Die IGBCE hat die Tarifrunde 2019 für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie eingeläutet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) vernommen haben, hat die IGBCE (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/igbce/) die Tarifrunde 2019 für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie eingeläutet.

Hierzu teilt die IGBCE mit:

Bildergebnis für fotos vom logo der igbce

Was fordern wir für dich?

Bei Tarifverhandlungen geht es nicht nur um Zahlen vor oder nach dem Komma. Jede Veränderung am Tarifvertrag bedeutet Veränderungen im Alltag für jede Beschäftige und jeden Beschäftigten. Egal ob in Vollzeit oder Teilzeit angestellt, als Azubi oder langjährige Fachkraft.

Entlastung, Sicherheit im Alter, Qualifizierung: Wir fordern für die 580.000 Beschäftigten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie zusätzlich zu spürbaren Lohnsteigerungen ein umfangreiches Zukunftspaket. 

Die Forderungsempfehlung sieht im Einzelnen vor:

  • Die Schaffung eines persönlichen Zukunftskontos in Höhe von jährlich 1.000 Euro, über das jeder Beschäftigte individuell verfügen kann: ob zur Umwandlung in zusätzliche freie Tage oder zum Ansparen auf einem Langzeitkonto – etwa, um in bestimmten Lebensphasen eine längere Auszeit nehmen zu können. Denkbar ist auch die Nutzung zur Altersvorsorge oder die direkte Auszahlung. Der Betrag ist tarifdynamisch zu gestalten. 
  • Eine reale Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen. 
  • Die Einführung der bundesweit ersten tariflichen Pflegezusatzversicherung. Sie wird durch die Arbeitgeber finanziert und schließt bei Eintritt des Pflegefalls die Finanzierungslücke zur gesetzlichen Vorsorge. 
  • Eine Qualifizierungsoffensive zur Begleitung des digitalen Wandels. 

Die Laufzeit des Tarifvertrags ist abhängig vom Gesamtpaket.

„Wir gehen in dieser Tarifrunde die großen Herausforderungen moderner Industriegesellschaften an: Arbeitsbelastung, Digitalisierung, Demografie“, sagt Ralf Sikorski, Verhandlungsführer und stellvertretender Vorsitzender der IG BCE. „Aus Umfragen wissen wir, dass diese Themen den Beschäftigten aktuell am meisten auf den Nägeln brennen. Es wird Zeit, dass die Arbeitgeber ihnen hier entgegenkommen.“ Er betont: „Auslastung, Beschäftigungs- und Auftragslage liegen weiterhin auf hohem Niveau. Wir werden dafür Sorge tragen, dass die Beschäftigten das auch im Portemonnaie merken.“

Am 19. September beschließt die Bundestarifkommission die endgültigen Forderungen und am 30. September starten die Gespräche zwischen IG BCE und Arbeitgebern in den regionalen Tarifbezirken. Die zentralen Verhandlungen auf Bundesebene starten am 21. Oktober. Weitere Informationen zum Ablauf der Tarifrunde Chemie 2019, findest Du hier.

Den ganzen Text der Forderungsempfehlung sowie weitere Informationen findest Du hier als Dokument

Die Forderungsempfehlung des Hauptvorstands für die Tarifrunde Chemie 2019 wurde heute morgen im Rahmen einer Veranstaltung verkündet.
Du kannst die Veranstaltung jederzeit online streamen.

On demand
https://www.tvonweb.de/kunden/igbce/18062019/

#chemie2019

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer die Mitteilung der IGBCE auf deren Homepage lesen möchte, der/die klicke bitte den nachstehenden Link an.

> https://chemie2019.igbce.de/kurz-erklaert/was-fordern-wir-fuer-dich/ !

Als AK werden wir diese Tarifrunde begleiten und zur gegebenen Zeit weiter darüber berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter IGBCE, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.