziert. Dieser Mehrwert bildet den Überschuss des Produktenwerts über den Wert der verzehrten Produktbildner, d. h. der Produktionsmittel und der Arbeitskraft.“[4
 
Aber die Geldvermehrung der Zinsen an den Börsen ist ebeso ein Kapitel, das zeigt, dass Gld künstlich wachsen kann und ohne die Mitwirkung von natürlichen Vorgangsprozess z.B. wenn Menschen für die Herstellung von Maschinen ihre Arbeitskraft in der Fabrik einsetzen.  und
 
Da entstehen dann Finanzblasen. Haben diese einmal ihren Höhepunkt erreicht und dann sogar überschritten, werden sie zwangsläufig explodieren!
Dennoch passen sie in das zügellose kapitalische Wirken des unkorrekten und fehlerhaften Finanzsytems, das letztendlich in die sogenannte FINANZKRISE (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/finanzkrise/) führte, führt und weiter führen wird!
 
Die grundsätzliche Frage, die sich daraus für mich resultierend stellt, ist die danach, wem diese Erde gehört?
Die Menschheit wurde in epochaler Abfolge ihrer Entwicklung nach Karl Marx von der Urgesellschaft über die Sklavenhaltergesellschaft, den Feudalismus in den heutigen Kapitalismus entwickelt. Die nächste Entwicklungsstufe wäre die profitlose und nur am Humanismus orientierte Gesellschafts, die das Profitstreben zu Gunsten einer freien und gleichen Gesellschaft abschafft.
 
Es wäre das Ende einer herz- und skrupellosen Herrschaft und ihrer kranken Ideologie, die uns augenblicklich Zwang und Ausbeutung beschert.
Durch das Ende des Profitsystems würden sich auch Produkte zum Erwerb erledigen, an deren Verschleißschraube so gedreht worden ist, dass sie zum alsbaldigen Defekt verurteilt und ihren Benutzer zum Neuerwerb oder teilweise zur noch teuereren Reparatur zwingen.
 
Das in unserem sozioökonomischen System gängige Drehen an der Verschleißschraube bezeichnre ich als kriminelle Handlung, die durch den Verbrauch höherer Ressourcen für die nachkommenden Generationen deren Lebensgrundlagen ein gutes Stück weit mithelfen zu zerstören.
 
Aber wenn die Mißlagen und die unguten Situationen in der Welten, die über die Raubabbau und/oder Ausbeutung noch ihren Siegeszug hält, wenn also die Gier größer wird und die Vernunft auf der Strecke bleibt, dann werden sich die Menschen revolutionär Luft verschaffen, ehe sie dem Untergang entgegengehen!
 
Wenn Klima- und Umweltschutz weiter zu Gunsten des Profits mit Füßen getreten wird, wenn Mikroplastik in den Ozeanen und Feinstaub in der Atemluft sich weiter unkontrolliert summieren, wenn Atomkraft immer gefährlicher strahlt, wenn Müllerberge ins Unermessliche wachsen, dann werden letztendlich immer mehr Pflanzen, Tiere und Menschen dadurch erkranken und letztendlich früh daran sterben.
Wie sagten es die CREE INDIANER einst:
 
                                         Bildergebnis für indianer sprüche wenn der letzte baum
 
Die Lobby-Arbeit der Reichen bei der Politik hat letztendlich für die Etablierung einer Wirtschaftsdiktatur gesorgt, die sich auf ein gesetzliches Fundament berufen kann, das man wie einen Kaugummi in alle Richtungen ziehen kann, immer so, wie man es gerade braucht.
 
Wir dürfen hier nicht wegschauen und müssen uns die Kernfrage stellen, wehalb wir z. B. in den Punkten Sicherheit, Klima, sichere Arbeitsplätze *), Arbeitsschutz etc. keine Lobby haben. Und wir sollten damit auch die Politik unmittelbar  kontaktieren.
 
*) Prekäre Arbeitsverhältnisse ist modernes Sklavenhaltertum (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=prek%C3%A4re+arbeitspl%C3%A4tze und http://www.ak-gewerkschafter.de/service/informationen-zu-prekaren-arbeitsverhaltnissen/)

Vieles in unseren kranken System ist aus Ruder gelaufen.
Menschen sind keine Ware und Sport kein Produkt und deshalb wird das System in sich zusammenbrechen, wenn die Masse der Menschen durch die normative Kraft des Faktischen zur Revolution gezwungen sein wird.
 
Denn so kann es nicht weiter gehen! Die Spuren der Verwüstung werden immer deutlicher. Und einen Planet Erde B) haben wir nicht.
Somit gibt es in allen Bereichen HANDLUNGSBEDARF!

Ich hoffe, das viele Menschen die Risiken und Nebenwirkungen unseres sozioökonomischen System erkannt haben und nun alle beherzt positiv HANDELN wollen! 

Hierzu suche ich Veränderungswillige, die meine Ideen und Initiativen, die ich auf dieser Homepage bereits mehrmals  beschrieben habe und weiter beschreiben werde, unterstützen wollen.
Für eine saubere, profitfreie und faire Welt, in der unsere Kinder und Kindeskinder eine ausschließlich am Humanismus orientierte Zukunft haben!
Gerne erwarte ich  positive Rückmeldungen!

Ein gutes Gelingen und bis dahin mit solidarischen Grüßen
Euer Şaban Avşar

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.