Herr Werner Schell informiert aktuell: „PFLEGE am Limit!“ und anderes mehr!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) haben wir einen NEWSLETTER des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) erhalten.

Darin gibt der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfnetwerks wieder aktuelle Informationen rund um die Themen „GESUNDHEIT“ und „PFLEGE“.

Wir haben den NEWSLETTER nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir dem Herrn Schell einmal wieder für sein unermüdliches und ehrenamtliches Wirken.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***************************************************

Herr Werner Schell informiert:

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779

E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

27.08.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam (Auswahl):

·        Stärkung der Familienpflege ist dringlich – Kommunale Quartiershilfen sind dabei alternativlos! Über den Maßnahmenkatalog der „Konzertierten Aktion Pflege“ hinaus wird in der GROKO für die häusliche Pflege über eine Art Lohnersatzleistung, ein Familienpflegegeld, analog dem Elterngeld nachgedacht. Dazu erklärt Jens Spahn in einem Interview u.a., dass die Pflege eine familiäre Aufgabe bleibe, die die Gesellschaft, d.h. der Staat, unterstütze. Familienpflegegeld wäre aber eine zusätzliche milliardenschwere Leistung, die nicht finanzierbar sei. Spahn weiter: „Ich habe allergrößten Respekt vor pflegenden Angehörigen und ihrer Leistung. Sie verdienen all unsere Anerkennung und Unterstützung. Gerade deshalb sollten wir keine Hoffnungen wecken, die wir nicht erfüllen können “ (Quelle: Rheinische Post vom 24.08.2019). – Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk ist der Auffassung, dass es eines „Masterplans Pflege“ bedarf, in dem alle notwendigen Leistungen für die deutlich zunehmende Zahl der pflegebedürftigen Menschen gebündelt werden sollten. Eine Stärkung der Familienpflege ist dabei dringlich. Insoweit bedarf es kommunaler Quartiershilfen, die in vielfältiger Weise an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort ausgerichtet werden können. Und dazu muss reichlich Geld in die Hand genommen werden. Wir brauchen von der GROKO keine kostenträchtigen Gesetze, die in erster Linie auf die Wählergunst abzielen, sondern Hilfen, die wirklich notwendig sind und keinen Aufschub dulden (siehe dazu die aktuellen Vorschläge vom 17.07.2019 > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=23300 ). – Quelle: Pressemitteilung vom 26.08.2019

·        Für stationäre Pflege müssen Senioren im Schnitt monatlich 1891 Euro zuzahlen. Am teuersten sind Heime in NRW. Seit Jahren wird eine Reform der Finanzierung der pflegerischen Versorgung gefordert.- Näheres > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22683&p=110077#p110077  Die „Konzertierte Aktion Pflege“ bündelt einige Handlungsanforderungen, lässt aber die Finanzierung völlig offen! – Näheres > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=23300&p=109871

·        Zum Thema „Milliardenbetrug bei Pflegediensten?“ gibt es im Forum von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk nahezu 60 Beiträge, die informieren. Dort sind auch Statements von hier nachlesbar > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=2&t=21604

·        Pflege am Limit – warum immer mehr Pflegekräfte in die Leiharbeit wechseln | REPORT MAINZ informierte mit Statements von Frau Prof. Dr. Tanja Segmüller – Verbesserungen der beklagten Arbeitsbedingungen sind nicht erkennbar!  > https://www.youtube.com/watch?v=lOJsvHIa6IU

·        Mit mobilen Personenliftern können Pflegekräfte Menschen mit eingeschränkter Mobilität in alltäglichen Hebesituationen einfacher bewegen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat solche Personenlifter getestet und das Ergebnis vorgestellt. – Näheres > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=5&t=23338

·        Mit Badewasser verbrüht – Heimbewohner klagt wegen Verletzung der Schutzpflichten vor dem Bundesgerichtshof und fordert Schadensersatz! > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=23340

·        Studiogespräch mit Prof. Stefan Sell zur Personalsituation in der Pflege am 13.08.2019: – Es sind Personalbemessungssysteme für alle Bereiche erforderlich. Dafür muss viel Geld in die Hand genommen werden (>  https://www.youtube.com/watch?v=Xa1xGzz018M ). – Dies ist auch eine langjährige Forderung von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22696&p=109698#p109698 ). – Prof. Sell war auch Podiumsgast beim Neusser Pflegetreff am 17.04.2019 (Filmdokumentation > https://youtu.be/3mswFLNLoT0 ).

·        Neusser Bürger Schützenfest 2019 – Volksfest, das Jung und Alt vereint! –  Eine Stadt im freudigen Ausnahmezustand. – Näheres > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=23341

„Der Politiker denkt an die nächsten Wahlen,

der Staatsmann an die nächste Generation.“

James Paul Clark

 

>>> Zu den vorstehenden Hinweisen können Texte im Forum aufgerufen werden. Bitte jeweilige Fundstelle kopieren und in den InternetBrowser übertragen! – Wenn Sie nicht mehr informiert werden möchten, wird um entsprechende Nachricht gebeten. <<<

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

https://www.facebook.com/werner.schell.7  bzw. https://twitter.com/SchellWerner

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.