Herr Werner Schell Werner Schell einmal „bissig/humoristisch“ und dennoch aktuell!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und wieder haben wir als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) einen NEWSLETTER des Herrn  Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) erhalten.

In diesem NEWSLETTER geht der Vorstand des Pro Pflege Selbsthilfenetzwerkls in Sachen Gesundheits- und Pflegepolitik die Politiker/Innen etwas humoristisch, aber durchaus bissig an.

Mit Vergnügen haben wir deshalb diesen NEWSLETTER nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*****************************************************

Werner Schell „bissig/humoristisch“ aktuell!

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779

E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

05.06.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam (Auswahl):

Konzertierte Aktion Pflege (KAP) vorgestellt: Mehr Ausbildung, mehr Personal, mehr Geld. … Dazu gibt es Lob, aber auch kritische AnmerkungenZahlreiche Beiträge informieren > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=23233

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk versteht sich als Interessenvertretung für pflegebedürftige Menschen, wurde aber zu den Beratungen über die KAP nicht eingeladen. Es scheint so, dass unliebsame Kritiker bewusst ausgeklammert worden sind! Gleichwohl sollte natürlich bei aller Kritik zur KAP sachlich bleiben, Aber das ist wohl für Betroffene verdammt schwer. So war Jens Spahn jahrelang im Gesundheitsausschuss und hat die zurückliegenden Diskussionen über den Pflegenotstand mitbekommen. Ich habe selbst wiederholt alle Mitglieder des Gesundheitsausschusses angeschrieben. Wirkungsvoll eingegriffen hat Jens Spahn aber nicht.  Und jetzt tut man so, als sei der Pflegenotstand plötzlich über uns herein gebrochen. Daher habe ich vor einiger Zeit schon eingefordert, dass sich endlich einmal Politiker für die Pflegemisere entschuldigen. Denn allein die Untätigkeit der politisch Verantwortlichen konnte über die Jahre die jetzige Pflegenot entstehen lassen. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&p=104576#p104575

Intensivstationen: Pflegemangel gefährdet Patientenversorgung. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=23234

OP ohne Routine: 40 Prozent der Kliniken operieren Patienten, ohne die Mindestmengen einzuhalten. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=23231

Amputationen bei Diabetikern vermeiden – Füße von Diabetikern benötigen täglich einen Kontrollblick und viel Pflege! – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=2&t=1399&p=109133#p109133

„Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten.

Sie sind tragbar, geräuschlos und einfach zu entfernen.“

Loriot

Helmut Schmidt: Was ich noch sagen wollte …

>>> Zu den vorstehenden Hinweisen können Texte im Forum aufgerufen werden. Bitte jeweilige Fundstelle kopieren und in den InternetBrowser übertragen! – Wenn Sie nicht mehr informiert werden möchten, wird um entsprechende Nachricht gebeten. <<<

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

https://www.facebook.com/werner.schell.7  bzw. https://twitter.com/SchellWerner

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.