Antiatom-Bündnis aus 5 Organisationen weist auf kommenden Samstag (14.09.19) hin, wo eine Mahnwache und ein Pressegespräch vor dem UAA Gronau stattfinden werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-.Arbeitskreis (AK) hat und über den Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU, dem Kollegen Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz+bbu), hat uns eine gemeinsame Pressemitteilung von 5 Organisationen erreicht.

Darin weisten die Organisationen auf Samstag, 14.9.19, hin, wo eine Mahnwache und ein Pressegespräch vor dem UAA Gronau und ein Infoabend in Lingen stattfinden wird.

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************

Pressemitteilung des Antiatombündnisses:

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Schütttorf
SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster
AgiEL – AtomkraftgegnerInnen im Emsland

Gemeinsame Pressemitteilung 12. September 2019

  1. September 2019, 12 Uhr, UAA Gronau:

Mahnwache mit südafrikanischer Umweltaktivistin

  • auch Südafrika Kunde von Urananreicherer Urenco

13 Uhr: Pressegespräch mit Makoma Lekalakala vor UAA Gronau

Am jetzigen Samstag, 14. September, findet um 12 Uhr eine Mahnwache vor
dem Haupttor der Urananreicherungsanlage in Gronau (Röntgenstraße 4) mit
der südafrikanischen Anti-Atom- und Klimaaktivistin Makoma Lekalakala
statt. Die südafrikanische Atomindustrie ist ein langjähriger Kunde des
Urananreicherers Urenco. Die Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem
Münsterland fordern gemeinsam mit Frau Lekalakala vom Urenco-Konzern, an
dem auch RWE und E.ON beteiligt sind, diese Geschäftsbeziehungen sofort
zu beenden. Veranstalter der Mahnwache sind das Aktionsbündnis
Münsterland gegen Atomanlagen und der Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
in Zusammenarbeit mit der Kampagne „Don’t nuke the climate“.

Makoma Lekalakala wurde in Soweto unter dem Apartheid-Regime geboren und
engagiert sich bei der südafrikanischen Umweltorganisation Earthlife.
Gemeinsam mit mehreren internationalen Umweltgruppen konnte sie daran
mitwirken, dass der Bau von insgesamt acht Atomkraftwerken in Südafrika
verhindert wurde. Für ihre erfolgreiche Arbeit wurde sie unter anderem
mit dem renommierten Goldman-Umweltpreis ausgezeichnet. Am heutigen
Donnerstagist sie in Berlin an der Vorstellung des neuen Uran-Atlas
beteiligt. Bei der Mahnwache in Gronau wird Frau Lekalakala von ihrer
Arbeit berichten.

Urencos Beziehung zu Südafrika reicht schon in die Apartheid-Zeit
zurück. So verklagte in den 1980er-Jahren der Namibia-Rat der Vereinten
Nationen Urenco wegen des illegalen Bezugs von Uran aus dem von
Südafrika besetzten Namibia. Und vor einigen Jahren war Urenco sogar für
den Bau einer kompletten Urananreicherungsanlage in Südafrika für die
geplanten neuen AKW im Gespräch. Das Interesse von Urenco an Südafrika
und Namibia ist offenbarweiterhin sehr groß.

Frau Lekalakala warnt intensiv vor einem Ausbau der Atomenergie in
Afrika: „Der afrikanische Kontinent hat immense natürliche
Energieressourcen, wie die Sonne. Warum also Atomkraft? Atomkraft ist
nicht klimaneutral.“

Am Samstagabend wird Frau Lekalakala um 20 Uhr im Waldhotel Lingen,
Lohner Straße 1, in Lingen auf Einladung des Bündnis AgiEL –
AtomkraftgegnerInnen im Emsland einen öffentlichen Vortrag zur aktuellen
Situation der Atom- und Klimapolitik in Südafrika halten. Der Eintritt
ist frei.

Hinweis für die Presse:

Am Samstag besteht um 13 Uhr im Anschluss an die Mahnwache vor der
Urananreicherungsanlage Gronau die Gelegenheit zu einem Pressegespräch
mit Makoma Lekalakala. Zu der Mahnwache und zum Pressegespräch laden wir
Sie herzlich ein.

Weitere Informationen:

www.urantransport.de

www.atomstadt-lingen.de

https://bbu-online.de

Kontakte für Rückfragen:

Matthias Eickhoff (Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen): Tel.
0176-64699023

Christina Burchert (AKU Schüttorf): Tel. 0171-2804110

Alexander Vent (Bündnis AgiEL): Tel. 0157-59690000

Udo Buchholz (AKU Gronau / BBU): Tel. 02562-23125

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.