SPARDA-BANK will in Bezug auf die Schließung von 43 Filialen TABULA RASA machen! Jetzt muss dagegen Druck von unten aufgebaut werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
das Thema STELLENABBAU lässt uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) nicht los, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link auf unserer Homepage nachlesen könnt.
 
 
Jetzt wurde bekannt, dass die SPARDA-BANK WEST in der kommenden Zeit einen radikalen Sparkurs fahren wird.
 
In der Folge wird diese Bank 43 ihrer 82 Filialen schließen.
 
Das bedeutet, wie in den Medien zu vernehmen ist, dass 250 der 1000 Arbeitsplätze künftig wegfallen werden.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf einen diesbezüglichen Online-Beitrag in der OSNABRÜCKER ZEITUNG.
 
 
Am 05. November 2019 hatte die Gewerkschaft Ver.di bereits einen arnstreik gegen diese Schließungsabsichten durchgeführt.
 
Da muss aber jetzt ganz schnell weiterer Druck von unten gemacht werden, damit der Bankvorstand von seinen Plänen ablässt.
 
Bleibt der weitere Druck von unten aus, werden sich die ersten 250 Mitarbeiter in Kürze im FREIEN FALL befinden!
 
Wir bleiben am hema dran und werden weiter dazu berichten.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.