STELLENABBAU in Massen fördert massenhafte Entlassungen bei TUI, BASF, THYSSEN-KRUPP u. SIEMENS! Kollege Wolfgang Erbe informiert!

Liebe Kolleginne und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns ein weiteres Info-Potpourri des Kolllegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.

Darin teilt Wolfgang weiteren STELLENABBAU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau) und weitere MASSENENTLASSUNGEN mit.

Schockierende Mitteilungungen, die alle arbeitenden Menschen aufrütteln müssten!

Wir haben das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***************************************************** Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Noch mehr Massenentlassungen jetzt bei TUI + BASF +„Elevator Technology“ – Thyssen-Krupp + Siemens

TUI baut 450 Stellen ab
 
 
BASF baut 6.000 Stellen weltweit ab
 
 
Thyssenkrupp-Betriebsrat warnt vor Einschnitten beim Stahl
 
 
Die ThyssenKrupp-Aktie schoss am heutigen Handelstag in die Höhe und notiert aktuell fast neun Prozent im Plus. Grund: Gerüchte um eine mögliche Übernahme der Aufzugsparte „Elevator Technology“ durch den finnischen Hersteller Kone. Laut dem Bericht „Platow Brief“ bereiten die Finnen ein Angebot für die Aufzugsparte von ThyssenKrupp vor.
 
 
 
Mehrheitsaktionär des finnischen Aufzugherstellers Kone über eine Fusion der Aufzugssparten
 
 
Der Druck von aktivistischen Investoren, Thyssenkrupp zu zerschlagen, wird immer größer
 
 
 
In der Energiesparte
Siemens streicht weitere 2700 Jobs
 
Der Kahlschlag bei Siemens geht weiter: In der Energiesparte sollen weitere 2700 Stellen abgebaut werden. Auf Deutschland entfallen davon 1400 Jobs – vor allem in Berlin und Erlangen.
 
 
Blockaden und Kämpfe gegen Arbeitslosigkeit – Video:
Chômage : affrontements à Fonseca (Guajira) – 26 juin 2019
 
 
Ford streicht 12.000 Stellen in Europa und gibt sechs Werke auf + Opel – 600 sollen gehen + Wirtschaftskrieg US Hedgefonds gegen Europa + Neue Verhaftungen im Mordfall Walter Lübcke – Polizisten und Arbeitgeber geraten in den Focus
 
Neue Erkenntnisse : Schon vor 17 Jahren gab es einen konkreten Missbrauchs-Verdacht im Fall Lügde
 
 
 
Ford setzt Umstrukturierung fort In Europa fallen 12 000 Jobs weg4
 
 
Ford streicht 12.000 Stellen in Europa und gibt sechs Werke auf
 
Ford spart radikal, um wieder profitabel zu werden. 12.000 Arbeitsplätze sollen in Europa gestrichen werden, mehrere Werke werden geschlossen
 
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/sparkurs-ford-streicht-12-000-stellen-in-europa-und-gibt-sechs-werke-auf/24501110.html
 
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/ford-streicht-12-000-arbeitsplaetze-und-schliesst-sechs-werke-in-europa-a-1274642.html
 
Opel holt den Astra zurück nach Rüsselsheim – 600 Mitarbeiter sollen gehen
 
Der Autobauer holt den Astra zurück an den Stammsitz. Im Gegenzug stimmt der Betriebsrat zu, Personal über freiwillige Programme zu reduzieren.
 
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/modellpolitik-opel-holt-den-astra-zurueck-nach-ruesselsheim-600-mitarbeiter-sollen-gehen/24500400.html
 
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/opel-astra-kommt-nach-ruesselsheim-600-jobs-fallen-weg-a-1274613.html
 
https://emrawi.org/
 
Wirtschaftskrieg US Hedgefonds gegen Europa
 
 
Der führende Hedgefondsbetreiber der Welt spekuliert mit großen Mitteln auf eine Baisse an den europäischen Aktienmärkten. Seit Januar hat die nahe Greenwich (Connecticut) ansässige Fondsgesellschaft Bridgewater Leerverkäufe europäischer Aktien im Wert von rund 14 Milliarden Euro vorgenommen. Leerverkäufe sind ein unter Großanlegern verbreitetes Instrument, um auf sinkende Aktienkurse zu spekulieren.
 
 
Weltgrößter Hedgefonds Bridgewater setzt Milliarden auf Europas Abschwung
 
 
Deutsche Wirtschaft erpressbar – in den Händen von US Zockerfonds und Kraken
Brisante Andeutungen
US-Hedgefonds legt Milliardenbeteiligung an Bayer offen 
 
 
 
Elliot
US-Hedgefonds macht Milliarden-Beteiligung an SAP öffentlich
 
 
Neue Verhaftungen im Mordfall Walter Lübcke – Polizisten und Arbeitgeber geraten in den Focus
Ermittler entdecken Waffendepot von Stephan Ernst – zwei Festnahmen
 
 
Arbeitgeber in Morde verwickelt?

https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Walter_L%C3%BCbcke

9.46 Uhr: Im Mordfall Lübcke hat es Medienberichten zufolge weitere Festnahmen gegeben. Dabei soll es sich laut Spiegel Online und Bild.de um den Händler und den Vermittler der Waffen für Stephan E. handeln. Auch der SWR berichtet über Festnahmen. Ein Sprecher der ermittelnden Sonderkommission sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Wir bestätigen, dass es an verschiedenen Orten polizeiliche Maßnahmen gegeben hat.“

Update vom 27. Mai 2019, 8:50 Uhr: Ermittler in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag fünf Waffen gefunden, die offenbar dem geständigen Stephan E. gehören. Sie sollen in einem Erddepot auf dem Gelände seines Arbeitgebers gefunden worden sein, das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Untersuchungen wurden laut dem Blatt gestartet, um gegen zwei Männer zu ermitteln. Sie sollen die Waffen vermittelt und verkauft haben.

Gegen beide Personen – einer stammt aus Kassel, der andere aus Nordrhein-Westfalen – ermittelt der Generalbundesanwalt wegen Beihilfe zum Mord. In der Wohnung des Waffenvermittlers seien NS-Devotionalien sichergestellt worden. Ob beide nähere Verbindungen in die rechtsextreme Szene haben, steht derzeit nicht fest. Nachdem die Waffen sichergestellt worden sind, wird nun geprüft, ob sie bereits bei anderen Straftaten zum Einsatz gekommen sind.

>>>Aktualisieren<<<

 
Beamter festgenommen: Neue Spur zum mutmaßlich rechtsextremen Polizei-Netzwerk
  • Von Katharina Iskandar
  • -Aktualisiert am 26.06.2019-18:49
 
 
Polizeiskandal in Hessen 
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.