Der WIDERSTAND bei LSG SKY CHEFS, die vom Verkauf durch LUFTHANSA betroffenen ist, muss durch die Kolleginnen und Kollegen und der Gewerkschaft Ver.di jetzt und sofort organisiert werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) haben wir bestürzt zur Kenntnis genommen, dass die Lufthansa (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=lufthansa) sich in von ihrer Catering-Tochter LSG SKY CHEFS trennen will. Davon wären dann weltweit rund 35 000 Mitarbeiter/Innen betroffen, die allesamt zur Kenntnis nehmen müssen, dass LSG Sky Chefs bereits offiziell zum Verkauf steht.

Diese Trennung erfolgt, trotz dass LSG SKY CHEFS mit 115 Millionen Euro eines der besten operativen Ergebnisse seiner Geschichte an die LUFTHANSA abgeliefert hat. Als Grund wurde der Billigflugtrend genannt, der die Bordverpflegung zumindest auf den Kurzstrecken osolet gemacht habe.

Wie den Medien zu entnehme ist, soll die Gewerkschaft Ver.di diesen geplanten Verkauf  abgelehnt haben. Wenn dem so sein soll, wäre es notwendig, jetzt Abwehrmaßnahmen der Belegschaft, der Ver.di-VL und des Betriebsrates zu organisieren und die SOLIDARITÄT aller Beschäftigten bei der LUFTHANSA herzustellen.

Es steht aus unserer AK-Sicht zu befürchten an, dass bei einem Verkauf nur zeitlich befristet alle Verträge weiter gelten.

Der § 613 a BGB ist hierbei beachtsam:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__613a.html

Der Absatz 2 lautet:

(2) Der bisherige Arbeitgeber haftet neben dem neuen Inhaber für Verpflichtungen nach Absatz 1, soweit sie vor dem Zeitpunkt des Übergangs entstanden sind und vor Ablauf von einem Jahr nach diesem Zeitpunkt fällig werden, als Gesamtschuldner. Werden solche Verpflichtungen nach dem Zeitpunkt des Übergangs fällig, so haftet der bisherige Arbeitgeber für sie jedoch nur in dem Umfang, der dem im Zeitpunkt des Übergangs abgelaufenen Teil ihres Bemessungszeitraums entspricht.

Ein Austritt aus dem von Lufthansa dominierten Arbeitgeberverband steht ebenfalls aus unserer Sicht zu befürchten an, wenn ein neue Eigner die LASG SKY CHEFS aufgekauft hat.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch auf einen entsprechenden Beitrag zum Thema bei

Ähnliches Foto Online

> https://www.hogapage.de/nachrichten/wirtschaft/gastronomie/lufthansa-will-catering-tochter-abstossen/ !

Der WIDERSTAND der vom Verkauf betroffenen Kolleginnen und Kollegen muss jetzt organisiert werden!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.