Auch der BBU ruft zur Teilnahme am KLIMASTREIK (20.09.2019) auf! Macht bitte ALLE mit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir über das Vorstandsmitglied und Pressereferent des BBU, dem Kollegen Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz+bbu), eine weitere Pressemitteilung des BBU erhalten.

Darin weist der BBU darauf hin, dass bundesweit schon mehr als 400 Aktionen am 3. globalen Klimastreiktag (20.9.2019) geplant sind und ruft ebenfalls zur Teilnahme auf.

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

                  Bildergebnis für fotos vom bbu umwelt

********************************************************* Der BBU informiert und ruft auf:

BBU-Pressemitteilung

13.09.2019

Bundesweit schon mehr als 400 Aktionen am 3. globalen Klimastreiktag
(20.9.2019) geplant. Auch der BBU ruft zur Teilnahme auf.

(Bonn, Berlin, 13.09.2019) Am 20. September 2019 findet der dritte
globale Klimastreik statt  – weltweit werden Menschen jeden Alters auf
die Straße gehen, für einen globalen Klimaschutz und gegen die
anhaltende internationale Klimazerstörung. Ebenso wie viele Initiativen,
Organisationen und Unternehmen ruft auch der Bundesverband
Bürgerinitiativen Umweltschutz zur Teilnahme an den dezentral geplanten
Aktionen auf. Udo Buchholz vom Vorstand des BBU betont: „Es ist
eindrucksvoll zu sehen, dass schon in mehr als 400 Städten und Gemeinden
im Bundesgebiet Mahnwachen, Demonstrationen und Kundgebungen geplant
werden. Und täglich werden es bundesweit und international mehr Städte,
in denen Aktionen vorbereitet werden.“

In einem Aufruf zur Teilnahme an den Klimaschutzaktionen, den neben
vielen Verbänden auch der BBU unterschrieben hat, heißt es:

„Die Proteste von #FridaysForFuture sind berechtigt: Hitzewellen,
Dürren, Überschwemmungen – bereits heute vernichtet die Klimakrise Leben
und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Sie verschärft
bereits bestehende Ungleichheiten und verletzt grundlegende
Menschenrechte. Wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu
begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist.
Doch die Bundesregierung versagt: Statt ambitionierter Klimapolitik
liefert sie nur unzureichende Antworten.“

Und abschließend heißt es in dem Aufruf: „Deswegen folgen wir dem Aufruf
der jungen Generation: Am 20. September schließen wir uns den
Demonstrationen von #FridaysForFuture an. Der Protest und die
Forderungen der Schüler*innen sind notwendig, um die Klimakrise zu
stoppen. Deshalb gehen wir gemeinsam mit #FridaysForFuture auf die Straße.“

Der BBU ruft zudem dazu auf, dass sich Mitbürgerinnen und Mitbürger
jeglichen Alters darüber informieren sollen, ob in ihrer Stadt bereits
eine Aktion geplant ist. „Wenn in einer Stadt noch keine
Protestveranstaltung geplant ist, kann in den Tagen bis zum 20.9. noch
schnell etwas geplant werden. Es ist auch aus ökologischer Sicht
sinnvoller, in kleinen Orten eine eigene Mahnwache oder Kundgebung zu
organisieren, als mit Aufwand zu einer Aktion in einer nächst größeren
Stadt zu fahren“, so Udo Buchholz.

Der BBU berät Interessierte gerne bei der Planung von Aktionen.
Erreichbar ist der BBU telefonisch unter 0228-214032 (Geschäftsstelle)
sowie unter 02562-23125 (BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz).

Informationen über bereits geplante Aktionen und weitere
Hintergrundinformationen:

https://fridaysforfuture.de

https://fridaysforfuture.org/events/map

https://www.klima-streik.org

https://www.klima-streik.org/demos

http://parentsforfuture.de/de

https://www.scientists4future.org

https://www.entrepreneurs4future.de

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet
unter http://www.bbu-online.de und telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72
Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.